Lenalidomid (Revlimid) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Zu den News und Infos von: Lenalidomid (Revlimid)

Karl S sagte am 20.04.2014:
Meine inzwischen an Herzversagen verstorbene Ehefrau war an MDS erkrankt und wurde im Rahmen einer Studie mit Revlimid bzw. Lenalidomid behandelt. Bereits nach den ersten Monat waren Infusionen mit Erythrozyten nicht. Mehr notwendig. Die Behandlung wurde im Rahmen der Studie von Herrn Prof. Dr. Germing an den Uni-kKliniken in Düsseldorf durchgeführt. Ich freue mich, dass das genannte Medikament endlich zugelassen ist und spreche Herrn Dr. Germing meinen Dank für seine Bemühungen um die Zulassung des Medikamentes aus.



Anonymous sagte am 08.09.2014:
Warum wird in der Uni-Klinik weiterhin Revlimid und Dexamethason gleichzeitig über 11 Tage verabreicht? Patienten sind doch keine Versuchskaninchen wenn es dem Patienten nicht gesagt wird!!!



Otto sagte am 08.09.2018:

Hallo,

meine Frau nimmt seit etwas mehr als fünf Wochen täglich 10 mg Revlimid. Nun hat sie seit ca. 16 Tagen stärkere Nebenwirkungen wie Schwitzen in der Nacht, Schwächegefühle, Erschöpfung, keinen Appetit, leicht depressiv, friert schnell, hustet oft. Außerdem ist sie kraftlos und sie hat nur noch wenig Freude am Leben. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?



Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)