Metastasierender NSCLC: Nivolumab + Ipilimumab + Chemo zeigt langfristiges, anhaltendes Überleben

Dreijahresdaten der Phase-3-Studie CheckMate-9LA belegen langfristige, dauerhafte Überlebensergebnisse von Opdivo (Nivolumab) plus Yervoy (Ipilimumab) mit zwei Zyklen Chemotherapie bei Patienten mit metastasiertem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs

Metastasierender NSCLC: Nivolumab + Ipilimumab + Chemo zeigt langfristiges, anhaltendes Überleben

06.06.2022 Bristol Myers Squibb hat die Ergebnisse der Drei-Jahres-Nachbeobachtung der Phase-3-Studie CheckMate-9LA veröffentlicht, die einen dauerhaften Überlebensnutzen von Opdivo (Nivolumab) plus Yervoy (Ipilimumab) mit zwei Zyklen Chemotherapie im Vergleich zu vier Zyklen Chemotherapie bei zuvor unbehandelten Patienten mit metastasiertem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (mNSCLC) belegen.

Bei einer Mindestnachbeobachtungszeit von drei Jahren (36,1 Monate) zeigte die auf der dualen Immuntherapie basierende Kombination weiterhin eine nachhaltige Verbesserung des Gesamtüberlebens (OS), des primären Endpunkts der Studie, wobei 27 % der Patienten, die mit Nivolumab plus Ipilimumab und zwei Zyklen Chemotherapie behandelt wurden, nach drei Jahren noch lebten, verglichen mit 19 % der Patienten, die nur mit Chemotherapie behandelt wurden (Hazard Ratio [HR]: 0,74; 95 % Konfidenzintervall [CI]: 0,62 bis 0,87).

Der langfristige, anhaltende klinische Nutzen von Nivolumab plus Ipilimumab mit zwei Zyklen Chemotherapie wurde nach drei Jahren bei Patientenpopulationen beobachtet, die typischerweise eine schlechte Prognose haben, einschließlich Patienten mit PD-L1-Expression <1% und Plattenepithel-Histologie.

  • PD-L1 <1%: Bei Patienten mit einer Tumor-PD-L1-Expression <1% lag die OS-Rate bei 25% für Personen, die mit der dualen Immuntherapie-basierten Kombination behandelt wurden, gegenüber 15% für Chemotherapie allein.
  • Plattenepithel-Histologie: Bei Patienten mit Plattenepithelhistologie betrug die Überlebensrate 24 % bei Patienten, die Nivolumab plus Ipilimumab zusammen mit einer Chemotherapie erhielten, im Vergleich zu 11 % bei Patienten, die nur eine Chemotherapie erhielten.
  • In einer explorativen Analyse wurde bei Patienten mit bestimmten Tumormutationen, wie z. B. STK11, ebenfalls ein positiver Trend für einen Nutzen von Nivolumab plus Ipilimumab mit Chemotherapie festgestellt.

In der CheckMate-9LA-Studie wurden keine neuen Sicherheitssignale für Nivolumab plus Ipilimumab mit zwei Zyklen Chemotherapie und verlängerter Nachbeobachtung beobachtet.

Diese Daten wurden auf der Jahrestagung 2022 der American Society of Clinical Oncology (ASCO) vorgestellt (Abstract #LBA9026).

© arznei-news.de – Quellenangabe: Bristol Myers Squibb

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.