Hemangiol bei infantilem Hämangiom

Tumor-/Krebsmedikamente

Wirkstoff Propranolol: Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde hat empfohlen das Medikament Hemangiol zur Behandlung eines proliferierenden infantilen Hämangioms zuzulassen.

Propranolol

Hemangiol 3.75mg/ml ist eine oral zu verabreichende Lösung. Der Antragsteller für dieses Arzneimittel ist PIERRE FABRE DERMATOLOGIE.
Propranolol gehört zu den unselektiven Betablockern.

Nebenwirkungen von HemangiolPropranolol / Hemangiol

Die häufigsten Nebenwirkungen von Hemangiol waren Schlafstörungen, Atemwegsinfektionen wie Bronchitis und Bronchiolitis mit Husten und Fieber, Durchfall und Erbrechen.

Ein Pharmakovigilanz-Plan für Hemangiol soll als Teil der Zulassung implementiert werden.

© arznei-news.de – Quelle: EMA, Feb. 2014

01.05.2014 Update

Zulassung durch Europäische Kommission

Am 25.04.2014 hat die Europäische Kommission Hemangiol (aktive Substanz ist Propranolol) für die Behandlung von Blutschwämmchen (embryonaler Tumor mit Endothel-Proliferation und sekundärer Ausbildung von Gefäßlumen) zugelassen. Zulassungsinhaber ist PIERRE FABRE DERMATOLOGIE.

Die Indikation lautet:

HEMANGIOL ist indiziert für die Behandlung von wuchernden Hämangiomen bei Kindern, die eine systemische Therapie benötigen, bei:

  • Lebens- oder funktionsbedrohendem Hämangiom,
  • Geschwürigem Hämangiom mit Schmerzen und / oder mangelnder Reaktion auf einfache Wundbehandlung,
  • Hämangiom mit einem Risiko für dauerhafte Narben oder Entstellung.

Es kann bei Kindern im Alter von 5 Wochen bis 5 Monate eingesetzt werden.

© arznei-news.de – Quelle: European Commission, März 2014



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)