Nivolumab-Kombination bei fortgeschrittenem Plattenepithelkarzinom der Speiseröhre von Nutzen

Studie untersuchte Nivolumab-Kombinationstherapie (mit Chemotherapie oder Ipilimumab) bei fortgeschrittenem Plattenepithelkarzinom des Ösophagus

04.02.2022 Bei Patienten mit zuvor unbehandeltem fortgeschrittenen Plattenepithelkarzinom der Speiseröhre führt die Behandlung mit Nivolumab plus Chemotherapie oder Nivolumab plus Ipilimumab zu einer signifikant längeren Gesamtüberlebenszeit als die Chemotherapie allein.

Dies geht aus einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie hervor.

Die Studie

Dr. Yuichiro Doki von der Osaka University Graduate School of Medicine in Japan und Kollegen führten eine offene Phase-3-Studie durch, an der 970 Erwachsene mit zuvor unbehandeltem, inoperablem fortgeschrittenen Plattenepithelkarzinom der Speiseröhre (rezidivierend oder metastasiert) teilnahmen, die nach dem Zufallsprinzip entweder Nivolumab plus Chemotherapie, Nivolumab plus den monoklonalen Antikörper Ipilimumab oder Chemotherapie allein in einem Verhältnis von 1:1:1 erhalten sollten.

Verlängertes Gesamtüberleben

Die Forscher fanden heraus, dass bei einer Mindestnachbeobachtungszeit von 13 Monaten das Gesamtüberleben mit Nivolumab plus Chemotherapie signifikant länger war als mit Chemotherapie allein bei Patienten mit einer Tumorzell-Expression des programmierten Todesliganden 1 (PD-L1) von 1 Prozent oder mehr (Median 15,4 versus 9,1 Monate; Hazard Ratio: 0,54) und in der Gesamtpopulation (Median 13,2 versus 10,7 Monate; Hazard Ratio: 0,74).

Bei Patienten mit einer PD-L1-Expression in den Tumorzellen von 1 Prozent oder mehr (Median, 13,7 versus 9,1 Prozent; Hazard Ratio: 0,64) und in der Gesamtpopulation (Median, 12,7 versus 10,7 Monate; Hazard Ratio: 0,78) wurde mit Nivolumab plus Ipilimumab ebenfalls eine signifikant längere Gesamtüberlebenszeit als mit Chemotherapie allein beobachtet.

Progressionsfreies Überleben

Bei Patienten mit einer PD-L1-Expression in den Tumorzellen von 1 Prozent oder mehr war Nivolumab plus Chemotherapie, nicht aber Nivolumab plus Ipilimumab, mit einem signifikanten Nutzen im progressionsfreien Überleben gegenüber der Chemotherapie allein verbunden.

Das Gesamtüberleben begünstigte die Nivolumab-haltigen Therapien in den meisten der vordefinierten Untergruppen, schreiben die Autoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: N Engl J Med 2022; 386:449-462 – DOI: 10.1056/NEJMoa2111380

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.