Odronextamab beim rezidivierten/refraktären follikulären Lymphom

Jüngste Daten zu Odronextamab bei rezidiviertem/refraktärem follikulärem Lymphom zeigen überzeugendes Ansprechen und insgesamt gleichbleibende von den Patienten angegebene Ergebnisse

Odronextamab beim rezidivierten/refraktären follikulären Lymphom

11.12.2023 Regeneron Pharmaceuticals hat positive Daten für Odronextamab bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem (R/R) follikulärem Lymphom (FL) aus einer zulassungsrelevanten Phase-2-Studie (ELM-2) veröffentlicht.

Diese Daten – die aktualisierte Wirksamkeit, Sicherheit und von Patienten berichtete Ergebnisse (PRO) umfassen – wurden auf der 65. Jahrestagung und Ausstellung der American Society of Hematology (ASH) in San Diego, Kalifornien, vorgestellt.

Ansprechen; Überleben

Längerfristige Daten aus der Phase-2-Studie mit Odronextamab bestätigen danach weiterhin hohe Raten von dauerhaftem Ansprechen bei Patienten mit R/R FL. Bei einer vordefinierten Zwischenanalyse nach einer Nachbeobachtungszeit von ≥12 Monaten bei den ersten 80 Patienten zeigten die Ergebnisse von 128 Patienten, die durch eine unabhängige zentrale Überprüfung (ICR) bewertet wurden, Folgendes:

  • 80% objektive Ansprechrate (ORR), wobei 73% ein vollständiges Ansprechen (CR) erreichten.
  • Die mediane Dauer des Ansprechens (DoR) betrug 23 Monate (95 % Konfidenzintervall [CI]: 17 Monate bis nicht abschätzbar [NE]) und die mediane Dauer des CR betrug 24 Monate (95 % CI: 18 Monate bis NE) mit einer medianen Nachbeobachtungsdauer von 18 Monaten für Patienten, deren Wirksamkeit bewertet werden konnte (95 % CI: 15 bis 28 Monate).
  • Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) bei Patienten mit vollständigem Ansprechen betrug 28 Monate (95 % CI: 20 Monate bis NE) und 21 Monate für alle Patienten (95 % CI: 17 bis 28 Monate).
  • Das mediane Gesamtüberleben (OS) wurde nicht erreicht (95 % CI: 32 Monate bis NE).
  • Die häufigsten unerwünschten Ereignisse (AE), die bei ≥30% der Patienten auftraten, waren Zytokinfreisetzungssyndrom (CRS; 56%), Neutropenie (48%), Pyrexie (36%), Anämie (34%), COVID-19 (31%) und infusionsbedingte Reaktionen (31%).
  • Bei 60 Patienten, die das empfohlene Step-up-Regime erhielten, traten bei 57 % CRS auf. Alle Fälle ließen sich mit unterstützenden Maßnahmen beheben und dauerten im Median 2 Tage (Bereich: 1 bis 10 Tage). Von diesen Patienten hatten 45% (n=27) ein CRS des Grades 1, 10% (n=6) ein CRS des Grades 2 und 2% (n=1) ein CRS des Grades 3.
  • Es wurde über ein Immuneffektorzellen-assoziiertes Neurotoxizitätssyndrom des Grades 2 berichtet, das nicht mit einem CRS verbunden war.

Lebensqualität, Funktionsfähigkeit und Symptome

Laut einer Präsentation auf dem ASH-Kongress füllten Patienten mit R/R FL, die in der ELM-2-Studie mit Odronextamab behandelt wurden, drei validierte Fragebogen zur Messung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (HRQoL), der Funktionsfähigkeit und der Symptome aus. Vorab spezifizierte Analysen wurden anhand von sechs Skalen durchgeführt. Insgesamt berichteten die Patienten bei Studienbeginn über eine allgemein gute gesundheitsbezogene Lebensqualität, eine gute Funktionsfähigkeit und eine geringe Symptombelastung, die anhand mehrerer Skalen ermittelt wurde. Die wichtigsten Ergebnisse bis Woche 50 zeigten:

  • Insgesamt wurde ein mäßiges bis hohes Niveau der Funktionsfähigkeit und der Lebensqualität beibehalten, ohne dass es zu einer Beeinträchtigung der von den Patienten berichteten Symptome kam, basierend auf einer Analyse der Veränderungen der PRO-Scores gegenüber dem Ausgangswert im Laufe der Zeit, gemessen anhand der Werte des European Organization for Research and Treatment of Cancer Quality of Life Questionnaire (EORTC QLQ-C30).
  • Die mediane Zeit bis zur endgültigen Verschlechterung der körperlichen Funktion und der lymphom-spezifischen Symptome wurde nicht erreicht (gemäß EORTC QLQ-30 bzw. Unterskala Funktionelle Bewertung der Krebstherapie bei Lymphomen). In einer Analyse auf individueller Patientenebene berichteten mehr Patienten über eine Beibehaltung oder klinisch bedeutsame Verbesserung der körperlichen Funktion und der lymphomspezifischen Symptome als über eine Verschlechterung bei jeder Bewertung.

© arznei-news.de – Quellenangabe:

News zu Odronextamab

Odronextamab (CD20xCD3) zeigt hohe und dauerhafte vollständige Ansprechrate bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem follikulärem Lymphom in pivotaler Phase-2-Studie

13.12.2022 Regeneron Pharmaceuticals hat positive erste Daten aus einer Kohorte einer zulassungsrelevanten Phase-2-Studie veröffentlicht, in der der Wirkstoff Odronextamab bei Patienten mit schwer vorbehandelten, rezidivierten/refraktären (R/R) follikulären Lymphomen (FL) der Grade 1 bis 3a untersucht wird.

Die Daten wurden im Rahmen einer Sitzung auf der 64. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in New Orleans, LA, vorgestellt und folgen den ersten Phase-2-Ergebnissen für Odronextamab bei R/R diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) aus derselben Studie, die zuvor präsentiert wurden.

Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die geplanten Anträge bei den Zulassungsbehörden im Jahr 2023, darunter auch bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA). Odronextamab ist ein bispezifischer CD20xCD3-Antikörper, der CD20 auf Krebszellen mit CD3-exprimierenden T-Zellen verbinden soll, um die lokale Aktivierung von T-Zellen und die Abtötung von Krebszellen zu erleichtern.

Wirksamkeit

Die Wirksamkeit bei R/R FL wurde bei 121 Patienten aus einer Phase-2-Studienkohorte vorgestellt (mediane Nachbeobachtungszeit: 22 Monate, Range: 3-33 Monate). Alle Patienten hatten mindestens zwei vorherige Therapien erhalten, darunter einen CD20-Antikörper und ein Alkylierungsmittel. Die Patienten wurden im ersten Zyklus mit einem Step-up-Schema von Odronextamab behandelt, um das Risiko eines Zytokinfreisetzungssyndroms (CRS) zu mindern, bevor sie die volle Dosis von 80 mg erhielten. Das Step-up-Schema wurde im Verlauf der Studie geändert, um das CRS weiter zu verringern. Die Ergebnisse, die durch eine unabhängige zentrale Überprüfung ermittelt wurden, waren wie folgt:

  • 82 % objektive Ansprechrate (ORR), wobei 75 % ein vollständiges Ansprechen (CR) erreichten. Die mediane Dauer des vollständigen Ansprechens (mDOCR) betrug 20,5 Monate (95% Konfidenzintervall [CI]: 17 Monate bis nicht auswertbar [NE]).
  • Das mediane progressionsfreie Überleben betrug 20 Monate (PFS; 95 % CI: 15 Monate bis NE).
  • Das mediane Gesamtüberleben (OS) wurde nicht erreicht (95 % KI: NE bis NE).

Sicherheit

Bei den 131 auf Sicherheit untersuchten Patienten traten bei allen Patienten unerwünschte Ereignisse (AE) auf, wobei 78 % ≥Grad 3 waren. Die häufigsten Nebenwirkungen, die bei ≥20 % der Patienten auftraten, waren CRS (56,5 %), Neutropenie (40 %), Pyrexie (31 %), Anämie (30 %), infusionsbedingte Reaktion (29 %), Arthralgie (21 %), Durchfall (21 %) und Thrombozytopenie (20 %). Bei 11,5 % der Patienten wurde die Behandlung aufgrund einer AE abgebrochen, und es gab 3 Todesfälle aufgrund von Pneumonie, progressiver multifokaler Leukoenzephalopathie und systemischer Mykose, bei denen ein Zusammenhang mit der Behandlung mit Odronextamab nicht ausgeschlossen werden konnte.

CRS war die häufigste AE, die in 68 % der Fälle leicht ausfiel (Grad 1) und im Median innerhalb von 2 Tagen abklang (Bereich: 1-51 Tage). Es gab keine CRS-Fälle des Grades 4 oder 5, und die Häufigkeit von Grad 2 und Grad 3 war mit dem modifizierten Step-up-Regime im Vergleich zum ursprünglichen Regime reduziert (ursprüngliches Regime n=68 vs. Step-up-Regime n=63; Grad 2: 18% vs. 11%, Grad 3: 6% vs. 2%).

© arznei-news.de – Quellenangabe: Regeneron Pharmaceuticals

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.