Ofev: Erfahrungen, Erfahrungsberichte

News und Infos zu: Ofev

Erfahrungsberichte zu den Nebenwirkungen

Hjg sagte am :

Habe nach 3 monatiger Einnahme ofev 150 schwerste Nebenwirkungen.
Bin männlich, 71 Jahre, bei Beginn des Medikaments und Sauerstofftherapie – 85 kg, 1,76 m, war sportlich, motiviert, körperlich stabil, seelisch und geistig stabil.

Jetzt, nach 3 monatiger Therapie: 11 kg abgenommen = 73 kg, Koliken, Magen- und Darmkrämpfe extrem, Durchfälle mindestens 6, in 24 Stunden mit unglaublichen Gasabgaben, permanente Übelkeit gegen jegliche Nahrung – bis zur Verweigerung, Herzprobleme, verstärkte Brustschmerzen, Apathie, extreme Schwäche, totalem Leistungsabfall, geschwollene, schmerzhafte Fußgelenke. Bin zum Wrack mutiert.

Positiv: Hustenreiz ca.70 % geringer, Luftaufnahme etwas verbessert.
HJG

Positive Erfahrungen

Anonymous sagte am :

Bin maennlich 84 jahre, habe nach 6 monatlicher Therapie auf rat meines Arztes eine pause von einer Woche gemacht. Anschließend eine verringerung auf 100 begonnen, nun scheint sich alles zum besten zu wenden, habe in der Zeit ca. 20 KG abgenommen und nun eine leichte zunahme 1,5 kg zu verzeichnen.

W aus DE sagte am :

Bin 63 Jahre und nehme Ofev 150 seit 2 1/2 Jahren
Zu Beginn hatte ich Übelkeit und Gewichtsabnahme ca. 10 kg das hat sich,mittlerweile stabilisiert und mir geht es soweit gut.
Ich gehe 2-3 mal die Woche ins Fitness Training was ich als sehr positiv bewerte.
Meine Werte sind seit dem ich das Medikament nehme stabil und teilweise sogar besser geworden.

Negative Erfahrungen

gudi sagte am :

Ich weiß mir oft keinen Rat. Ich kann das Ofev150nehmen zum Essen, hinterher nach dem Essen oder nach einer Pause. Immer ist mir übel,habe Durchfall, ekel vor dem ganzen Lebensmitteln u. Bin am übergeben, dazu kommt auch noch ein Hautausschlag. Da verzweifelt man oft. Am liebsten würde ich es absetzen. Hat jemand Erfahrung damit? Würde mich freuen wenn mir jemand antwortet u. Seine Erfahrung mir mitteilt. Danke gudi

Anonymous sagte am :

Ja genau so geht. es mir.
Leute fragen bist du krank.
Unkontrollierter Stuhlgang nach der Einnahme. In Hose und Bett

Das ist kein Leben mehr
Bei der Einnahme von imotium Magenkrämpfe
Ich will nicht mehr

Rainer

WP sagte am :

Ich bin auch 63 Jahre und habe die gleiche Erfahrung gemacht.
Gehe so oft wie möglich ins Fitnessstudio mache Kraft und Ausdauertraining.

Bruno sagte am 04.04.2018 um 11:22

Ich nehme seit Nov. 2016 Ofev ein. Anfänglich Ofev 100, später Ofev 150. Die Ofev150 mußte ich aufgrund von häufigen Durchfall wieder auf Ofev100 reduzieren. Gewichtsabnahme von ca. 4Kg wurde die Dosis auf 1mal Pro Tag reduziert. Damit wurde der Durchfall weitgehend reduziert. Leider haben die Atembeschwerden zugenommen, keine Verbesserung eingetreten. Brechreiz und Appetitlosigkeit ist ständig vorhanden. Mein Arzt will auf Espriet umstellen.

Gegen Lungenfibrose

Anonymous sagte am :

Hallo, bei meinem Vater wurde vor 6 Monaten Lungenfibrose diagnostiziert, etwa 50 % des Lungengewebes verändert. Das Medikament der 1. Wahl (Esbriet) wurde von der Krankenkasse nicht bewilligt.(Er lebt in der Slowakei) Er wurde ohne Therapie nachhause geschickt. Vor 2 Monaten hat er mit einer Therapie bei einem renomierten Homäopathen begonnen. Seine Befunde haben sich gebessert, er hustet weniger, hat mehr Energie, kann sogar bergauf gehen. Jetzt hat er von der Krankenkasse Ofev bewilligt bekommen.

.

Andreas39 sagte am 05.09.2018:

Im November 2017 wurde bei mir (79 Jahre, männlich) eine Lungenfibrose (UIP) diagnostiziert. Seitdem nehme ich täglich zweimal OFEV 100 mg.

Mein Lungenvolumen hat sich glücklicherweise stabilisiert, so dass die positive Wirkung offensichtlich eingetreten ist. Als sehr unangenehme Nebenwirkung habe ich praktisch keinen Appetit mehr, so dass ich bei meinem traditionell ohnehin geringen Gewicht von 60 kg (1,78 m) größte Schwierigkeiten habe, wenigsten nicht noch abzunehmen. Ebenfalls sehr lästig sind die Übelkeitsanfälle während der Mahlzeiten. Zwar hat mir mein Arzt dagegen Atosil verschrieben (3x täglich 5-10 Tropfen), aber die Übelkeit bleibt trotzdem.

Meine Frage nun: gibt es bei anderen OFEV-Patienten Erfahrungen mit Mitteln gegen die Übelkeit und auch mit Appetitanregern.

Weitere Erfahrungsberichte

Johnny39 sagte am :

Ja, bei mir auch totale Schwäche, 10 Kg. abgenommen und extrem schlimme Leberwerte,so schlimm, dass ich es kurzzeitig absetzen musste.
Dann habe ich wieder mit nur einer wieder angefangen .
Es geht mir besser, ich nehme nicht mehr ab und meine Hinfällig eigener sich gelegt.
Was mich jedoch sehr stört ist teilweise Ekel vorm Essen und starkes Aufstoßen mit üblen Geschmack im Mund etc.
Ich bin gespannt, was jetzt beim nächsten CT rauskommt.
Ich hoffe die Quälerei mit den Nebenwirkungen hat die
Erkrankung aufgehalten! Was sehr sehr wichtig ist und grosse Hilfe ist , war
die RSHA!

Anonymous sagte am :

Außer einer mittelschweren Geshmacksveränderung und Appetitlosigkeit habe ich keine Probleme feststellen können.Wo aber liegt die Alternative?

.

Margarete11 sagte am 22.08.2018:
Mein Mann,63, nimmt jetzt seit 3 Monaten Ofev, erst 150,da ging es ihm aber sehr schlecht. Jetzt nimmt er die 100- er, hat kaum Appetit und Durst. Ich muss ihn zum Essen überreden!! Der Geschmack hat sich total verschoben, fast alles schmeckt gleich schlimm salzig. Er hat 20 kg abgenommen und hat Stimmungsschwankungen, Duchfälle, Bauchkrämpfe und Hautprobleme. Es tut mir weh ihn so leiden zu sehen. Das Medikament ist meiner Meinung ähnlich schlimm wie eine Chemo.
.
Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.


Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)