Milvexian reduziert Risiko für postoperative venöse Thromboembolien

Phase-2-Daten zum oralen Faktor-XIa-Inhibitor Milvexian deuten auf ein günstiges antithrombotisches Profil über einen breiten Dosisbereich hinweg hin

Blut

15.11.2021 Bristol Myers Squibb hat Ergebnisse der Phase-2-Studie AXIOMATIC-TKR veröffentlicht, wonach das orale Prüfpräparat Milvexian das Risiko postoperativer venöser Thromboembolien (VTE) dosisabhängig reduzierte, ohne das Blutungsrisiko im Vergleich zu Enoxaparin bei Patienten zu erhöhen, die sich einer Knie-Totalendoprothese (TKR) unterzogen.

Diese Daten wurden im Rahmen einer Late-Breaking Science-Sitzung auf den Scientific Sessions 2021 der American Heart Association (AHA) vorgestellt und gleichzeitig im New England Journal of Medicine (NEJM) veröffentlicht.

Wirksamkeit

Die Studie erreichte beide vordefinierten Wirksamkeitsnachweise: Die Dosisanpassung für die Wirksamkeit von zweimal täglich verabreichtem Milvexian war signifikant (p<0,001), und die VTE-Rate von 12 % bei kombinierter zweimal täglicher Verabreichung von Milvexian war signifikant niedriger (p<0,0001) als die vordefinierte Benchmark-Rate von 30 %.

Bei Tagesdosen von mindestens 100 mg war die VTE-Rate unter Milvexian signifikant niedriger als unter Enoxaparin (p≤0,014).

Sicherheit

Unter Milvexian traten keine größeren Blutungen auf, unter Enoxaparin eine. Die Raten schwerer und klinisch relevanter nicht-schwerwiegender Blutungen (CRNM) betrugen unter Milvexian 0,8 % und unter Enoxaparin 1,4 %. Über einen 16-fachen Dosisbereich hinweg wies Milvexian ein geringes Risiko für schwere Blutungen plus CRNM auf, wobei keine schweren Blutungen auftraten und keine Dosisabhängigkeit bei diesem zusammengesetzten Ergebnis bestand.

Die TKR-Studie ist die erste von zwei Studien, die aus dem Phase-2-Programm mit Milvexian ausgewertet werden. Die Ergebnisse der laufenden Phase-2-Studie mit Milvexian zur sekundären Schlaganfallprävention (AXIOMATIC-SSP) werden in der ersten Hälfte des Jahres 2022 erwartet.

Über AXIOMATIC-TKR

AXIOMATIC-TKR ist eine randomisierte, offene, multizentrische Phase-2-Studie mit parallelen Gruppen und unterschiedlicher Dosierung, in der die Wirksamkeit und Sicherheit von Milvexian, einem oralen Faktor-XIa-Inhibitor (FXIa), im Vergleich zu subkutanem Enoxaparin bei Patienten untersucht wurde, die sich einer elektiven TKR-Operation unterziehen. Der primäre Wirksamkeitsnachweis war das Auftreten von VTE bis zu 14 Tagen. Das wichtigste Sicherheitsergebnis war das Auftreten von Blutungen, definiert als eine Kombination aus schweren, klinisch relevanten nicht-schweren und minimalen Blutungen.

Insgesamt wurden 1.242 Patienten randomisiert, um eines von sieben Behandlungsschemata von oralem Milvexian, das zweimal oder einmal täglich verabreicht wurde, oder 40 mg subkutanes Enoxaparin, das einmal täglich verabreicht wurde, zu erhalten. Die Zuteilung zu Milvexian oder Enoxaparin war offen, aber die Zuteilung der Milvexian-Dosis war verblindet. Die Behandlung wurde 10-14 Tage lang durchgeführt.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Bristol Myers Squibb





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren