Laventair bei COPD

COPD-Arzneimittel

Wirkstoffkombination Umeclidiniumbromid / Vilanterol: Das Komitee für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde hat empfohlen, das Arzneimittel Laventair für die Behandlung von Symptomen bei erwachsenen Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zu genehmigen.

Laventair bei COPDLaventair (55 ug Umeclidiniumbromid und 22 ug Vilanterol) ist ein Pulver zur Inhalation. Der Antragsteller für dieses Arzneimittel ist Glaxo Group Ltd.

Der Vorteil, den Laventair bei der Behandlung von COPD mit sich bringt, ist die Eigenschaft, den FEV1 (Lungenfunktion Endpunkt) und den TDI-Wert (symptomatischer Endpunkt) zu verbessern, was das Medikament in Studien im Vergleich zur Placebo-Behandlung zeigen konnte.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Laventair waren Kopfschmerzen und Nasopharyngitis. Eine erhöhte Inzidenz von kardiovaskulären und zerebrovaskulären Ereignissen, die bei der langfristigen Verwendung Laventair auftreten können, ist ein potentielles Sicherheitsrisiko. Sichere langfristige (> 1 Jahr) Sicherheitsdaten sind noch nicht verfügbar.

Ein Pharmakovigilanz-Plan für Laventair soll als Teil der Zulassung implementiert werden.

© arznei-news.de – Quelle: EMA, Feb. 2014

Update: 27.05.2014

Europäische Kommission läßt Laventair zu

Die Europäische Kommission hat das Kombinationspräparat Laventair als Bronchodilatator für die Behandlung von COPD-Symptomen bei erwachsenen Patienten genehmigt.

Das Medikament wird von Glaxo Group Ltd vertrieben und enthält die aktiven Substanzen Umeclidiniumbromid und Vilanterol.

© arznei-news.de – Quelle: Europäische Kommission, Mai 2014



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)