Leberkrebs Erfahrungen (Behandlung)

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zur Behandlung von Leberkrebs / Hepatozelluläres Karzinom / Leberzellkarzinom

Anonymous sagte am 14.01.2018 :
Habe seit einem Jahr ein Leberzellkarzinom (HCC). Werde derzeit mit Sofranib behandelt, trotzdem ist der Krebs progressiv. Mein Antrag auf Behandlung mit Nivolumab wurde abgelehnt, obwohl meine Ärzte die Immuntherapie dringend anraten. Zur Begründung meinte die Versicherung,dass der Hersteller seinen Antrag zurückgezogen hat. Weiß jemand was darüber? Bin dankbar über jede Auskunft.

Kaya sagte am 06.02.2019:
Hallo Ihr Lieben,
was soll ich sagen: Nach einer 48-wöchigen und leider erfolglosen Interferon/Ribavirin-Therapie vor 11 Jahren hatte ich erstmal kaum Motivation wieder mit einer Therapie anzufangen. Da mein Vater zwischenzeitlich aber aufgrund seiner HCV-Erkrankung schwer an Leberkrebs erkrankt ist, habe ich mich dann doch entschlossen, die neue Therapie mit Maviret auszuprobieren. Tja, und es war ein echter Spaziergang! Wenn ich Nebenwirkungen gehabt haben sollte, so habe ich nichts davon mitbekommen. Es ist einen Versuch wert und mein Hepatologe hat mir auch bestätigt, dass die Ansprechrate fast 100% beträgt. Probiert es aus, nehmt es immer regelmäßig ein, und Ihr werdet über das Ergebnis staunen. Unglaublich, damit hätte ich nicht gerechnet, dass es so einfach sein kann! Nach 23 Jahren HCV – und glücklicherweise keinen gesundheitlichen Problemen – bin ich es nun tatsächlich los geworden und werde darauf eine Flasche Champagner köpfen!! Euch alles Gute und habt den Mut, die Therapie zu wagen!

Margot S. sagte am 23.10.2021:
Januar 2020: Mikrowellen-Ablation.
August 2020: TACE abgebrochen.
Februar 2021: Strahlen Therapie.
Juni 2021: Start Lenvatinib.
August 2021: Angiographie TACE links. Bin dabei kollabiert.
Danach habe ich jede weitere Behandlung verweigert, weil es mir sehr schlecht ging.
Jetzt bin ich zuhause ohne jede Krebsbehandlung.

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zur Behandlung dieser Krankheit.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).