Tecfidera Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Zu den News und Infos von: Tecfidera

Erfahrungen 2014 – 2015

Sascha sagte am :

Ich nehme seit 1Jahr tecfidera 24mg. Mittlerweile habe ich tiefe schwarze Augenränder! Kommt das etwa davon?

nina27 sagte am :

Hallo zusammen
Ich nehme Tecfidera nun seit 2 Monaten. Anfangs hatte ich schlimme Bauschmerzen und Magenprobleme das hielt dann ungefähr 2 Wochen an. Dann wurde ich für ca. 2 Stunden Tomatenrot im Gesicht, am Hals und Dekolletee und die Haut fing an zu „brennen“ so langsam hat sich mein Körper mit dem Medikament angefreundet! Die Rötungen lassen nach und Magenprobleme habe ich auch keine mehr. Ich vertraue auf das Medikament obwohl ich anfangs fast Verzweifelt bin. Mir geht’s viel besser :)

Werner F. sagte am

Hallo an alle Umsteiger auf Tecfidera.
Ihr schreib alle schön von Nebenwirkungen, die vorhanden oder weniger vorhanden sind. Meißt jedoch starke Nebenwirkungen. Ich vermisse jedoch Berichte, bei denen beschrieben wird, dass es euch unter Tecfidera besser geht, die MS besser in den Griff zu bekommen ist. Da diese Info fehlt (teilweise wohl, weil nur ein paar Wochen Erfahrungen mit tollen Nebenwirkungen geschildert werden), vermute ich, dass es wieder einmal ein “Wundermittel” ist, auf das viele Betroffene hoffen und hoffen. Ich habe da so meine Zweifel.
Viele liebe Grüße, mit dem Wunsch, dass es euch in Zukunft gut geht.
Werner F.

rosi sagte am :

ich nehme es immer zu den Mahlzeiten. ich nehme das Medikament jetzt über einen Jahr und mir geht es gut. habe damit keine Nebenwirkungen nur die ersten 2 Wochen und auch keinen Schub. habe leider nur zugenommen vielleicht hat jemand einen tipp.

Ina sagte am :

Hallo, ich nehme Tecfi seit ca. 12 Wochen und hatte, bis auf einen Flush nach der ersten Einnahme, keine Nebenwirkungen. In einer Woche ist die erste Blutkontrolle und hoffe, dass alles in Ordnung ist.

Anonymous sagte am :

Es ist besser als avonex, denn das Spritzen möchte ich nie! Der nächste Tag war immer schrecklich! Zu tec 240 mg: ich bin danach immer sehr müde! Magenschmerzen habe ich auch öfters, ich nehme es meist nach dem fr

Nudeldicke Deern sagte am  :

Habe die Diagnose MS im Dezember 2013 erhalten – mit fast 50 Jahren Lebensalter. Im Juni 2014 habe ich mit Tec.120 2xtäglich begonnen. Das habe ich völlig ohne Nebenwirkungen durchgestanden. Ab der zweiten Woche bin ich auf Tec.240 2xtäglich umgestiegen. Bis auf die Flush habe ich alle Nebenwirkungen massiv mitgenommen: Appetitlosigkeit, Durchfall, unkontrolliertes Naselaufen. Nach der dritten Woche kam nächtliches Erbrechen dazu und ich hatte 6 kg. abgenommen. Bei 56 Kg. auf 174 cm. Körperlänge habe die Reißleine gezogen. Weil ich das Medikament sonst abgesetzt hätte, habe ich zwei Wochen lang morgens eine Tec.240 und abends eine Tec. 120 genommen. So konnte ich allmählich wieder auf 60 Kg. aufbauen. Mit Ende der fünften Woche nahmen die Magen- und Darmprobleme komplett ab.
Immer geblieben ist – so beschreibt es Brigitte ja auch: unvermittelt läuft flüssiges Sekret aus der Nase. Ich muss also immer ein Taschentuch griffbereit haben. Seit einigen Wochen kommt ca. 2-3 x wöchentlich noch ca. eine Stunde nach Einnahme der “Morgenration” Tec.240 ein heftiger Flush im Gesicht dazu.

Mingo sagte am :

hallo miteinander, ich habe seit Januar 2014 die Diagnose und nehme seit 3/2014 Tecfidera. Hatte anfangs nur einige Flashs… dies verschwand nach einigen Wochen. Anfang dieses Jahres hatte ich oft Magenschmerzen und leichte Übelkeit. war beim Neuro und der meinte, dass könnte nicht von den Tabletten sein. ich denke aber schon, denn ich habe auch immer wieder Durchfall oder zumindest sehr weichen Stuhl. Dies eigentlich auch schon von Anfang an. Eine Gewichtszunahme oder Haarausfall konnte ich nicht feststellen – hab aber irgendwie das Gefühl, dass es mir ohne die Tabletten besser gehen könnte. Leide unter Stimmungsschwankungen und Konzentrationsstörungen, habe immer einen Hustenreiz obwohl ich nicht erkältet binund bin schnell körperlich und geistig erschöpft. ich werde wohl nochml mit dem Neuro sprechen – habe auch vor, die Basistherapie nach 2 Jahren Tabletteneinnahme abzubrechen.

Gruß
Mingo

Nicole79 sagte am :

Hallo möchte meine Erfahrung zu Tecfidera erzählen. Habe meine Diagnose seit 2014 von März bis August spritzte ich mir Rebif, Hölle was die Nebenwirkungen betreffen.Nehme jetzt seit November 2014 Tecfidera, musste 2x neu starten wegen starken Flush mit Augenbrennen, Rötung und Hitzegefühl am ganzen Oberkörper und Gesicht. Das ganze hat sich mit starken Magenkrämpfen angekündigt. Neustart verlief so 1 Woche1x 120mg 2 Woche wenn gut vertragen 2x120mg3.Woche wie in der 1. nur mit 240mg. Habe jetzt nur hin und wieder Flush die aber auszuhalten sind.Seit 28.12.2014 nehme ich 2x240mg Tecfidera. Die Tipps mit dem Essen bzw Milch und Johhurt kann ich nur Empfehlen. Nicht aufgeben

Das mit dem Haarausfall kann ich bestätigen da ich selbst betroffen bin genauso die Gewichtszunahme am Anfang. LG Nicole79

Sara85 sagte am :

hallo nicole. Hatt das mit dem Haarausfall ein ende genommen oder ist das geblieben?

grüsse sara

Anonymous sagte am :

Hallo Sarah das mit dem Haarausfall hat sich eingestellt, mittlerweile glaube ich das, das von dem Cortison gekommen ist. Hatte schon öfter Cortison und jedes Mal danach mit den Haaren Probleme. LG Nicole

Jay sagte am :

Hallo an alle! Bin 36 und seit 3 Jahren MS Patientin. Zunächst Copaxone dann Rebif bis zur Höchstdosis und nun seit 07/14 Tecfidera. Die Umstellung auf Tecfidera erfolgte nur aufgrund der Hoffnung auf eine erhöhte Schubratenreduktion. Leider wurde ja mittlerweile festgestellt das die angepriesenen Prozent-Angaben so nicht ganz stimmig sind. Mich hat die komplette Bandbreite an Nebenwirkungen heimgesucht. Da ich Ende des Winters immer einen Schub bekomme, werde ich es auch vorerst noch nicht absetzen. Habe innerhalb von 2 Wochen 4 kg zugenommen bei 1,58 cm und 51 kg Startgewicht- hatte noch nie Gewichtsprobleme und ernähre mich gesund und ohne Alkohol, ohne Zigaretten mit einem aktiven Beruf und pilates am Abend sowie leichtem krafttraining am Morgen. Gewicht konnte ich etwas reduzieren. Die blähungen bei denen ich einen Bauch hatte wie im 6./7. Monat einer Schwangerschaft konnte ich mit collinsonia canadensis D12 globuli in den Griff bekommen. Die magenschmerzen und die zunehmende Abneigung gegen Joghurt ich durch 2 cl leinöl bzw anderes kaltgepresstes hochwertiges öl im Griff. Der Haarausfall ist leider noch da und meine langen haare werden immer weniger und dünner. Die bleierne Müdigkeit und auch der widerliche Juckreiz (bis in die Augen und auf der Kopfhaut) ist weiterhin immer wieder toll. Die roten Streifen auf körper, hals und Gesicht wandern weiter und veranlassen meine Kollegen immer wieder zu neuen sitzenbleiben zumal da keiner wissen darf das ich MS habe.zusätzlich hatte ich auch mit extremen wassereinlagerungen zu kämpfen (war mir vorher fremd). Durch wöchentliche lymphdrainage und lymphaden tropfen von hevert ist auch das mittlerweile erträglich geworden. Die anfänglichen globuli gegen Bemühungen und den bauch hab ich jetzt durch graphites homaccord ersetzt und an manchen Tagen ist mein bauch sogar wieder flach. Vielleicht kann ich hiermit einigen wenigen helfen ihre eigenen Nebenwirkungen schneller in den Griff zu bekommen. Den Tipp mit dem öl habe ich durch einen neurologen der ebenfalls Patienten mit perfider betreut und erwähnt hat das dieses Medikament fettlöslich sei.die genannten Medikamente habe ich von einer lieben Apothekerin die sich meine Geschichte angehört hat und auch meinen Bericht über die ganzen bereits angewendeten Medikamente die in Verbindung mit gefordert eben leider nicht wirken (lefax etc). Also schön ausruhen und schonen bei dem Wetter (ich selbst habe seit 3 Wochen einen Infekt) und Alles Gute

Nadine sagte am :

Hallo,
ich habe mit 1x 120 mg/ Tag angefangen, bin jetzt bei 2x 120mg/ Tag.
Ich habe bei jeder Einnahme einen Hitzflush. Mein ganzer Oberkörper, Kopf und Arme brennen, jucken und es fühlt sich an als hätte ich einen Sonnenbrand. Der Flush kommt unterschiedlich mal nach einer Stunde mal nach 4 und bleibt ca. 2 Stunden. Ich hab einen neuen Namen für den Flush “Hummer-Look”. Hoffentlich wird es bei der Einnahme von 240mg nicht schlimmer. Werde es jetzt mal mit Coolgel und dem Joghurt versuchen.
Liebe Grüße
Nadine

stummel sagte am :

Ich nehme seit einem halben jahr tecfi .es ging mir bis jetzt gut

Janin sagte am :

Huhu
hab nun eine Woche Tec 250mg hinter mir Nehm 30 Min voher 250 mg Asperin. Bin aber das Asperin schon am runterfahren.Hab kein Nebenwirkungen mehr die mich beeinträchtigen. Magen\Darmgrmmeln,hab ich manchmal.Hier mal ne Frage ! Hat jemand zugenommen mit Tec ???
Gruß Janin

Janin sagte am :

Nach 13 Jahren Betaferon heute die erste Tab. Tec 240 genommen. Trotz 250mg Asperin Flesch an Armen und Gesicht.Hitzewallungen Magendruck und Darmgeräusche. Bin heute irgendwie depri

brigitte sagte am :

Hallo Tomate!

Ich kann es nur aus eigener Erfahrung sagen. Bei mir ist es durch Tecfidera nicht zu verstärktem Haarausfall gekommen. Auch habe ich das von anderen nicht gehört.
Mittlerweile leide ich aber an Appetitlosigkeit, ich muss mich regelmäßig zwingen, etwas zu essen. Besonders auch, um die Kapseln im Essen “einzubauen”.
Viele Grüße
Brigitte

Brigitte sagte am :

Hallo zusammen!

Was mir aufgefallen ist, ist Mundtrockenheit nach der Einnahme von Tecfidera. Meine Blutzuckerwerte sind okay,
trotzdem könnte ich trinken wie ein Kamel!
Außerdem läuft gelegentlich die Nase, einfach so, ohne eine Erkältung zu haben.
Habt Ihr ähnliche Erfahrung gemacht?

Viele Grüße
Brigitte

Anonymous sagte am :

Leider kann ich das Medikament nicht mehr nehmen. Im März hatte ich damit begonnen. Anfangs war alles bis auf Flushs in Ordnung. Schleichend begannen die Nebenwirkungen: Magenbeschwerden bis zur Appetitlosigkeit, weil das Essen nicht mehr schmeckte. Ich nahm schließlich 4 kg ab mit immer schnellerer Tendenz. Arbeiten fiel mir unheimlich schwer, da ich immer müde war. Die Hälfte meiner Haare sind ausgefallen.
Nach Absetzen des Medikaments hat sich innerhalb 2 Monaten alles wieder normalisiert, auch die Haare scheinen wieder zu wachsen.

nalimeli sagte am :

Hallo, also ich nehme Tec seit fünf Wochen. Ich wurde so ziemlich von allem heimgesucht, was so im Beipackzettel stand. Sehr heftiger Durchfall (eine Woche lang!) tägliche Flushs (allerdings nur vormittags), Oberbauchschmerzen, Krämpfe, Übelkeit. Übrig geblieben sind die Flushs, mal mehr, mal weniger stark sowie Oberbauchschmerzen.

Kann mir jemand sagen, ob die Flushs mal ganz wegbleiben? Im Büro sehr störend und auch schmerzhaft. Ich will durchhalten, da ich nicht mehr spritzen will!

Herzliche Grüße

nalimeli

Anonymous sagte am :

Hallo nalimeli!
Ich nehme Tec seit Ende Februar und habe überhaupt keine Probleme. Ich schlucke die Tabletten mit Joghurt, um den Magen zu schonen und lasse einmal pro Quartal meine Leberwerte prüfen – alles in Ordnung!
Ich würde an Deiner Stelle auch versuchen, Tecfidera mit Milchprodukten einzunehmen. – Viel Glück und alles Gute!
Wir lassen uns nicht unterkriegen!

mönchen sagte am :

Hallo, habe 2007 erfahrren das ich ms habe. Schock! Auf bitten des Artzes habe ich die Avonex Therapie begonnen, das war der Horror.
Die Medikamente bzw. die Therapie habe ich angefangen, als ich eine MS- Selbsthilfe Gruppe besucht habe und gesehen habe wie die Krankheit zuschlagen kann. Das war auch der Horror für mich.
Natürlich würde jeder von uns ohne die Chemie leben wollen, nur leider haben wir die tükische MS.
Und ich hatte wahnsinnge Angst ,das die Krankheit mir übel mitspielt,also sah ich die Avonex Therapie als “kleineres Übel” an.
Ich freue mich auf den neuen Start.

So, und nun neme ich seit 1.Woche die Tabletten. Aufgeregt war ich wie ein Kind. Die üblichen Nebenwirkungen hatte ich nur 2 Tage.
Es ist sooo ungewohnt, kein Avonex Pen, keine Paracetamol , keine Schmerzen, mehr am nächsten Tag zu haben.
Ich wünsche mir das ich die Umstellung auf 240mg gut vertrage.

steffi sagte am :

Hallöchen an alle,nehme Tecfidera jetzt die 3 Woche,erste Woche 120mg ab der 2. Woche 240 mg erste und zweite Woche war alles OK jetzt hab ich seit 3 Tagen Übelkeit,Durchfall,Magenschmerzen obwohl ich die Tab. immer mit den Mahlzeiten einnehme und dazu Milch trinke LG

Tomate sagte am :

Wenn Milchprodukte nicht helfen, dann probiere es mal mit etwas ‘deftigem’. Ich nehme die Tablette mittlerweile zum Mittagessen ein (laut Hotline kein Problem solange zwischen den 2 Tabletten mindestens 4 Stunden liegen) und habe seitdem weder Flushs noch Bauchschmerzen gehabt. Teste das mal aus.

Anonymous sagte am :

Hallo ich nehme tecfidera seit einer woche und ab heute 240mg und ich habe sehstörung und fühle mich als wenn ich voll gepumpt wäre mit beruhigungs pillen ist das normal? Und so lachflashs.

rosi 12345 sagte am :

du must durchhalten hatte ich am Anfang auch aber nach ein paar Wochen war es weg heute geht es mir nach 1 Jahr gut damit

zwilling sagte am :

Hallo.wie sieht es bei dem Medikament mit haarausfall aus?

brigittesagte am :

Hallo Zwilling!

Durch Tecfidera bekommt man keinen Haarausfall.
Aber durch Aubagio kann es dazu kommen.
Brigitte

Tomate sagte am :

Brigitte, woher weißt du das so genau? Denn ich habe nach 4 Monaten Einnahme von Tecfidera mittlerweile starken Haarausfall und ich bin schon einigen Erkrankten begegnet, denen es unter der Medikation ebenso erging.

Cake sagte am :

Die ersten 7 Tage Tecfidera 120mg habe ich sehr gut vertragen und so wie es sein sollte mit der 240mg Dosis weiter gemacht. Auch dort hatte ich keine Probleme. Relativ kurze überschaubare Hitze mit dem Flush im Gesicht, aber ansonsten ist alles gut. Sehr wichtig ist, dass die Kapsel immer zur selben Uhrzeit ZUR Mahlzeit genommen wird. Wenn der Magen bereits Nahrung enthält, dann macht man es dem Medikament schon etwas schwieriger auf den Magen-Darm-Bereich überhand zu ergreifen. Ich nehme immer Naturjoghurt mit 3,5% Fettanteil und belegtes Vollkornbrot. Ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen. Passt alle gut auf euch auf!

Brigitte sagte am :

Hallo Cake!
Dass man es immer zur selben Uhrzeit nehmen soll, ist mir neu! Das geht doch auch gar nicht, da man am Wochenende meist später frühstückt. Auch habe ich diesen Hinweis nicht im Beipackzettel gefunden.
Ist das eine Information des Neurologen?

Viele Grüße
Brigitte

Scorpion sagte am :

Danke werd die Tabletten erst nehmen denn ich hab mich bis etz nur gespritzt und ich kann nich mehr spritzen hoff das es mit den tabletten besser wird und ich schubfrei bleibt

Karinchen sagte am 23/03/2014 um 11:47

Ich habe die Anfangsdosis 120 mg in der ersten Woche gut vertragen. Etwas Kribbeln bzw ein Spannungsgefühl, insbes. im Gesichtsbereich, bemerke ich bis heute ca. 3 Std. nach der Tbl. Einnahme. Die Umstellung auf 240 mg habe ich anfangs gut vertragen. Nach 5 Tagen ging es los mit Übelkeit und Durchfall. (Ein bisschen hoffe ich auf einen zusätzlichen Magen-Darm Infekt, da ich den Start eigentlich angenehm empfand. Im Gegensatz zur Spritze Betaferon jeden 2. Tag und den Nebenwirkungen.) Werde nun mal die Einnahme der Tbl. mit Yoghurt bzw. Milch probieren. Danke für den Tip!

Brigitte sagte am 22/03/2014 um 10:39

Guten Tag alle zusammen!

Ich habe seit 1996 (!) MS und 10 Jahre täglich Copaxone gespritzt.
Endlich, endlich gibt es Tabletten!
Ich nehme Tecfidera seit dem 26.02.2014 und hatte nach der ersten Tablette leichtes Hautkribbeln und Rötungen im Hals-, Nackenbereich und im Gesicht.
Ich habe auch den Ratschlag meines Neurologen beherzigt, und es mit Milch oder Joghurt eingenommen.
Ich mache es folgendermaßen: zuerst Joghurt bzw. ein Glas Milch (zur Schonung des Magens), dann das Medikament, dann den Rest der Nahrung.
Seitdem sind Nebenwirkungen für mich kein Thema mehr!
Ich hoffe, ich konnte Euch helfen.

Liebe Grüße
Brigitte

Mary sagte am 19/03/2014 um 22:28

Bin ich nicht normal ?
Ich will überhaupt keine Medikamente nehmen! Mein Arzt hat mir das nach jedem Schub vorgeschlagen, aber nach der Behandlung mit Cortison gingen fast alle Symptome weg. Kein Medikament heilt die Krankheit… Warum nimmt man sie dann??? Sie belasten den Körper bestimmt. Und wer sagt mir, dass der Abstand der Schübe sich Aufgrund der Medikamente verschoben hat, vielleicht liegt es auch daran,dass man achtsamer mit seinen Reserven umgeht. Ich bin total verunsichert, ob ich nun richtig oder fahrlässig handel, wenn ich auch weiterhin Medikamente verweiger…. Was hat euch bewegt Medikamente einzunehmen ?

Cake sagte am 29/03/2014 um 20:51

Das hat nichts mit normal oder unnormal zu tun. Diese Medikamente sind ja nun mal keine Aspirin oder so. Ich habe seit 10 Jahren MS und nach der Diagnose Rebif gespritzt. Nicht lange, da ich wahnsinnig geworden bin. Dann wurde ich auf Copaxone umgestellt. Diese habe ich auch nur kurz gespritzt. Ich hatte die Nase voll von der ganzen Chemie. Ich habe am Anfang der MS 2 Schübe gehabt. Dann keine mehr. 8 Jahre ohne Medikamente. Ja und dann kam die Quittung. Das hätte ich so nie tun dürfen mit der Medikamentenignoranz. Aber ich habe Gott sei Dank meinen Sturkopf ausgeschaltet bzw. hatte ich gar keine andere Wahl diese fiese Krankheit anzugehen. Es gab dann Avonex, die ich irgendwann auch nicht mehr vertragen konnte. Und siehe da: Tecfidera ist an der Reihe und ich bin richtig zufrieden. Mir geht es richtig gut. Ich habe meine Konzentration wieder und nicht mehr diese Schmerzen durch das Interferon-ß-1a. Das Medikament macht mir ein unabhängigeres Leben. Also lass es nicht drauf ankommen, aber jeder ist anders. Du wirst es schon machen!

Cake sagte am 13/03/2014 um 20:37

Sonntag geht es bei mir los… Weg von Avonex… Ja ich bin ein wenig aufgeregt ;) ich denke es wird schon gut gehen, denn alles was ich gelesen und gehört habe war sehr positiv.
Meine Frage: wie lange hat euer Körper gebraucht sich einzuspielen?
Danke!!!

Nadja sagte am 07/03/2014 um 13:45

Bekomme es ab Freitag nächste Woche und “freue” mich drauf. Ab wann wirkt dieses Medikament eigentlich?

siam20879 sagte am 28/02/2014 um 16:26

Ich habe die 7 Tage (Anfangsdosis) relativ gut vertragen, kribbeln bzw. Spannungsgefühl der Haut.
Gestern das erste mal die 240 mg Dosis genommen und nach 2 Stunden einen Ausschlag (Rötung) am ´ganzen Körper bekommen mit Juckreiz!
Heute Morgen wieder eine Tablette genommen und das ganze trat diesmal nach 4 Stunden auf mit Schwellung der Haut!
Jetzt werde ich nochmals für eine Woche auf 120 mg zurückgesetzt damit sich der Körper besser daran gewöhnen kann……..
Und der Magen rumpelt seit ich Tecfidera nehme! :-(

tom sagte am 06/03/2014 um 04:38

ich bekomme ab morgen auch Tecfidera. wie kommt ihr damit bis jetzt klar?

mache mir zuviel Gedanken zurzeit

schnatterinchen7 sagte am 25/02/2014 um 22:21

Habe für die 120g anfangsdosis für 7 Tage und die 240er für 4 Wochen 2.727,.. Euro bezalht und schon von der KV erstattet bekommen. Hatte schon Hitzeanfälle mit Rötungen im Gesicht und seit heute (1.mal 240er) Durchfall – wie läuft’s bei Euch?
Wie kommt ihr mit den Nebenwirkungen klar? Bin am Ende des 1. Tages mit den 240ern. Hatte heute Vormittag Durchfall. Bei den ersten 120ern hatte ich oft rote Flecke im Gesicht und Hals und das Gefühl von Hitze. Bin neugierig auf Eure Erfahrungen mit Tecfidera -:)

MSlerin sagte am 24/02/2014 um 08:54

Habe die Anfangsdosis Tecfid 120mgr. geholt und habe für 7 Tage 10€ Rezeptgebühr bezahlt.

Bentje sagte am 21/02/2014 um 19:34

Habe es gestern geholt aber habe 20€ zuzahlen müssen? Wie kommt denn der Unterschied zustande?

nana sagte am 21/02/2014 um 14:01

ich habe heute einen anruf von der apotheke bekommen, dass ich die tabletten heute holen kann. habe ganz normal 5€ rezeptgebühr bezahlt

katrin sagte am 04/02/2014 um 21:20

Was wird es in Deutschland kosten. Zahlen private Krankenversicherungen?

Felixa sagte am 10/06/2013 um 11:27

Wann kann ich TECFIDERA, welches ja schon von FDA genehmigt wurde, von meinem Neurologen verschrieben bekommen? Ich habe seit 1992 MS und spritze 1x wöchentlich Avonex.

Anka T.

arznei-news.de sagte am 04/02/2014 um 09:55

Das dürfte bald der Fall sein, da die EU-Kommission es grade zugelassen hat (s.o.).

 

steffi sagte am :

Hallöchen an alle,nehme Tecfidera jetzt die 3 Woche,erste Woche 120mg ab der 2. Woche 240 mg erste und zweite Woche war alles OK jetzt hab ich seit 3 Tagen Übelkeit,Durchfall,Magenschmerzen obwohl ich die Tab. immer mit den Mahlzeiten einnehme und dazu Milch trinke LG

rosi 12345 sagte am :

du must durchhalten hatte ich am Anfang auch aber nach ein paar Wochen war es weg heute geht es mir nach 1 Jahr gut damit

Scorpion sagte am :

Danke werd die Tabletten erst nehmen denn ich hab mich bis etz nur gespritzt und ich kann nich mehr spritzen hoff das es mit den tabletten besser wird und ich schubfrei bleib

Janin sagte am :

Nach 13 Jahren Betaferon heute die erste Tab. Tec 240 genommen. Trotz 250mg Asperin Flesch an Armen und Gesicht.Hitzewallungen Magendruck und Darmgeräusche. Bin heute irgendwie depri

stummel sagte am :

Ich nehme seit einem halben jahr tecfi .es ging mir bis jetzt gut

Sara85 sagte am :

hallo nicole. Hatt das mit dem Haarausfall ein ende genommen oder ist das geblieben?

grüsse sara

Anonymous sagte am :

Hallo Sarah das mit dem Haarausfall hat sich eingestellt, mittlerweile glaube ich das, das von dem Cortison gekommen ist. Hatte schon öfter Cortison und jedes Mal danach mit den Haaren Probleme. LG Nicole

rosi sagte am :

ich nehme es immer zu den Mahlzeiten. ich nehme das Medikament jetzt über einen Jahr und mir geht es gut. habe damit keine Nebenwirkungen nur die ersten 2 Wochen und auch keinen Schub. habe leider nur zugenommen vielleicht hat jemand einen tipp.

rosi sagte am :

meine Leberwerte steigen durch das medikament; hat das noch jemand würde mich über eine antwort freuen

Ina sagte am :

Hallo, ich nehme Tecfi seit ca. 12 Wochen und hatte, bis auf einen Flush nach der ersten Einnahme, keine Nebenwirkungen. In einer Woche ist die erste Blutkontrolle und hoffe, dass alles in Ordnung ist.

pedu228 sagte am :

Hallo zusammen, ich habe seit 2002 die Diagnose MS an der Backe. Habe von 2006 – 2014 Betaferon gespritzt und nehme nun seit 07/2014 Tecfidera. Ich habe anfangs sehr gelitten mit Magenkrämpfen hatte ich sehr lange zu tun, so musste ich die Kapseldosis damals vorübergehend runter schrauben. Heute habe ich regelmäßig mittags Bauchschmerzen mit voran gehendem „Nasenlaufen“, daran habe ich mich jedoch mittlerweile gewöhnt -der Ablauf ist immer ähnlich nach ’ner halben Std. ist alles vorbei. Gelegentlich habe ich einen Flash mit hochrotem Gesicht. Mein aktuelles und vordergründiges Problem ist das ich seit einigen Wochen eine Lymphozytopenie habe, zu wenig Lymphozyten (Untergruppe der Leukozyten -weiße Blutkörperchen). Ich bin jetzt in ständiger Laborkontrolle aber etwas Angst habe ich trotzdem. Nun hat mich auch noch ’ne Erkältung erwischt – das mindert meine Angst aber gar nicht, eher im Gegenteil!

Erfahrungsberichte 2016 – 2017

Anonymous sagte am :

Ich habe diesmal auch zu wenig weisse Blutkörper muss gleich zu meinen Neurologen mal schauen was Er sagt.

Dark sagte am :

War jetzt im Krankenhaus wegen zu wenig Lymphozten. Hab Tecfi jetzt abgesetzt und ich fühle mich besser dabei.Laufen wird auch langsam wieder besser und ich fühle mich richtig gut. Ich werde es auch nicht mehr nehmen hat mich mehr belastet als das es mir gut tat.

Sabine sagte am :

Hallo! Ich habe Eure Informationen zu Tecfidera gelesen.
Ich habe die Diagnose MS seit 2011 und habe mit Avonex gestartet und aufgrund von Leberproblemen wieder abgesetzt. Seit Dezember 2014 nehme ich Tecfidera – zuerst mit 2 x täglich 120 mg und nach 2 Wochen die volle Dosis 2 x 240 mg. Magen- und Darmprobleme hatte ich bisher nicht, allerdings vormittags einen Flush, der mal mehr und mal weniger ist und ca. 1/2 Stunde – Stunde anhält und auch das Nasenlaufen. Aber das ist erträglich. Bisher hatte ich keinen weiteren Schub. Es ist manchmal schwierig das zu erkennen, wenn alte Symptome aufflammen. Ich habe öfters das „Korsett-Problem“ oder die Missempfindungen/Kribbeln in den Beinen, wobei ich immer laufen kann. Wenn das Wetter eher nass-kalt ist, habe ich etwas mehr Probleme – im Sommer ging es mir gut. Zurzeit bemerke ich auch einen etwas aufgeblähten Bauch, aber auch das ist bisher alles erträglich. Ich nehme die Tabletten morgens immer mit selbst hergestellten Müsli. Ich habe den Tipp bekommen, dass Leinsamen (der goldene) sehr gut zur Schleimbildung ist, und somit die Magenwand schützt. Ich habe Tecfidera noch nie mit Magenschutz-Tabletten genommen, sondern hab bereits vor der Einnahme damit begonnen, mir ein Müsli anzurühren mit Haferflocken (halbe Stunde in Wasser oder Milch einweichen), geschrotetem braunen Leinsamen und goldenem Leinsamen, dann erwärmen (muss man aber nicht). Das ganze mische ich noch mit etwas Quark und 1 Essl. Leinöl und füge noch was Obst hinzu (damit es nicht so langweilig schmeckt). Ich nehme die Tablette immer nach dem Frühstück, damit die sich nicht in meinem leeren Magen- und Darm-Trakt austobt. Ich lasse zwischen den Tabletten immer 10 Stunden Zeit verstreichen Damit bin ich bisher sehr gut gefahren und habe vermieden, weitere Tabletten zu nehmen (Säureblocker – die blocken auch wichtige Vitamine, denke ich). Ich denke, dass es mir ohne Tabletten bzgl. anderer Nebenwirkungen, die ich heute vielleicht noch nicht als solche erkenne, besser dran wäre, aber ich weiß auch nicht, wie sich meine MS verhalten würde. So bin ich mobil, die Symptome sind erträglich – also werde ich erst einmal nichts ändern. Blöd ist halt manchmal, dass ich oft nicht unterscheiden kann, was sind alte Symptome, die gerade nochmal zucken oder was ist neu. Habt ihr da mehr Erfahrungen? Alles weitere wird die Zukunft wohl zeigen …. Viele Grüße, Sabine

rosi 12345 sagte am :

Das geht Mir auch so weis auch nie ob das ein neuer Schub ist oder nicht

mingo sagte am :

hallo! habe tecfidera 22 monate genommen und vor 3 monaten abgesetzt. hatte aus meiner sicht zuviele nebenwirkungen (Magenschmerzen, Durchfall, Flush auch noch nach 22 Monaten, konnte schlechter gehen, laufende Nase, Hustenreiz, Stimmungsschwankungen – sh. Mail 2015). Mein neuro hat mir natürlich abgeraten, aber ich habe keine angst und bin überzeugt davon, dass ich auch ohne medikament schubfrei bleibe. bisher ist das so. ich fühle mich viel besser – bin wieder leistungsfähiger geistig und auch körperlich, kann wieder schneller gehen, die beine fühlen sich kräftiger an, die knieschmerzen sind verschwunden, das treppe steigen läuft wie geschmiert. abgesehen davon, belaste ich meine leber und die nieren nicht und mein immunsystem ist auch in takt. ich bewege mich viel, schlafe ausreichend, mache sport und versuche mich nicht zu überarbeiten bzw. unnötig zu stressen. ich lebe ich einer intakten beziehung die zu meinem wohlbefinden beiträgt. also nicht verrückt machen lassen… ich glaube an mich und meinen körper… ich mache regelmäßig yoga und möchte auch weiterhin meine eigenen entscheidungen treffen udn werde auch alle konsequenzen tragen.
wünsche euch alles gute.

David M. sagte am :

Ich musste Tecfidera auch abbrechen. Selbige Probleme gehabt.und krass war das ich ständig krank war und Erkältung oder Grippe mit Antibiotika musste ich schon mehrmalig behandelt werden immer bei bakterielle Infektionen die virale Infektion war auch sehr langwierig. Und super Infektionen sind auch doof gewesen. Seit ich Tecfi nicht mehr einnehme erholt sich mein Immunsystem wieder und wert auch solche genannten Erscheinungen ab. Derzeit muss ich trotzdem das Immunsystem motivieren aufzubauen und eine abwehr zu schaffen gegen diesen Eindringlingen und das tut es endlich. Vitamine helfen hier sehr gut. Ich hatte vor einen tag mit dem hals Probleme mein hno arzt war so freundlich schaute in den hals und sagte sie haben einen viralen Infekt ihr Immunsystem ist jetzt gefragt. Ich soll viel obst zu mir nehmen und DOBENDAN lutschen dann wird das schon. Er wusste das ich ms habe und auch was tecfidera mit meinen Immunsystem angestellt hat. Er sagte der Abbruch war schon richtig es tut die abwehr zu sehr einschränken und sie sind extrem anfällig geworden dadurch. Jetzt sollte mein Immunsystem das in Ordnung bringen können es wird eine zeit dauern da der abbruch von tecfi gerade mal 1 Woche her ist. Ich soll mein Immunsystem mit vielen Vitaminen füttern dann wird es viel besser und werde nicht mehr so anfällig. Und habe so gut wie nichts mehr vielleicht mal bisschen nase laufen bei einen kleinen infekt aber nur kurzzeitig dann ist alles wieder gut mein Immunsystem hat vor der Einnahme alles abgewehrt ich hatte nie solche derartigen probleme wie mit tecfidera. Davor jahre lang nur spritzen das hat das Immunsystem nicht eingeschränkt.
Weiteres hierzu.
Ich soll im Juni auf Aubagio oder ein anderes Medikament eingestellt werden. Jetzt würde mich interessieren was da für Überraschungen warten werden. Ich hatte mit tecfi auch die anderen Nebenwirkungen. Weis jemand darüber bescheid?

Jenny S. sagte am :

Hallo zusammen,
Ich nehme nun seit September 2015 Tecfi. Habe mit 120mg täglich begonnen, habe täglich nach genau 4 Stunden nach der Einnahme meinen Flush. Dabei ist das gesamt Gesicht, Oberkörper und Arme dunkelrot und juckt unerträglich. Seit einem Monat bin ich bei 240mg täglich. Der Neuro sagt er sieht für mich kein anderes Medikament da ich bis jetzt „nur“ zwei nachweisbare Schübe hatte. Habe keinerlei Ausfallserscheinungen oder sonstiges, was mir seit ein paar Wochen zu schaffen macht sind meine Blasenprobleme. Ich hatte Ende Dezember einen Harnwegsinfekt seither habe ich ständig Probleme kann es nicht halten wenn ich nicht sofort eine Toilette aufsuche wenn ich spüre ich muss. Das ständige „Naselaufen“ ist mir auch gut bekannt. Ebenso habe ich dieses Jahr schon die zweite Erkältung…..

Anonymous sagte am :

Du schreibst mir aus der Seele .. Ich würde am liebsten auch nichts einnehmen … Aber mein Neurologe macht mir jedes Mal ein schlechtes Gewissen , :( weiß auch nicht mehr weiter nehme das Tecviders seit 2 Monaten und habe sehr mit den Nebenwirkungen zu kämpfen .. viel Glück und weiterhin hoffentlich keine Schübe .. lg Deniz

pepe sagte am :

So lange ich Dimethylfumarat genommen habe, war die mrt ok.
Ich habe die Tabletten, ein Jahr lang, abgesetzt.
Die aktuelle mrt zeigt 3 neue herde im Schädel, noch schlimmer, im bws ist ein 10 x 5 mm großer Herd.
Nun nehme ich wieder Dimethylfumarat.

mingo sagte am :

mingo 03.06.2016
hallo, ich hatte bereits im Februar geschrieben, dass es mir ohne tecfidera viel besser geht. das ist immer noch so. nun bin ich bereits seit 7 Monaten ohne Medikament und hatte auch keinen Schub. mich hatte im Februar ein heftige erkältung erwischt, mit der ich sehr sehr lange zu kämpfen hatte, aber das lag wohl daran, weil mein immunsystem noch nicht wieder fit war. was mir allerdings seit ca. 3 Wochen zu schaffen macht, sind die Nervenschmerzen in den füssen. kurz bevor ich meine Periode bekomme, sind sie sehr heftig und wenn ich mich körperlich sehr angestrengt habe auch (war im Urlaub jeden Tag 100 km Rennrad fahren) und konnte dafür vor schmerzen in der linken fusssohle abends kaum noch gehen. werde das auftauchen der schmerzen beobachten und buch führen und dann nochmal mit dem neuro sprechen. er hatte mir lyrica zum einnehmen gegeben – ich möchte aber nicht ständig Tabletten nehmen, wovon ich auch noch zunehme, wenn ich nur hin und wieder schmerzen habe, die ich mit Tabletten betäuben möchte. brauche daher Tabletten die sofort wirken und nur bei bedarf eingeworfen werden.
kennt hier jemand ein medikament, welches bei Nervenschmerzen hilft?

zzz sagte am :

Hallo Leute
bei mir wurde MS 1996 entdeckt nach einem verschwommen sehen am rechten Auge. (Sehnerventzündung). seit dem nichts genommen bis 2014,(hab einfach die MS vergessen).zwischen durch geheiratät und Vater von 3 Kinder. Ich hab dazwieschen immer wieder leichte Schübe wie leicht verschwommen sehen Müdigkeit und schmerzen in den Fusssohlen,Taubheitsgefühle im Arme und Beine.
8.2014 hab ich mit Tecfidera 120 mg angefangen und mit 240mg weitergemacht.
hab am Anfang mit Flasch und Magenschmerz (Druck im Magen ). 1-2 Tropfen Nasenflüssigkeit (Ärztin sagt weil Schleimmhäute sich erweitern.) und leicht flüssigeren Stuhl. Fast immer nach 2-7 Stunden, nie regelmässig. Nach zirka 2 Monate mit immer weniger werdenden Nebenwirkungen, fast keine mehr ab und zu Magendruck, wenn ich die Einnahme mit dem Essen mache zb.Jogurt wird das auch weniger. allerdings ich probiere jetzt Milchprodukte auszuweichen, wegen vermuteter schädlichkeit,(hab viel Milch und Milchprodukte konsumiert in der Vergangenheit).
Nach kurzer Zeit 10.2014 umgestiegen auf Dimethylfumarat Tabletten aus einer Apotheke, da günstiger für mich und die KKasse.
Ich vertrage die gut und was wichtig ist, ich merk fast nichts von der MS.
Als Motivation für die frisch diagnostizierten, (Ich bin uneingeschränkt und kann und mach alles mit. Mann merkt mir nichts an.)
Vor einem Jahr fangen die Lymphozyten zu sinken, dann Pause 2 Wochen mit nur 120 mg,dann weitergemacht mit 240mg, auch ab und zu eine Tablette vergessen einzunehmen. jetzt sind die Lymphozyten bei 0.7-0.8 laut Neuro.
bis 0.5 darf man einnehmen dann müsste ich stoppen und eventuell auf ein anderes Mittel wechseln.
Letztes Jahr bei der MRI untersuchung wieder ein Herd (insgesamt sind es mehrere) trotzt Dimetylfumarat. ich merke zum glück nichts davon. (nie geraucht, trinke kein Alc.) früher viel Sport gemacht.
Ich überlege eventuell aufzuhören mit Tab. und vielleicht mit nur natürlichen mitteln und Ernährung zu behandeln.hab zwischendurch probiert, aber ist sehr schwierig und umständlich.
Ich bin überzeugt es gibt für alles ein Heilmittel mann muss es halt noch finden.

Mimmi sagte am :

Hallo zusammen
Kann mir jemand helfen? Ich habe 6 Jahre betaferon gespritzt. Abgesetzt vor 3 Monaten. Mir ging es jeden Tag besser. Jetzt war ich heute beim Arzt. Er meint …. er kann mich nicht ohne Therapie lasSen.
Ich soll nun bald Tecfi. bekommen. Aber was man so liest

Liebe grüße mimmi

Anonymous sagte am :

Liebe Mimmi,

Ich nahm 1 Jahr Betaferon, ich sah aus wie verprügelt!!!
Verkapselungen und blau/rote Flecke, die ich nach fast zwei Jahren, immer noch habe, obwohl ich seit knapp zwei Jahren Tecfidera nehme!
Mir geht es schon besser!
Es gibt Defizite, aber das ist bei jedem anders?!!!
Aber ich bin froh,nich mehr zu spritzen!!!
Musst du probieren, auf alle Fälle!
Was bleibt uns auch anderes übrig?!

Immer positiv denken, Kopf hoch…nich unterkriegen lassen!
Wir sind starke Mädchen
Alles Gute für dich

alex1981 sagte am :

hat jemand von euch schon mal extreme wassereinlagerungen unter tecfi gehabt?

mingo sagte am :

Oktober 2016 – ich habe vor knapp einem Jahr Tecfidera abgesetzt und es geht mir nach wie vor gut. habe keinen Schub bekommen (der letzte vor 3 Jahren). Im September hatte ich MRT´s zur Kontrolle, Schädel u HWS – es sind keine neuen Herde aufgetreten und keine Entzündungen aufgeflammt. Super! darüber freue ich mich sehr – mein Neuro meint natürlich, dass ich das Medikament nehmen soll, aber wofür soll ich Leber und Nieren belasten und die Nebenwirkungen in Kauf nehmen? ich denke jeder muss für sich selber entscheiden und die Verantwortung für sich übernehmen. Ich bleibe bei meiner Entscheidung…. vielleicht ist die MS zur Ruhe gekommen. Ich führe ein ausgeglichenes Leben, achte auf meine Ernährung, habe liebe Menschen um mich herum, mache regelmäßig Urlaub und reibe mich nicht mehr an jeder Kleinigkeit auf. Liegt vielleicht auch am Alter – bin jetzt bereits 48 Jahre alt. Ich wünsche allen das Beste. Lasst euch nicht so viel von der Ärzten erzählen, denn im Grunde wissen auch die nichts über MS und verdienen auch noch Geld daran. Wie ihr euch fühlt und was ihr wirklich braucht, könnt ich selber am besten wissen und fühlen. nicht verrückt machen lassen vom Neurologen. mit den besten Grüßen M.

miriam sagte am :

hallo, koennten sie mir sagen ob mit deutsche krankenversicherung bei TK bekommt man freie Rezepte fuer Tecfi? Oder muss man etwas zahlen? Vielen dank!

Anonymous sagte am :

Seit das Medikament Tecfidera auf dem Markt gekommen ist, nehme ich es.

Meine Nebenwirkungen gehen in die Richtung, dass ich sehr viele Haar verloren habe. Vor der Einnahme konne ich mir zwei Zöpfe flechten, jetzt reicht die gleiche Haarmenge für einen dünnen Zopf. Ich selber merke es selbst gravierend, meine Mitmenschen eher weniger.

Genauso katastrophal ist mein Stuhlgang. Er ist sehr weich geworden und befindet sich täglich im Enddarm, jedoch kommt er nicht raus. Somit habe ich nie das Gefühl, meinen Stuhlgang beendet zu haben. Ca. 1 x in der Woche kommt dann etwas mehr heraus. Aber selbst dann bleibt immer noch das Gefühl nicht fertig zu sein. Das belastet mich sehr, da ich sehr viel Zeit auf der Toilette verbringe besonders bevor ich meine Sportkurse besuche. Durch die verstärkte Bewegungen entweichen genau dort Winde die ich nicht kontrollieren kann….

Ich weiß nicht wie ich hier Abhilfe schaffen kann um mir es zu erleichtern.

Mika sagte am :

Hallo! Bezüglich der Probleme mit dem Stuhlgang solltest du zu einem Urologen gehen, um abzuklären, ob es sich nicht um eine andere Ursache handelt! Gerade, weil es dich doch so belastet!

motto sagte am :

Ich nehme das Medikament seit 2 Jahren und ich fuehle mich ganz gut. nicht keine grossere side effects. Aber koennte mir jemand sagen ob man dafuer bezahlen muss in Deutschland oder es ist Zahlungbefreit in gesaetzliche Krankenversicherung? Da ich neu bin, und habe noch keine Neurologe hier. Vielen dank!

Sanni sagte am :

Ihn Deutschland zahlt zum Glück hauptsächlich die Krankenkasse, bei mir ist das jedenfalls so (TK). Ich muss nur 10€ ihn der Apotheke bezahlen, wenn ich die Großpackung hole.

Gege sagte am :

Hallo
Ich nehme Tecfidera seit 2015, die Rötungen, und Nasenlaufen habe ich heute noch.
Jedoch habe ich (vorallem bei der Hitze im Sommer) starke Füsse und Bein schmerzen.
Hat das auch jemand von Euch oder geht es nur mir so?
Viele Grüsse
G

Jeannette sagte am :

Hallo zusammen,
ich nahm das Medikament 14 Monate und zuletzt wurde es so schlimm, das ich nicht nach Hause laufen konnte. ich hatte alle Nebenwirkungen, die aufgeführt sind, Flush, Hitze, Wesensbeeinträchtigungen, Gewichtsabnahme (sehr viel), juckende Haut, Haarausfall. Letztendlich kam ich mit dem RTW in die Klinik.
Selbst dort reagierte es mit der Cortisoninfusion, obwohl soetwas eigentlich „uunmöglich“ ist, sagten die Ärzte.
Ich habe seit 2004 MS und Spritzte ständig, daher war ich froh endlich ein Medi in Tablettenform nehmen zu können. Ich brach die Therapie mit tecfidera ab und nehme jetzt wieder Rebif als Pen, ähnlich denen für Diabetiker. Es geht mir wieder prächtig, ich kann laufen & vor ALLEM wieder klar, strukturiert denken und handeln. Gerne Spritze ich wieder, denn ich LEBE. Das war in all den Jahren meine extremste & härteste Erfahrung !!!

.

Lissi sagte am 03.07.2018:
Diagnose kam im Jänner2018. Nehme Tecfideran seit April, Haarausfall leider ja, würde sogar so weit gehen das ich sage nur mehr die halbe Pracht am Kopf. :(
Aber seit 2 Wochen ist es besser!
Was mich leider sehr nervt ist die Gewichtszunahme, jedes Monat ein Kilo :((
Im Gegensatz zu vielen anderen habe ich keinen Durchfall sondern Verstopfung, bin aufgebläht und nach den Flash’s immer müde das ich mich 1-1 1/2 Std hinlege.
Anfangs weniger Flush, aber immer gleiches Schema.
Nase läuft 1-2 Tropfen, kribbeln der Haut, heiß wird mir und sehr roter Kopf, Hals und Dekomte, gelegentlich die Arme :/
Immer eine 1/2 Std. Sehr lästig zumal es 3x wärend der Arbeit passiert.
Bin auch immer wieder am überlegen ob es ohne Medis nicht besser wäre, aber ich hab kleine Kinder, also nehm ich sie halt.
Frustrierend finde ich auch, das für die Ärzte nur wichtig ist, das ich seit dem keine neurologische Ausfälle habe ;(
Fühl mich nicht wirklich wahrgenommen.
Habe jetzt schon mal gewechselt, aber das größte Problem sind Ärzte in der Nähe zu finden.


Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)