Osimertinib (Tagrisso): Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Zu den News und Infos von: Osimertinib (Tagrisso)

Amalie sagte am 23/02/2016 um 14:08 :
Wann ist das Medikament erhältlich?

hans sagte am 13/03/2017 um 14:59 :
erhältlich in allen Apotheken. Allerdings müssen diese über die Internationale Apotheke bezogen werden.

Betroffener sagte am 15/12/2016 um 13:16 :
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich kann diese Negativbewertung von Osimertinib als Betroffener nicht nachvollziehen.
Ich hatte nach Erstdiagn. 12/15 NSCLC EGFR pos. 11 Monate Afatinib erhalten, darunter bis 6/16 gute Wirksamkeit mit Reduktion pulmonaler Metastasen, seither stetiger Progress der pulmonalen Befunde bei zunehmend schlechterer Verträglichkeit (Haut, gastrointestinal).
Seit 15 Tagen Anwendung von Tagrisso bei T 790 M Mutation mit deutlicher Symptomreduktion, Nachlassen Hustenreiz, etc., erheblich besserer Verträglichkeit, allerdings in Ungewissheit lebend, ob die exorbitanten Kosten hierfür, bislang 8500 Euro mtl., seit 1.12.16 nurmehr als Reimport für ca. 12.000 Euro mtl beziehbar, von der Krankenkasse (privat) übernommen werden, weil diese negative Nutzenbewertung vom IQWiG getroffen wurde. Dadurch ist mein als Betroffener offensichtlich durch diese Situation bei weiterem Bezug zu eigenen Lasten neben der Erkrankung auch dem finanziellen Ruin ausgeliefert.
Eine unerträgliche Situation.

Anonymous sagte am 24/12/2016 um 13:50 :
Wir haben das Medikament beantragt . Habe eine Antwort heute bekommen das es von mdk erst geprüft werden muss. Ich finde es eine Frechheit das Leute von mdk über sowas entscheiden obwohl 60 % noch nicht mal Ärzte sind. Bin fest entschlossen wenn wir keine Zusage bekommen nur weil die Krankenkasse der Meinung ist das dass Medikament zuteuer wäre. Dann werde wir vor Gericht gehen

Maddes sagte am 07/01/2017 um 21:35 :
Hallo miteinander,bin bisher mit Tarceva (Erlotinib) behandelt worden. Nach 14 Monaten leichte Progression des Lungentumors. Letzte Woche wurde die T790M Mutation festgestellt. Jetzt muss ich mit meiner privaten Kasse (Debeka) über die Kostenübernahme sprechen. Hat jemand Tipps, wie man das am besten einfädelt, ohne dass es zu großen Auseinandersetzungen kommt?
Bin für jeden Tipp dankbar!
Schönen Sonntag!
Matthias

Anonymous sagte am 16/01/2017 um 19:03 :
Wir haben das Medikament heute bekommen. Und die Krankenkasse übernimmt auch die Kosten. Nur die Besorgung kann bis zu 30 Tagen dauern. Wir werden berichten wie das Medikament ist und wirkt.

Anonymous sagte am 17/01/2017 um 20:24 :
Erster Tag meine mutter hat gebrochen und schlecht Luft bekommen. Gegen abend ist es besser geworden.

Anonymous sagte am 17/01/2017 um 20:31 :
Hallo mattias, normal beantragt das Krankenhaus das Medikament bei deine Krankenkasse. Die werden dann den medizinischen Dienst übergeben. Die werden ein Gutachten erstellen und der Krankenkasse dann zuschicken. Da es momentan kein anderes Medikament gibt bekommst du es bestimmt genehmigt. Wenn es nicht der Fall wäre was ich nicht glaube kannst du Einspruch einlegen und das Krankenhaus wird dann nochmal was schreiben. Kann nur von meine mutter reden sie hat es genehmigt bekommen und die Krankenkasse übernimmt die ganzen kosten für erstmal 1 Jahr. Hoffe ich konnte die helfen. Lg

Anonym sagte am 13/04/2017 um 23:31 :
Guten Tag!
Da ich gerade auf der Suche nach einer Krankenkasse bin, die die Kosten dieses Medikaments für meine Tante übernehmen würde, wurde ich sehr auf Ihr Beitrag interessiert.
Wenn ich fragen darf – bei welcher Krankenkasse haben Sie dies explizit genehmigt bekommen? Handelt es sich um eine gesetzliche oder private Krankenversicherung?

Herzlichen Dank im Voraus!
LG und schöne Ostern

Mira sagte am 18/01/2017 um 22:17 :
Guten Abend, ich hätte gerne gewußt, welche gesetzl. Krankenkassen Tagrisso erstatten? Danke schön

hans sagte am 13/03/2017 um 15:02 :
habs von meiner KK für weitere Monate genehmigt bekommen,
was danach geschieht steht in den Sternen.
Privat für mich nicht machbar
Robert sagte am 10/01/2018 um 10:36 :

Seit 1.11.17 ist Osimertinib vom Gemeinsamen Bundesausschuss freigegeben und ist damit in den Apotheken sofort verfügbar.

Katharina sagte am 27.07.2020:
Hallo, ich nehme das Medikament seit Oktober 2019, Lungentumor ist von ca. 4,8 cm auf 1,7 cm geschrumpft.
Ist hier jemand dabei, der die Tabletten seit mehreren Jahren nimmt? Welche Erfahrungen habt ihr? Wie lange hat es bei euch gut funktioniert?

Helene sagte am 14.12.2020:
Ich nehme Tagrisso seit gut einem Jahr. Mein Lungenkarzinom hat sich total zurückentwickelt auch die übrigen Karzinome sind zurückgegangen. Nur merke ich seit einiger Zeit eine fortschreitende Schwindelattacke mit begleitender Übelkeit.
Auch meine Kräfte lassen immer mehr nach. Auch mein Appetit lässt nach. Dadurch verliere ich natürlich Gewicht. Was nicht so gut ist.

weiblich52 sagte am 30.12.2020:
Nachdem das Giotrif nach ca Monaten nicht mehr wirkte und die Lebermetastase und der Tumor weiter wuchsen wurde ich auf Tagrisso umgestellt. In Österr. zahlt das noch die Kasse. Ich war sehr froh, dass die Durchfälle wesentlich wurden weniger wurden, auch die Liedränder und Mundwinkel sind nicht mehr entzunden und der Durst bei der Einahme ist ebenfalls nicht mehr vorhanden. Nun nehme ich Tagrisso und vertrage es soweit gut. Ich nehme zu (mir ist das nicht recht da ich Fußschmerzen habe und das zusätzliche Gewicht da keinen Vorteil bietet. Dass die Fingernägel abblättern und ich so kaum greifen kann ist unangenehm aber in Vergleich zu einer Chemo oder der Erstmedikation gut zu tolerieren. Ich habe aber Schweißausbrüche, wache nachts öfter auf und koche regelrecht. Um die 50 kann das als Frau schon auch der Menopause zugerechnet werden, mir kommt aber eher vor dass es vom Tagrisso kommt. Ich werde das mit meinem Onkologen besprechen und berichten. Hier konnte ich keine weiteren Berichte dergleichen lesen. Alles Gute für Euch! Grüße aus Wien

Anonymous sagte am 15.01.2021:
auch ich nehme seit einem jahr tagrisso, habe alle im beipak angefürten nebenwirkung und die ganz heftig. meine befunde sind okay. bin an der lunge operiert und hatte eine metastase im kopf, die mit gamma knife erfolgreich entfernt wurde. mit der verordnung gab es bis jetzt kein problem.

Mika sagte am 08.03.2021:
Hallo, ich nehme Tagrisso seit Mitte Februar 2019 (seit über 2 Jahren) ich vertrage es sehr gut. Habe lediglich mal ein paar Pickelchen und ab und an eine kleine Entzündung am Zeh ( das mit dem Zeh bekomme ich aber mit Fusidinsaure-Salbe innerhalb von 2 Tagen weg). Die ersten paar Wochen war ich etwas müde, das hat sich aber dann gelegt. Bin sehr glücklich damit, war bei der Erstdiagnose erst 38 Jahre und meine Kinder waren 7 und 2 Jahre alt. Meine Ärztin meinte, saß sie Patienten hat, die es bereits 5 Jahre nehmen. Mein Stadium war Iva (rechter Lungenflügel und Metastasen im Rechts).

Haria 17 sagte am 07.04.2021:
Auch nehme Tagrisso 80 mg seit ca einem Jahr, abends immer zur selben Zeit! Muss sagen das tut gut! Der Darm macht sich einmal am Tag, gleich in der Früh bemerkbar! Ist aber erträglich!! Habe auch Einige Pickel , Hauptsache im Bauchbereich und seid geraumer Zeit mit den Nägeln Probleme, sind ganz weich und teilweise eitrige Nagel Bett Entzündungen! Hab bisher aber sonst noch nie bei Untersuchungen irgendwo eine neue Metastase oder so bekommen! Es geht mir ausgezeichnet, bin auch dankbar dafür! Erste op annLungevwar im September 2018( Lungen Lappen und ca 20 Lympfknoten wurden entfernt, 2019 Nov. Metastasten Im Kopf app Kleinhirn, und danach Bestrahlung im groß und Kleinhirn!!!

Alles gut!!! Momentan sieht’s aus das sich die metastasen Auflösen!!!!

Tina sagte am 28.04.2021:
Hallo, ich nehme Tagrisso seit Mai 2020.Vertrage es sehr gut,nur meine großen Zehe sind immer entzündet. Kann mir da jemand einen Tipp geben?

Lisa sagte am 28.04.2021:
Tipp bei Nagelbett-Entzündungen an der grossen Zehe:
Meiner Freundin helfen die Augentropfen Timoptic (eigentlich gegen grünen Star), um die Entzündungen an der Zehe einzudämmen.

gudrun 1 sagte am 26.05.2021:
Leider kann ich die guten Beiträge nicht bestätigen. Mein Mann 82 hat das Medikament tagrisso80 vom 29.01.2021 bis 2.04.2021 genommen, es war eine kurzfristige Verlängerung seines Lebens.
Er hatte ein nicht kleinzelliges Lungenkarzinom. Doch durch Palliative Hilfe konnte er einschlafen.
Viel Glück allen anderen. Die Kosten wurden von der DAK übernommen.

Peter sagte am 30.05.2021:
nichtoperabler EGFR Lungentumor mit 2 befallenen Wirbeln in Wirbelsäule (unerträgliches Dauerschluckauf, totale Verstopfung, Husten…..)
Nehme Tagrisso seit 3 Monaten, viel Sport und Ernährung (beides wie normal). Haupttumor nur mehr 4x5cm, 1 Wirbel krebsfrei, im anderen zurückgebildet (aber leider um 1 DRITTEL geschrumpft!, noch beschwerdefrei).
Im 3. Monat unbeherrschbarer Durchfall, 1 Woche ausgesetzt, geht wieder….
Hauterscheinungen nach 2-3 Wochen weg. Urea-cremes ausm DM hilfreich(?).

Insgesamt toller Erfolg, hatte mir schon Testament und Suizid ausgedacht… (Bitte nicht alarmiert sein. Alles ok.)
Bin gespannt, ob Tagrisso bei mir auch (nur?) 9-15 Monate wirkt, ob ich, wie der Median, 3 Jahre lebe oder zu den 15% gehöre, die nach 5 Jahren noch leben….

Alles Gute Euch!

Martina sagte am 22.06.2021:
Hallo, ich nehme Tagrisso jetzt schon seit 1Jahr es wirkt immer noch gut.Nimmt jemand das Medikament schon über mehrere Jahre??

easy sagte am 22.07.2021:
Hallo, ich nehme Tagrisso jetzt seit 3 Monaten. Bisher vertrage ich es gut, lediglich die Darmaktivität ist teils nicht berechenbar. Der Tumor ist geschrumpft, der Rest bleibt abzuwarten. Ich bin schon froh, dass das Mittel wirkt und mir noch weitere Lebenszeit schenkt.

Noomi sagte am 25.07.2021:
Hallo,
ich nehme das Medikament seit 4 Monaten, mir geht es sehr gut, ich treibe weiterhin all meinen Sport.
Mutanten in der Lunge, nach Adenokarzinom vor fast 6 1/2 Jahren, Medikament schlägt gut an.
Nebenwirkungen immer mal anders, Hautausschlag im Gesicht, an Händen und Füßen, bekommt man aber mit guter Kosmetik in den Griff.
Meine Haare werden gerade sehr dünn, das ist nicht schön.
Aber ich kann mit allem leben, bin dankbar für das Medikament.

Kerstin sagte am 28.07.2021:
Hallo,
Ich nehme das Medikament jetzt seit 6 Monaten. Nebenwirkungen, am Anfang keine. Langsam kommen die Blutergüsse, Nagelbettentzündung, dünne Haare . Etwas was ich noch nicht gelesen habe, bei mir aber auftritt, es wachsen keine Haare oder Nägel nach. Kennt diese Nebenwirkung noch jemand?

Marleen sagte am 05.08.2021:
Hallo!
Meine Mama nimmt Tagrisso seid 2018. November 2018 Diagnose: EGFR Mutation. Linker Lungenlappen befallen und Metastasen. Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen, ein Arzt meinte nämlich zu mir, meine Mutter hätte nur noch ein paar Tage zuleben.
Aber Tagrisso hat gut angeschlagen, Tumor wurde kleiner und Metastasen waren auch weg. Jede Kontrolluntersuchung war unverändert. Nachdem sie dann mit sehr starken Nebenwirkungen zu kämpfen hatte, wurde die Dosis runtergesetzt von 80mg auf 40mg. Und das war wahrscheinlich nicht so gut….
Laut Epikrise vom KHnach der letzten Untersuchung, ist die Krankheit weiter fortgeschritten und hat sich ausgebreitet. Dosis wurde wieder erhöht. Bin gespannt was die nächste Kontrolle sagt. Und jetzt wo sie wieder die höhere Dosis nimmt, hat sie wieder mit Übelkeit, entzündete Finger, Durchfall und Schmerzen in der Darm Gegend zu tun. Hoffen wir das Beste!!!!

Peter sagte am 31.08.2021:
Hallo,
Ich hatte oben über die ersten 3 Monate berichtet. Ich bin 60. Der Stand nach 6 Monaten:
SUV (radioaktive Aufnahme im Tumor bei PET-CT): war anfangs bei 4-18, nach 3 Monaten 3-6, nach 6 Monaten: 3 (gesundes Gewebe hat Wert 1), das zeigt den massiven Rückgang. Der Tumor selbst macht seit 5,5 Monaten keinerlei direkte Schwierigkeiten. Der durch die Metastase stark zerfressene Rückenwirbel bringt mich zu mehr Vorsicht vor Stürzen, beim Tischtennis und besonders beim Gleitschirmfliegen. ;-) – Der Wirbel bildet neuen Kallus. Der Krebs ist da fast raus.
Nebenwirkungen vom Tagrisso:
– Dünner Stuhl ohne Gegenmassnahmen. Weil nur morgens und abends, ist meine Bewegungsfreiheit nicht zu sehr behindert. Ich esse was geht, um mein Gewicht zu halten.
– Immer wieder einzelne Aphte im Mund und schmerzhafte Stellen im Zahnfleisch.

Insgesamt recht positiv. Ich schrieb oben, nur 15% Lungenkrebskranke überleben 5 Jahre nach Diagnose. Für Tagrisso-Patienten scheinen 40% gültig zu sein.
Meine (verrückte?) Hoffnung ist, dass der Krebs während der ca. 1.5 Jahre durchschnittl. Wirkungszeit des Tagrisso komplett verschwindet. Mal sehen….
Alles Gute Euch!

Anna sagte am 01.09.2021:
Hallo zusammen ,
Mein Mann hat Diagnose
Adenocarcinom der linken Lunge mit sämtlichen Metastasierung.
Die Welt ist für uns zusammen gebrochen……Und dann wurde nachgewiesen eine Mutation des EGFR-Gens und er bekam Tagrisso 80 (Osimetrinib ) als Therapieeinleitung. Er nimmt Tagrisso 80 seit 23.08.2021
Bis jetzt keine Nebenwirkungen , außer leichte Müdigkeit und schlechter Schlaf. Sonst geht ihm gut … Heute war erste Kontrolle . Seine Blutwerte sind in Ordnung ….
Wir hoffen das der Krebs dank Tagrisso komplett verschwinden
Alles gute Euch alle !!!

Kerstin sagte am 13.09.2021:
Hatte mich Ende Juli schon mal gemeldet.
Ich nehme Tagrisso seit März 2021. Die Nebenwirkungen halten sich im Moment Rahmen. Ihr schreibt teilweise von Heilung. Ich habe nichtkleinzelliges Lungenkarzinom mit der EGFR Mutation allerdings im Stadium IV, also nicht heilbar
Linker Lungenflügel und Metastasen in fast allen Knochen. Tagrisso schlägt sehr gut an. Mal sehen wie lange es so bleibt.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren