Corona: Oleandrin bei COVID-19

Extrakt aus giftiger Pflanze (Oleander) als Heilmittel gegen das Coronavirus?

23.08.2020 Experten haben die Behauptungen, ein Extrakt aus einer giftigen Pflanze sei ein Heilmittel gegen COVID-19, nachdrücklich zurückgewiesen.

Präsident Donald Trump war von dem Medikament Oleandrin begeistert, als er bei einem Treffen im Weißen Haus im vergangenen Monat davon erfuhr, sagte Mike Lindell, der Geschäftsführer von My Pillow, wie die New York Times berichtet. Lindell hat eine finanzielle Beteiligung an der Firma, die das Präparat herstellt und sitzt in ihrem Vorstand.

Bild: Hans Braxmeier

Wissenschaftler warnen, dass die Einnahme auch nur eines winzigen Teils des giftigen Strauchs, aus dem das Mittel gewonnen wird, tödlich sein kann, und es gibt keine Studien, die gezeigt hätten, dass Oleandrin als COVID-19-Behandlung sicher oder wirksam ist, berichtet die New York Times.

Oleandrin wird aus Oleander gewonnen, einem blütenbildenden Strauch, der bei Landschaftsgärtnern beliebt ist, aber viele Fälle von versehentlicher Vergiftung verursacht. Oleandrin ist die Chemikalie, die die Pflanze so gefährlich macht, so Dr. Cassandra Leah Quave, eine medizinische Ethnobotanikerin an der Emory University in Atlanta.

Sie und andere Experten sagen, dass die Einnahme irgendeines Teils der Pflanze potenziell tödliche Herzrhythmusstörungen verursachen kann, berichtet die Times. Bitte, lassen Sie diese Pflanze in Ruhe, warnt Quave.
© arznei-news.de – Quellenangabe: New York Times.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)