Migräneprophylaxe für Kinder

Migräneprävention bei Kindern und Jugendlichen: Sicherheit und Wirksamkeit von Cinnarizin und Natriumvalproat

25.12.2019 Eine in Cephalalgia veröffentlichte Studie untersuchte Sicherheit und Wirksamkeit von Cinnarizin und Natriumvalproat (kurz Valproat) im Vergleich zu Placebo zur Migräneprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen.

Studien zeigen, dass eine Migränepräventionsbehandlung die Migräne-Belastung verringern kann. Obwohl verschiedene präventive Medikamente gegen Migräne bei Erwachsenen eingesetzt werden, werden nur wenige bei Kindern und Jugendlichen empfohlen.

In dieser Arbeit wurde die Sicherheit und Wirksamkeit von Cinnarizin und Valproat zur Migräneprophylaxe bei 149 Kindern und Jugendlichen untersucht (49 in der Cinnarizin-, 51 in der Valproat- und 49 in der Placebo-Gruppe).

Cinnarizin

Cinnarizin ist ein Medikament, das zur Kategorie der Antihistaminika gehört. Es wird zur Behandlung von Problemen im Zusammenhang mit dem Innenohr und dem Gehirn, Schwindel und Reisekrankheit verwendet.

Cinnarizin wird zur Linderung der Symptome der Reisekrankheit und Gleichgewichtsstörungen (vestibulär) wie Tinnitus (Ohrensausen), Schwindel, Übelkeit und Erbrechen, sowie der Ménières-Krankheit (eine Störung des Innenohrs) eingesetzt.

Valproat

Valproat ist ein Medikament, das hauptsächlich zur Behandlung von Epilepsie und bipolaren Störungen sowie zur Vorbeugung von Migräne-Kopfschmerzen eingesetzt wird.

Es ist ein krampflösendes Medikament, das bei Epilepsie und bipolaren Störungen zugelassen ist. Es wird auch für neuropathische Schmerzen und zur Migräneprophylaxe eingesetzt.

Wirksamkeit und Verträglichkeit

In der aktuellen Studie wurden die beiden Medikamente als wirksam in Bezug auf die Reduktion (mehr als 50%) der (Häufigkeit) der Migräneanfälle und der Intensität im Vergleich zur Placebogruppe bewertet.

Cinnarizin und Valproat können zur Migräneprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen von Nutzen sein. Beide Medikamente sind sicher und gut verträglich in Bezug auf unerwünschte Ereignisse (Nebenwirkungen), aber Cinnarizin könnte als eine neue präventive Option für die Migräneprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen in Betracht gezogen werden, schreiben die Autoren.

Die Langzeitsicherheit hinsichtlich der Gewichtszunahme sollte in zukünftigen Studien untersucht werden.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Cephalalgia – https://doi.org/10.1177/0333102419888485

Wirksamkeit, Sicherheit und Akzeptanz von pharmakologischen Behandlungen zur pädiatrischen Migräneprophylaxe: Eine systematische Überprüfung und Netzwerk-Meta-Analyse

10.02.2020 Eine in JAMA Pediatrics veröffentlichte Studie untersuchte Wirksamkeit, Sicherheit und Akzeptanz von pharmakologischen Behandlungen zur pädiatrischen Migräneprophylaxe.

Cosima Locher von der University of Plymouth und Kollegen überprüften 23 Studien mit 2.217 Kindern und Jugendlichen. Zu den prophylaktischen pharmakologischen Behandlungen gehörten Antiepileptika, Antidepressiva, Kalziumkanalblocker, blutdrucksenkende Mittel und Nahrungsergänzungsmittel.

Kurzfristig (<5 Monate) waren Propranolol und Topiramat deutlich wirksamer als Placebo.

Hinsichtlich der langfristigen Migräneprophylaxe konnten die Wissenschaftler jedoch keine signifikanten Wirkungen im Vergleich zu Placebo feststellen.
© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA Pediatrics (2020), doi: 10.1001/jamapediatrics.2019.5856.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)