Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Ketamin Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Ketamin

Wirksamkeit von Ketamin auch bei Zwangsgedanken?

Andy sagte am 24.09.2017:
Ich leide unter starken Zwangsgedanken und möchte gerne wissen ob das Medikament auch hier Wirksam ist ? Hat hier jemand Erfahrungen?

Ketamininfusionen in der Klinik

Sybille sagte am 14.01.2018:
Mein Erfahrungsbericht: Ich leide seit etwa 16 Jahren an (schweren, therapieresistenten) Depressionen. In einer anerkannten, deutschen Klinik erhielt ich Ketamininfusionen. Der leitende Oberarzt der psychiatrischen Abteilung empfahl mir die Behandlung. Bei den wenigen bisher behandelten Patienten war es wohl so, dass es ihnen während den Infusionen schlecht ging – danach und auf Dauer aber besser. Bei mir war das Gegenteil der Fall.

Während den Infusionen war ich wie auf Droge – „high“, danach ging es mir noch schlechter. Die Behandlung hat mir nicht gut getan.

Ketamininfusion beim Hausarzt

heintaylor sagte am 18.06.2017:
Nachdem ich zufällig im Internet auf die Behandlung mit Ketamin gestossen bin, bat ich meinen Hausarzt (guter alter Freund) um eine intravenöse Behandlung.
ich habe jetzt 6 Infusionen erhalten und das Ergebnis ist überwältigend.
Ich habe mein Leben zurück. Insbesonders die 6. Infusion war überaus wohltuend, weil ich erstmals über Kopfhörer Entspannungsmusik währenddessen gehört habe und mir eine Augenbinde aufgesetzt hatte. Ich hatte vorher alle anderen Medikamente über Jahre hinweg ohne Erfolg genommen. Ketamin ist für mich lebensrettend.
Leider hält es momentan nur knapp eine Woche vor, aber ich hoffe, dass mit weiteren Infusionen die Wirkung länger anhält. Letztlich wäre ich aber auch bereit, es mir jede Woche bis an mein Lebensende verabreichen zu lassen.

Ketamininfusion in Köln

anna sagte am 01.10.2016:
Ich habe in Köln bei Dr. M. 4 Ketamininfusionen bekommen, die absolut NICHTS gebracht haben. Als ich nach der 2. Infusion den Arzt sprechen wollte, war er nicht mal in der Praxis. 2 Mitarbeiterinen machen die Infusionen und meinten dann, ich brauche vielleicht eine höhere Dosis. Jede Behandlung kostet 200 Euro und wird nicht vom Arzt überwacht! Ich rate dringend von diesem Arzt ab. Dann lieber zu einer Studie ins Charité.

Renate M. sagte am 19.12.2016:
Meine Erfahrung ist eine andere: Ich habe ebenfalls in Köln die Ketamininfusionen bekommen. Die Ärztin hatte ausführlich mit mir gesprochen und erklärt, dass der Effekt oft erst langsam nach der 6. Infusion kommen kann. Genau so war es bei mir! Eine Sofortwirkung am Anfang der Infusionsserie scheint eher selten einzutreten. Die Versorgung ist in Köln sehr gut mit mehreren Ärzten/Ärztinnen und Krankenschwestern, die sich auf die Ketaminbehandlung spezialisiert haben. Ich fühle mich 1000x besser und bin viel leistungsfähiger durch die Infusionen. Ich gehe jetzt ca. alle 2 Monate für eine Auffrischinfusion nach Köln. Ein ganz neues Leben.

Jörg sagte am 08.05.2017:
Ich habe bei dem Arzt in Köln die Ketmamintherapie gemacht. Dabei habe ich innerhalb von 10 Tagen 6 Infusionen erhalten. Danach war meine Depression vollständig abgeklungen. Nur benötige ich ca. alle 1,5- 2 Monate eine Auffrischung. Ich bin damit vollständig von meinen Symptomen befreit und muss keinerlei Antidepressiva einnehmen. Ich kann dadurch ein vollständig normales Leben führen.

Immi4 sagte am 15.01.2020:
Hallo, ich werde nach jetzt fast 8 Jahren Depression und nicht wirkenden Antidepressiva und Neuroleptika nächste Woche in Köln meine erste Ketaminfusion haben…..Ich hoffe es hilft ….. Ich werde berichten.
LG M45 Jahre

Immi4 sagte am 13.02.2020:
Ich habe heute meine fünfte Infusion erhalten. Es geht mir bedeutend besser, wenn auch noch nicht super gut.
Ich habe eine Infusion mit höherer Dosis beim letzten Mal probiert, doch das war mir zu viel…… hat mich auch noch ein paar Stunden nach den Infusion benebelt und wie nach einer Narkose beeinträchtigt.
Ich werde nächste Woche noch die sechste Infusion nehmen und dann erst einmal schauen was passiert.
VG

Bei Depression

Bianca sagte am 19.01.2015:
ich leide zum zweiten mal an einer depression die einfach nicht weg gehen will. Hab schon soviele Medikamente aus probiert ohne Erfolg. Zur Zeit hab ich Venlafaxin und es wirkt auch nicht, werde es jetzt absetzen nach 5 Monaten sinnloser Einnahme. Ich hasse das Zeug grad beim absetzen ist es die Hölle.
Nun meine Frage: Wie wirkt das Medikament beim Menschen? Wird es als Dauermedikament eingesetzt oder wie alle anderen Antidepressivas? So das der fehlende Stoff im Gehirn aufgefüllt oder blockiert wird?? Ich suche schon verzweifelt eins was ich nicht Jahre lang einnehmen und trotzdem nicht wirkt wenige Nebenwirkungen hat und es schneller als Wochen dauert bis es an zeigt es wirkt oder nicht. Diese Experimente an Menschen finde ich so ein Mist. Man fühlt sich doch schon eh unten. Kann mir jemand sein Wissen / seine Erfahrungen erzählen. lg Bianca

MatFr sagte am 31.07.2015:
Ketamin zeigt durch ua Modulation des NMDA Rezeptors eine rasche, sowie robuste antidepressive Wirkung, die relativ 1-2 Wochen andauern kann. Somit ist eine Dauermedikation auch hier indiziert (anders als zb bei NSI 189, welches jedoch bzgl der MADRS Reduktion deutlich schlechter abschneidet).
Ketamin muss jedoch in einem klinischen Umfeld intravenös verabreicht werden, erzeugt Derealisationserleben und hat durch zusätzliche Modulation anderer Rezeptoren langfristig ein Toleranz- sowie Abhängigkeitspotential. Vielversprechender sind derzeit, sich in Klinischen Studien befindene, Medikamente, die ebenso als NMDA Liganden fungieren. Namentlich sind hier Rapastinel (Glyx-13), NRX 1074 oder CERC 301 zu nennen. Alle scheinen die antidepressive Wirkung des Ketamin zu simulieren, ohne jedoch, oben genannte, NW zu erzeugen. Dies sieht auch die FDA so und hat Fast Track Designation veranlasst, um die Medikamente schneller dem Patienten zur Verfügung zu stellen. Ich bin selbst von einer psychischen Störung geplagt und hege sehr viel Hoffnung. LG M 24J

Drogenerfahrungen

dwan sagte am 06.12.2018:
Hallo zusammen !
ich bin 1/4 Jahrundert jahre Alt und habe schon ziemlich viele Erfahrungen mit Drogen gesammelt.
Ketamin ist mit abstand das beste was mir passieren konnte.
Das erste mal als ich das genommen habe, habe ich die Ampulle im backofen auf 80 grad zu Pulver gemacht. Mein zimmer habe ich verdunkelt und dabei auf youtube blödsinige videos geguckt.

Ich habe bei der einnahme nichts abgewogen, sondern einfach kleine lines nacheinander gezogen.
Nach der ersten habe ich nicht besonders viel gemerkt, außer das ich das Gefühl hatte, dass sich sachen leicht bewegten.
nach der 2bis 3 line war es schon ganz anders.

Das ist sehr schwer zu beschreiben.. es fühlte sich so an als würde ich ständig in eine andere zeit gerissen .. ich sagte was zum kollegen und zack war irgendwie alles anders ich kanns nicht beschreiben. Es war aufjedenfall gut.
20 Minuten ungefähr wollte ich unbedingt ins k-hole und legte mir eine dicke line.
Ich verstehe jetzt was die Leute mit einem Tunnel meinten. Bei mir war es so das ich mit dem bett in einem dunklen raum war und vor mir der Ferhnsehr . von meinem zimmer war nichts mehr zusehen. im hintergrund hörte ich eine music.
Dieser Raum wurde immer kleiner und der Ferhnsehr verschwand. plötlich steckte ich in der wand feste. Im rütmuss der Musik viel die Wand immer mehr nach unten, bis ich ein kleines Licht sah.Keine ahnung wie lange ich unten war , aber es gab nur mich als wand und dieses Licht was in einem Bilderrahmen war. Nach der Einahme von ketamin ging es mir besser al sohnst , ich hatte wieder spaß am leben war glücklich und habe danach keine anderen drogen mehr genommen.
außer ketamin ^^

Weitere Erfahrungsberichte zu Ketamin

Anonymous sagte am 29.04.2021:
Hallo,
Ich denke Ketamin hat ein großes positives Potential. Habe schon öfters mitbekommen wie Leute auf Partys Ketamin konsumiert haben.
Persönlich hat es mich nie wirklich interessiert. War mit meiner Freundin Emma zufrieden. Bin dann aber kürzlich auf einen Artikel gestoßen indem über Ketamin im Zusammenhang mit Depressionen berichtet wurde. Nachdem ich mich dann eine zeitlang reingelesen habe , ( ein Artikel führt zum nächsten ) und die Quellen und beschriebenen Studien seriös erschienen, habe ich dann einen Selbstversuch gemacht .
Leide seit Jahren an depressiven Episoden , ich war ich extrem überrascht. Bevor ich zur Wirkung usw komme , möchte ich klarstellen das junge ( meine keine Teens , würde bis 25 gehen) ,wenig gefestigte oder labile Menschen wenn sie K zu therapeutischen Zwecken nehmen wollen , das nur unter ärztlicher Aufsicht , oder mit jemanden der nüchtern und Vernünftig ist tun sollten. Es wäre fatal, wenn eine depressive Person in irgendeiner Form gehört hat , das keta hilft, aber nicht weiss das im Gegensatz zu gängigen Antidepressiva ein gewaltige Bewusstseinsveränderung auf einen zukommt. Aufgrund des Alters( 45 ) , des Jobs ( Intensivpfleger ) und einer gewissen Erfahrung mit der wirkweise bestimmter Substanzen , habe ich es alleine genommen.
Ich habe mich langsam rangetastet , und die unterschiedlichen Phasen durchlebt. Während diesem Abend dachte ich , das es eine angenehme Substanz ist ( da ich keinen Drogen Bericht schreiben möchte , gehe ich nicht weiter auf die Rauscherfahrung ein ) konnte mir aber zu dem Zeitpunkt nicht wirklich vorstellen das es eine antidepressive Wirkung haben würde .
Am nächsten Tag , habe ich aber schon gemerkt , das ich wesentlich positiver in den Tag gehe . Habe die Prozedur dann in dieser Woche noch 2 mal nach der Arbeit wiederholt . Allerdings mit ung. der Hälfte der eingenommenen Menge .
Fazit , hilft mir gut . Finde den Ansatz wahnsinnig spannend , da er mit den klassischen Seratonin Medis nichts zu tun hat . Vor allem die schnelle Wirkung in Bezug auf die Depressionen hat mich überrascht.
Würde mich über einen Austausch o weitere Erfahrungsberichte freuen.
Richard S

Karin sagte am 09.06.2022:
Ich habe eine untherapierbare schwere Depri. Mir wurde durch meine Neurologin die Einnahme von S-Ketamin angeboten. Seit einem halben Jahr nehme ich S-Ketamin als Nasenspray ein. Die Einnahme erfolgt unter Aussicht in einer Neurologischen Praxis. Am Tag der Behandlung ist mir übel, schwindlig und ich habe Kopfschmerzen. Ab dem folgenden Tag geht es mir viel besser. Ich nehme das Mittel 1x die Woche. Die Wirkung hält dann auch die ganze Woche an. 14-tätige Anwendung habe ich auch versucht. Das war nicht gut. Wie beschrieben hält die Wirkung bei mir 1 Woche an. Ich habe die Behandlung mit S-Ketamin verlängert und hoffe, dass ich sich dann auch dauerhaft eine Verbesserung einstellt.

Lala sagte am 10.02.2023:
Erfahrungsbericht zu Ketamin bei Depressionen: Ketamin hat mir wirklich das Leben gerettet. Ich hatte seit 10 Jahren mit Depressionen und Selbstmordgedanken/-versuchen zu kämpfen, und es wurde immer schlimmer. Ich hatte mehr Psychopharmaka ausprobiert als ich zählen kann und es ging so weit, dass ich das Gefühl hatte, kein weiteres Jahr zu überleben. Ich war am Ende meiner Kräfte und mein Arzt schlug vor, dass meine letzten beiden Optionen EKT oder Ketamin seien. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich mich einer Lobotomie unterzogen, wenn ich geglaubt hätte, dass dadurch die Schmerzen verschwinden würden. Ich entschied mich für Ketamin, weil es weniger Nebenwirkungen hatte als die EKT und ich bin SO froh darüber, dass ich es getan habe. Es hat mein Leben völlig verändert, ich fühle mich wie ein anderer Mensch. Zum ersten Mal seit ich mich erinnern kann habe ich Angst vor dem Tod und bete nicht dafür. Ich kann jedem, der mit Depressionen zu kämpfen hat nur raten mit seinem Arzt über Ketamin zu sprechen und es ernsthaft in Erwägung zu ziehen. Ich verdanke mein Leben diesem Medikament und meinem psychiatrischen Team, das mich durch diese Zeit geführt hat.

Kürbis am 16.07.2023:
Meine Erfahrung mit Ketamin gegen chronische Schmerzen: Während der Ketamininfusion konnte ich keine Nahrung zu mir nehmen. Ich reagierte sehr empfindlich auf Gerüche und hatte einen metallischen Geschmack im Mund auch nachdem die Infusion abgesetzt worden war. Ich konnte 13 Tage lang etwa 11 Stunden schlafen, und 16 Tage nach Beendigung der Behandlung fange ich gerade an wieder besser zu schlafen. Ich bin sehr lichtempfindlich geworden und das hält immer noch an, ebenso wie die Benommenheit und das Schwanken auf den Beinen. Mein Blutdruck stieg auf über 195, aber mein Puls sank auf 52. Ich hatte das Gefühl, als säße ein Elefant auf meiner Brust und ich spürte, dass ich Schwierigkeiten beim Atmen hatte, aber die Beobachtungen bestätigten mein Gefühl nicht. Ich bekam einen Husten fast wie Schluckauf, aber kein Kitzeln im hinteren Teil des Halses, ich wurde auch von den Schmerzen abgekoppelt.


Weitere Erfahrungsberichte zu diesem Medikament sind etwas weiter unten zu finden.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Beiträge zu “Ketamin Erfahrungen, Erfahrungsberichte”

  1. Ich habe MS und eine Syrinx und leide seit 17 Jahren an neuropathischen Schmerzen. Neurontin war das Einzige was geholfen hat, aber auch das hat die Schmerzen nicht beseitigt. Ich habe jetzt zweimal Ketamin bekommen. Beim ersten Mal wurde es mir intravenös verabreicht. Dadurch wurden 90 % meiner neuropathischen Schmerzen beseitigt, und die Wirkung hielt etwa 9 Monate lang an. Als die Schmerzen zurückkamen, war ich geschockt wie stark sie waren. Ich habe gerade meine 2. Dosis beendet, diesmal wurde sie mir subkutan verabreicht. Ich habe nur noch minimale neuropathische Schmerzen. Das Ganze ist sehr gut verlaufen, so dass ich jetzt, wenn die Schmerzen wieder da sind noch einmal eine Infusion bekomme. Dieses Mal habe ich nur noch sehr geringe Schmerzen. Ich habe das Gefühl, dass dies der größte Beitrag zu meiner Lebensqualität ist. Ich würde es ohne zu zögern weiter empfehlen.

  2. Letzte Woche erhielt ich in der Notaufnahme eine Spritze gegen meine Wut und Panik. Sofort umgab mich eine wohlige Wärme und ein überwältigendes Gefühl von Glück und Freude als ob ich auf einer riesigen Welle reiner Positivität surfen würde. Allerdings hatte ich auch Halluzinationen, zum Beispiel sah ich riesige Löcher im Krankenhausboden und hörte die lauten Schreie und Stimmen von Freunden aus meiner Kindheit, die ich seit über zwei Jahrzehnten nicht mehr gesehen hatte. Ich spürte ein starkes Schwindelgefühl und hatte das Gefühl, durch das Krankenhaus zu schweben. Ich schlief ein und wachte aus dem lebhaftesten und intensivsten sexuellen Traum auf, den ich je hatte. Meine Wut hat sich inzwischen gelegt. Ich bin zwar immer noch leicht verärgert, aber es ist deutlich weniger als früher.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte.