Nivolumab (Opdivo): Erfahrungen, Erfahrungsberichte

News und Infos zu: Nivolumab (Opdivo)

Leberzellkarzinom (HCC)

Matthias sagte am :

Habe seit einem Jahr ein Leberzellkarzinom (HCC). Werde derzeit mit Sofranib behandelt, trotzdem ist der Krebs progressiv. Mein Antrag auf Behandlung mit Nivolumab wurde abgelehnt, obwohl meine Ärzte die Immuntherapie dringend anraten. Zur Begründung meinte die Versicherung,dass der Hersteller seinen Antrag zurückgezogen hat. Weiß jemand was darüber? Bin dankbar über jede Auskunft.

bvcm sagte am :

Hallo Matthias,
da bist Du nicht der einzige Patient. Du musst immer wieder fristgerecht Widerspruch einreichen.
An der Uniklinik in Frankfurt erhalten einige Patienten auf eigene Kosten das Medikament.
Je mehr Patienten mit fortgeschrittenem HCC wiedersprechen, desto besser ist das.
Es ist richtig dass die Europäische Arzneimittelbehörde EMA den Nivolumab-Antrag bei HCC zurüggezogen hat 09.2017.
Seit dem macht es sich der MDK in manchen Bundesländern leicht und begründet daraufhin, dass es keinen Anspruch auf Off-Label-Use gibt.
Man muss immer und immer wiedersprechen, da es nicht die medizinische Datenlage widerspiegelt.

Nierenkrebs

Jarda sagte am :

Hallo, ich lasse von mir hoeren aus Tschechien. Meine Dg ist C64, Nierenkrebs. Nach der OP der linken Niere nach einem Jahr die Meta in den Rippen, dann wieder 2 OP. Ab October 2017 kriege ich die Dritt-Linien Therapie: 14-tägige Gabe von Nivolumab, in dieser Woche hatte ich die 3.Gabe bekommen. Am Anfang Januar 2018 erfolgt CT Untersuchung, dann werde ich mehr wissen. Die Nebenwirkungen bisher keine, ein bischen Muede.

Molu sagte am :

Nach 4-maliger Infusion mit 14-tägigem Abstand bei Nierenkrebs habe ich keine Nebenwirkungen. Ich hoffe dass es so bleibt und hilft. Die vorhergehenden Tablettentherapien hatten bei mir viele Nebenwirkungen verursacht.

Klarzelliges Nierenzellcarzinom

Sami3 sagte am :

Hallo, ich habe eine FrGe zum Medikament. Bin am klarzelligen Nierenzellcarzinom erkrankt und es hat in die Leber und Lunge gestreut. Nach 4 Gaben Nivolumab möchte es der Onkologe absetzen, da die Metastasen um 3 mm gewachsen sind. In einer Nivolumabgruppe sagte man mir aber, dass man das Medikament ein halbes Jahr geben muss, um zu sehrn wie es wirkt. Ich bin verzweifelt. Nebenwirkungen habe ich sehr, wie Schilddrüsenunterfunktion/Überfunktion, gesteigerter Kreawert usw. Ich würde die Therapie gern weiterbekommen.

Anonymous sagte am :

Hallo,

Beim Opdivo ist das tükische das die metastasen erst grösser werden und dann aber wieder schrumpfen, ich finde erst du solltest es weiter machen und nach 6-7 mal zum Ct!

Emily sagte am :

Ich bekomme es seit Jänner, Nebenwirkungen Müdigkeit, Kurzatmigkeit Dermatitis an Armen und Beinen, muss deshalb pausieren, bei der CT – Kontrolle waren zwei Metastasen wesentlich kleiner geworden und es gab keine neuen – also ein Erfolg, nur die Haut macht Probleme und auch die Schilddrüsenwerte schwanken von Überfunktion bis Unterfunktion.
.

Hazzrd2802 sagte am 30.07.2018:
Habe Nierenkrebs (klarzellig) in Lunge gestreut.
Metastasen sind geschrumpft. Die Nebenwirkungen sind gut verträglich und bis auf Blähungen oder Schwitzen wenig störend.
.

Adenokarzinom, Metastasen Nebenniere und Knochenmetastasierung

Rose sagte am :

Rettung aus höchster Not:

Mein Mann bekam im Dez 2014 die Diagnose Adenokarzinom im rechten Lungenflügel. Das PET zeigte einen T-4-Tumor, d.h. bereits Metastasen an Nebenniere li und beginnende Knochenmetastasierung. Inoperabel.

Dez 2014: Erst-Linien-Therapie mit Cisplatin-Pemetrexed
Febr 2015: Bestrahlung
März 2015: Zweit-Linien Therapie mit Carboplatin-Paclitcal

April 2014: Explosion des Tumors: Metastasen in Zunge, Luftröhre, Bauchraum, beide Nebennieren, Uro-Genital-Trakt. Wirbelbrüche und Beckenbruch verursacht durch Knochenmetastasen, um die 20 Hautmetastasen. Große Schmerzen, bettlägerig, Palliativbehandlung mit Opiaten. Gewichtsverlust: 15 kg.

ab 15.5.2014: Dritt-Linien Therapie: 14-tägige Gabe von Nivolumab. Eine Biopsie hatte ergeben, dass die Tumorzellen meines Mannes zu über 90% PD-L1 exprimieren. PD-L1 ist eine Waffe der Tumorzellen, mit dem sie die T-Zellen unseres Abwehrsystems inaktivieren, indem sie an das Oberflächenprotein PD1 der T-Zellen anbinden. Nivolumab ist ein PD-1-Inhibitor, d.h. es bindet selbst an das PD-1 der T-Zelle an und verhindert so, dass das PD-L1 der Tumorzelle dort anbinden kann. Damit kann die T-Zelle weiterhin ihre Abwehrarbeit verrichten. Nivolumab wirkt deshalb umso besser, je höher die PD-L1 Exprimationsrate des Tumors ist.

Ende Mai 2014: Lebenserwartung meines Mannes nach ärztlicher Auskunft: 2 Wochen

Juni 2014: Hautmetastasen verschwinden vollständig, ebenso Metastasen in Zunge, Luftröhre, Uro-Genital-Trakt. Knochenbrüche sklerosieren. Keine Schmerzen mehr.

Juli 2015: Aufnahme regelmäßigen Trainings in Fitness-Studio. Alle verbliebenen Metastasen schmelzen weiter.

August: sehr guter Allgemeinzustand. Gewichtszunahme. Urlaub in Griechenland.

September 2015: Darmperforation als Nebenwirkung von Nivolumab. Die Metastase im Bauchraum ist so rasch zusammengeschmolzen, dass sie den Dünndarm aufriss. Not-OP unter abenteuerlichen Bedingungen in Griechenland. Wie durch ein (zweites) Wunder überlebt mein Mann.

November 2016: Harnstau durch plötzlich abgeknickten Ureter (Nebenwirkung von Nivolumab??). Urosepsis. In Not-OP wird in den Ureter ein Stent eingelegt, so dass der Urin wieder abfließen kann. Wie durch ein (drittes) Wunder überlebt mein Mann.

Stand der Erkrankung 2017: Häufige Lungenentzündungen (Retensionspneumonien) des rechten Unterlappens, bedingt durch verengten Bronchus als Folge von Raumforderungen rund um den Bronchus. Das Einlegen eines Stents in den Bronchus verursacht Schleimhautwucherungen, die den Stent wieder verstopfen. Stent muss mehrfach gezogen und wieder gelegt werden. Das gewucherte Gewebe ergibt im Labor keinen Tumornachweis. Lungenentzündungen im Abstand von 4-7 Wochen. Raumforderungen außer in der Lunge nur noch auf Durchmesser 1 cm geschrumpft an Nebenniere li und im Bauchraum (Mesenterium). Eine Gewebeprobe von der Raumforderung im Mesenterium, die bei der Not-OP wg Darmdurchbruch genommen wurde, ergab keine Tumorzellen mehr. Wahrscheinlich nur noch nekrotisches Restgewebe. Ob es im Körper meines Mannes überhaupt noch aktive Tumorzellen gibt, kann nicht beantwortet werden, da die Bildgebung nicht zwischen Entzündungen und Tumorgewebe unterscheiden kann und in der Lunge nicht an beliebigen Stellen Biopsien entnommen werden können. Allgemeinzustand: abgesehen von verminderter körperlicher Leistungsfähigkeit aufgrund der Tatsache, dass mein Mann nur noch über den gesunden Lungenflügel Sauerstoff aufnehmen kann: sehr gut. Eingeschränkte Berufstätigkeit (3 Tage die Woche) möglich. Sport in Maßen möglich und wichtig.

Stand der Behandlung Oktober 2017: Behandlung mit Nivolumab wird jetzt schon über das 2. Jahr hinaus fortgesetzt. Es gibt eine Studie (Brahmer), die nahelegt, die Behandlung mit Nivolumab nach 2 Jahren zu beenden. Allerdings ist die Anzahl der in der Studie untersuchten Patienten so klein, dass die Studie nicht wirklich aussagefähig ist. Es gibt wissenschaftlich noch keine eindeutige Antwort auf die Frage, wie lange die Behandlung mit Nivolumab fortgesetzt werden soll.

wer zahlt

ulrikem sagte am :

Die Frage ist wer zahlt das Medikament Nivolumab…Ich bekomme keine Immuntherapie weder von der Krankenkasse noch von der Kages..Angeblich wird es in der Steiermark nicht genehmigt

Pleuramesotheliom

Anonymous sagte am :

Guten Tag

Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament bei Pleuramesotheliom.

mlg Anni

Plattenepitelcarzinom

Anonymous sagte am :

Mein Mann hat Plattenepitelcarzinom seit 2013, linke Lunge raus, Metastase Kopf, Nebenniere und Blase. Nach Chemo Platin, Bestrahlung Kopf nach Metastasen entfernung bekommt er seit über einem Jahr Nivolumab. Metastasen sind wie Schnee geschmolzen. Wenig Nebenwirkungen. Zusätzlich schwören wir auf 300ter Seelen und hohes Vitamin D3. Ganz viel Bewegung auch wenn es mal mies geht aber am Tag wenn es geht 2 bis 5 km dem Biest davonlaufen (gehen). Die frische Luft und das Licht hilft bestimmt zusätzlich und möglichst viele positive Gedanken. Er sagt sich immer, nicht mit mir, das lasse ich nicht zu, wenn ich drauf gehe, gehst du mit. Er meint das Biest, nicht mich (kleiner Scherz)
Viel Glück
B.M.

Kopf-Hals-Tumore

Ynnoc sagte am :

Ist das Medikament für Kopf-Hals-Tumore zugelassen? Es wäre noch die einzige Chance für meinen Vater …

Adenokarzinom

Richard sagte am :

Meine Frau hat Lungenkrebs (Adenokarzinom). Sie bekam 6 Chemotherapien. Die CT-Befunde von Thorax und Abdomen zeigten nie etwas. Der PET-Scan jedoch parahilär (Lunge) einen Herd mit einem SUV über 4. Meine Frau bekommt jetzt Nivolumab. Die letzten CT-Befunde zeigten wieder nichts und der PET-Herd ist verschwunden. Wir sind im Moment sehr froh, Nivo. zu bekommen. Sie hat jetzt schon mehrere Infusionen hinter sich. Die Beschwerden sind hin und wieder Juckreiz und vor allem Müdigkeit. Sonst aber nichts.

Adenomkarzinom mit matastasen im gehirn und knochen

crs sagte am :

mein mann hat seit einem jahr ein adenomkarzinom mit matastasen im gehirn und knochen. chemotherapie nach operation und 2xradiotherapie der gehirnmetastasen, dann behandlung mit iressa.
im mai dann nivolulumab, nach 2 monaten dann unterbrochen, schilddruese (hyperthiriodie), muedigkeit, juckreuz,abgemagert kaum ansprechbar, also voellig erschoepft, dann auch noch wutanfaelle, vergesslichkeit usw. nach 4 wochen wieder nivolumab. am selben tag rueckruf ins krankenhaus, gelbsucht. 10 tage krankenhaus. ploetzlich mitte august, persoenlichkeit veraendert, orientierungssinn, zeitsinn, erinnerung, alles weg. wird gefaehrlich usw. 3 wochen klinik und nun im pflegeheim. koerper und geist zerstoert , vegetiert dahin. alles typische nebenwirkungen von nivolumab, vom krankenhaus verniedlicht, da eigentlich patienten mit gehirnmetastasen nicht zugelassen waren. sogar die mitteilung von BMS, dass studie abgebrochen ist wegen wenig nutzen und gravierender nebenwirkungen wurde verschwiegen. also versuchskaninchen NEIN DANKE. STERBEN IST SCHOENER . GROSSE TRAURIGKEIT FUER DJE FAMILIE.

Speiseroehrenkrebs und Metastasen

Renate sagte am :

Mein Mann hat Speiseroehrenkrebs und Metastasen in der Nebenniere und Lunge. Er wird seit 10 Monaten mit diversen Chemotherapien und Bestrahlungen behandelt. Am Anfang schrumpfte der Tumor jetzt ist alles wieder beim Alten. Da es keine Therapie mehr fuer ihm gibt, wollen sie ihn jetzt mit dem Medikament Opdivo behandeln. Hat jemand Erfahrungen, ob jemand eine Verbesserung bei Speiseroehrenkrebs hatte?

Lungenkrebs

Emely sagte am :

Seit Jänner bekomme ich im 2Wochenrhytmus Nivolumab, nachdem die Therapie mit Votrient wegen hoher Leberwerte ( GPT 1330 GOT 1160) abgebrochen werden musste.
Meine Metastasen in der Lunge wurden seither kleiner und weniger.
Bei der letzten CT – Kontrolle waren fast alle Metastasen verschwunden, allerdings gab es auch wieder eine Neue.
Die Nebenwirkungen beschränken sich auf Müdigkeit, Atemnot und Hautveränderungen. Auch die Schilddrüse zeigte eine Unterfunktion, die aber mit Euthyrex gut behandelt wird.
Ich habe wesentlich mehr Lebensqualität als mit Votrient.

CAT 50 sagte am :

Ich bekomme es seit Juli 2016 und Vertrage es gut. außer etwas Juckreiz keine anderen Nebenwirkungen. gestern ct abdomen Tumor in der Lunge ist geschrumpft.

Cat sagte am :

Leider hat sich seit meinem letzten Eintrag etwas geändert , ich bekam nach der 6 ten nivolumab Therapie eine autoimmunkolitis (Darmentzündung) bin seit knapp 7 Wochen jetzt ohne Therapie und werde mit Kortison behandelt…Heiserkeit ist wieder da und Nachtschweiß was ich in der Zeit der Therapie nie hatte,…lag cat

Annelise sagte am :

Also,…
mein Mann hat seit 2011 Lungenkrebs mit zwei verschiedenen Tumore, und zwar links Plattenepithel und rechts Adenokarzinom. Er wurde behandelt mit Carboplatin und Gemcitabin, und hatte 31 Bestrahlungen an der Lunge.
Adenokarzinom hatte ins Großhirn gestreut und wurde Op entfernt. anschließend folgten 20 Ganzkopfbestrahlungen.
Nach einer kurzweiligen Erholungsphase wurde Adenokarzinom mit dem rechten Lungenlappen entfernt. und es folgte wieder eine Chemotherapie mit 6 Zyklen Doxetacel. Nebenwirkungen waren und sind noch fürchterlich.
Dann hat der Adenokarzinom in einen Halslympfknoten gestreut.
Das wurde mit 28 Bestrahlungen behandelt. Jetzt aktuell hat Adenokarzinom in die rechte Nebenniere gestreut. Weil die ganzen Therapien nicht das brachten, was wir alle erhofften, wird derzeit alle 14 Tage mit Nivolumab behandelt. Nach der dritten Infusion nur Müdigkeit und geringer Juckreiz.

Der Plattenepithel ist derzeit 4,5 cm und sitzt im linken Unterlappen. …ich denk nach der fünften Nivolumab folgt ein CT, dann wissen wir mehr.
Mein Mann ist Patient in Völklingen in der S H G Klinik und wir sind soweit sehr zufrieden. Wir sind mal gespannt, was die Immuntherapie noch Gutes bringt.
Von persönlichen Gefühlen möchte ich nicht schreiben, wollte mich nur sachlich verständlich machen.
In diesem Sinne ….vielleicht meld ich mich ja nochmal. LG Annelise C.

Friederike sagte am :

Hallo, mein Mann hat Lungenkrebs und zwar leider Plattenepithel und Adenokarzinom.
Nach vielen Chemotherapien .. die letzten 18 Infusionen mit Doxetacel,
bekommt er nun alle 14 Tage Nivolumab. Nebenwirkungen … Müdigkeit, keinen Hunger.
Leichter Juckreiz, Hustenreiz und schwach auf den Beinen.
Und das schon nach der zweiten Infusion.
LG, Friederike

Angela sagte am :

Wir haben in der nächsten Woche unseren ersten Patienten mit diesem Medikament. Wie wird die Lösung gegeben. Was kann man als Trägerlösung nehmen und worauf sollten wir besonders achten?
Vielen Dank Angela

JanaH sagte am :

Hallo Angela,
für meinem nahen Familienkreis suche ich akkut nach einer Therapie für eine Lungenkrebs-Patientin. Ich brauche alle möglichen Informationen, wo, wie und unter welchen Bedingungen eine Therapie erfolgen kann, damit wir dringend damit starten können und ein Leben eines wichtigen und geliebten Menschen retten können. Vielen Dank für alle vorhandenen Informationen dazu.
Viele Grüße, JanaH

Eli sagte am :

hallo jana, hallo angela, habt ihr inzwischen in Erfahrung gebracht, wo und unter welchen Voraussetzungen obdivo verabreicht wird? viele Gruesse und viel Karft Eli

Nierenzellkarzinom

Wascho sagte am :

Ich bekomme seit Dez- 2017 Nivolumab wg- fortg. NCC!
Nivo wirkt bis dato super – nach der CT vor wenigen Tagen steht fest, dass sich alle Metas wieder zurückbilden!
Nebenwirkungen wie Hautjucken und leichte Bauchschmerzen sind vernachlässigbar!
Ein Traum – hoffentlich bleibt es so!!!

Emily sagte am :

Juni 2015 nierenzellcarzinom, der Tumor wurde entfernt, 1 Jahr später neuerlicher Tumor und metastasen in der Lunge, Therapie mit Votrient – schlimme Nebenwirkungen, nach Absetzung der Therapie Op- Entfernung der Niere und Beginn der Therapie mit Nivolumab, große Müdigkeit, Juckreiz, Erschöpfung und Schilddrüsenwerte sind erhöht, nach 8 Zyklen CT – Kontrolle – 1 Metastase ist um die Hälfte kleiner geworden, eine andere aber größer und zusätzlich gab es zwei neue. Therapie geht weiter, CT im August – vielleicht sind dann alle verschwunden , wir werden sehen .

.

Angie 73 sagte am 30.08.2018:
Habe seit Ende 2014 einen inoperablen Nierenzellkrebs mit Metastasen in Leber und Rippenbogen. 1.Behandlung mit Sutent (habe ich sehr schlecht vertragen,
große Nebenwirkungen) 2.Behandlung mit Votrient (mit 3/4 Dosis ganz gut vertragen). Seit Frühjahr 2018 greifen die Votrient nicht mehr, Tumore alle gewachsen. Umstellung auf Nivolumab, alle 2 Wochen als Infusion. In der 1.Woche nach jeder Infusion Übelkeit, Schwindel, Hautjucken, Müdigkeit und allgemeine Schwäche. CT Ende Juli ergab keine Besserung. Im Gegenteil, die
Tumore sind weiter gewachsen. Nun sollen die Infusionen bis November fortgesetzt werden und dann ein neues CT. Wird es wirklich etwas für mich bringen? Ich weiß es nicht, kann nur hoffen. Melde mich nach dem nächsten CT wieder.
.

Malignes Melanom, Schwarzer Hautkrebs

Jutta sagte am :

Durch ein malignes Melanom entstandene Metastasen werden bei mir (nach 10 x Kopfbestrahlung) seit Kurzem mit Nivolumab/Ipilimumab behandelt. Vor fast 1 Woche habe ich die 2. von 4 geplanten Infusionen erhalten. Nebenwirkungen bislang: Ich habe seit 5 Tagen heftigen Durchfall, bin sehr müde und antriebslos, natürlich auch geschwächt. Es gibt aber auch gute Tage, an denen ich mich geradezu energiegeladen fühle und einen einstündigen Spaziergang mit dem Hund ganz problemlos bewältige – die kommen hoffentlich bald wieder … CT/MRT wird erst in 12 Wochen gemacht.

l.v. sagte am :

Hallo ihr lieben
Mein Papa hat einen metastisierten Melanom. .. wir sind aus Köln aber mein papa wird in Essen behandelt.
Seit über 2monaten ist er in einer Studie
Er bekommt alle 2 wochen Nivolumab verabreicht, vorher bekam er Ipilimumab.
Im November bekommt er einen ct um zu gucken ob die 2 metastasen die er hat kleiner geworden sind.
Bis jetzt hat er keinen gravierenden Nebenwirkungen.
Hoffe das die Therapie wirkt.

Joanna sagte am :

Viel Erfolg für deinen Papa! Meine Mama erhält seit 6 Wochen ebenfalls Nivolumab. Jedoch sind bei ihr die Nebenwirkungen gravierend. Sie bekommt die Infusion alle 2 Wochen, eine Woche davon verbringt sie im Bett und ist total schwach und kraftlos.. sie hustet zu dem mit Blut :( langsam frage ich mich, ob die teure Therapie echt soo gut ist. Ich wünsche meiner Mama ganz viel Kraft und hoffe dass die Infusionen helfen!

Heihei sagte am 20.04.2018 um 10:59

Guten Tag an alle,

habe ein Malignes Melanom pT3b cN2c cMO, Stadium IIIC und habe zunächst Bestrahlungen bekommen. Vor einer Woche habe ich nun die erste Nivolumab Infusion bekommen. Bisher habe ich keine Nebenwirkungen festgestellt, bin leistungsfähig und versuche, viel Bewegung in meinen Tagesablauf einzuplanen. Hoffentlich bleibt es so.

.

Elke-Maria sagte am 23.08.2018:
Hallo ich bin weiblich und 55 Jahre alt 2015 melanom am Knie 2017 Metastase am Knie Metastase in der Leiste komplette Entfernung der Lymphknoten in der rechten Leiste 2018 letzte Woche lymphknoten in der Leiste Lymphknoten im Bauch alles befallen ab September 2018 Strahlentherapie geplant ab November 2018 nivolumab Therapie geplant. Niveau bekommt normalerweise ein Patient nur im Stadium 4 neuerdings ist es auch möglich das Medikament ab Stadium 3b zu erhalten hat jemand Erfahrungen mit Melanom und der Gabe von nivolumab ich würde mich über Antworten sehr freuen



Insi F sagte am 02.09.2018:
Mein Mann bekommt Novilomap seid einen Jahr alle 3 Wochen . Diagnose :
Malignes Melanom Stufe 3b. Die Nebenwirkungen sind Katastrophal.
Alle Gelenke im ganzen Körper Schmerzen so stark, dass er teilweise nicht aufstehen kann. Das was hilft, ist Kortison. Das wieder rum verträgt sich nicht mit der Immuntherapie. Aber ohne geht es nicht. Es ist zu verzweifeln. Leider hört sich auch unser Onkologen die Probleme nicht an. Die Praxis ist voll und er geht keine Zeit zuzuhören und so stehen wir alleine da.
.

Oropharynx – Larynxkarzinom

Hilflos sagte am :

Aktuell Rezidiv bei meinem Mann von op zungengrund 2016 im September , im Frühjahr neckdessision und Diagnose oropharynx – Larynxkarzinom,inoperabel , zur Zeit 6wöchige Strahlentherapie – Ende 01.08.17 um eine zeitnahe Immuntherapie durchführen zu können mit Nivolumab wurde von der Onkologin eine Genehmigung bei der AOK GAP beantragt, es wurde auch darauf hingewiesen dass eine Platin Chemotherapie nicht in Frage komme da mein Mann HIV krank ist, koronare Erkrankung und noch vieles mehr, nun kam die Mitteilung dass die AOK das Medikament Nivolumab nicht übernimmt, anstelle wird nun eine Platin Chemotherapie angeboten, es ist unglaublich obwohl medizinische Einwände und Vegründungen von der Onkologin vorliegen,nun schaut alles sehr hoffnungslos für meinen Mann aus,sehen Sie einen Hoffnungsschimmer ? Mit freundlichem Gruß m.freibuchner für B. K.



Lichterfee sagte am :

Guten Tag
Gibt es eine Indikation für Nivolumab bei Plattenepithel CA Zungengrund?
Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?
Vielen Dank

Verlauf bei Metastasen

Lichterfee sagte am 12.04.2018 um 22:16

Bekam jetzt wieder nivolumab schon die 26.te nach der Darmentzündung,alles gut bei mir,leichter Juckreiz,mehr nicht..gestern Befund der hirnmetastase,die metastase ist nur noch als winzig kleiner Punkt sichtbar…Nebennierenmetastasen Schrumpfen weiter sowie der Lungentumor wurde kleiner…hab das adenokarzinom…wünsche alles gute cat 50



Anonymous sagte am 29.09.2018:

Hallo zusammen
14.3.2018 Diagnose Nierenzellkarzinom .Rechte Niere doppelt so groß als die linke
20.3.2018 Diagnose Lungenkrebs ,beide Lungen stark metastasiert in allen Etagen
zusätzlich zwei 4.5 cm große Tumore in der rechten Lungewurzel nicht operabel 4.4.2018 Nierenentnahme rechts. Befund 2 Tage später G4,pt3a,L0,lokalR0,PN0,V2,sakromatoid.16.4.2018 Therapiebeginn mit Votrient 800mg pro Tag. Allgemeinzustand verschlechtert sich, hoher Gewichtsverlust.
Nach 2.5 Monaten CT.Befund: Katastrophe Metastasenvermehrung, Tumorvergrößerung, zusätzlich Muskelkrebs am Rücken. Sofortige Therapie umstellung auf Immuntherapie Nivolumab, 4Wochen später Muskelkrebs vollständig weg.Allgemeinzustand bessert sich schnell 25.9.2018 CT.Befund:Sensationell,alle Metastasen komplett weg,ein Tumor komplett verschwunden,der zweite geschrumpft auf 1.5 cm


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)