MDS, AML, CMML: Pevonedistat erreicht nicht primären Endpunkt

Myelodysplastische Syndrome, chronische myelomonozytäre Leukämie und akute myeloische Leukämie: Pevonedistat erreicht nicht primären Endpunkt des ereignisfreien Überlebens

02.09.2021 Takeda berichtet, dass die Phase-3-Studie PANTHER (Pevonedistat-3001) die vordefinierte statistische Signifikanz für den primären Endpunkt des ereignisfreien Überlebens (EFS) nicht erreicht hat.

In der Studie wurde untersucht, ob die Kombination von Pevonedistat plus Azacitidin als Erstlinienbehandlung von Patienten mit myelodysplastischen Syndromen (MDS) mit höherem Risiko, chronischer myelomonozytärer Leukämie (CMML) und akuter myeloischer Leukämie (AML) mit niedrigem Blastenanteil das EFS gegenüber Azacitidin allein verbessert. Ein Ereignis im Rahmen der Studie ist definiert als Tod oder Umwandlung in AML bei Teilnehmern mit MDS oder CMML mit höherem Risiko, je nachdem, was zuerst eintritt, und Tod bei Teilnehmern mit AML.

Die vollständigen Ergebnisse werden zur Präsentation auf einem bevorstehenden medizinischen Kongress vorgelegt.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Takeda

Weitere Infos / News:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie bitte über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren