Otilimab gegen rheumatoide Arthritis

  • 04.07.2019 Rheumatoide Arthritis: Phase III Studie gestartet … zum Artikel
  • 25.11.2020 Wirksamkeit, Schmerzempfinden und Sicherheit von Otilimab bei Patienten mit rheumatoider Arthritis: eine randomisierte Phase-2b-Dosisfindungsstudie … zum Artikel
  • Weitere Infos, News zum Medikament Otilimab

Wirksamkeit, Schmerzempfinden und Sicherheit von Otilimab bei Patienten mit rheumatoider Arthritis: eine randomisierte Phase-2b-Dosisfindungsstudie

25.11.2020 Menschen mit rheumatoider Arthritis könnten schon bald von einer neuen medikamentösen Behandlung profitieren, die nicht nur die Entzündung unterdrückt, sondern auch die von Patienten berichteten Schmerzen deutlich verringert laut einer in Lancet Rheumatology veröffentlichten Studie.

Otilimab ist ein monoklonaler Antikörper, ein biologisches Medikament, das auf das entzündliche Zytokin GM-CSF abzielt und dieses unterdrückt.

In einer multizentrischen Dosisfindungsstudie untersuchten Forscher die klinische Wirkung von Otilimab zur Vorbeugung von Entzündungen, Gewebeschäden und Schmerzen bei Menschen mit rheumatoider Arthritis.

In der Studie wurde die Wirksamkeit von fünf Otilimab-Dosierungen (22,5 mg, 45 mg, 90 mg, 135 mg oder 180 mg) im Vergleich zu Placebo untersucht. 222 Patienten mit aktiver rheumatoider Arthritis erhielten 5 Wochen lang wöchentliche subkutane Injektionen, die auf jede zweite Woche für ein Jahr verringert wurden.

Wirksamkeit

Einige Patienten-berichtete Behandlungsergebnisse für Funktion und Schmerz wurden erfasst. Die Otilimab-Behandlung führte zu einer raschen Verringerung von Empfindlichkeit und Schwellungen der Gelenke, aber die Patienten berichteten auch über eine sehr deutliche Linderung der Schmerzen.

Der primäre Endpunkt war der Anteil der Patienten, die in Woche 24 einen Krankheitsaktivitätswert für 28 Gelenke beim C-reaktivem Protein (DAS28-CRP) <2,6 erreichten.

In dieser Studie wurde ein Patient, bei dem nach 12 Wochen keine Besserung eintrat, automatisch auf die höchste Dosis von Otilimab in Höhe von 180 mg umgestellt, und wir konnten dann die Verbesserungen sehen, sagte Studienautor Chris Buckley von der Universität Oxford.

In Woche 24 betrug der Anteil der Patienten mit DAS28-CRP <2,6 zwei (5%) von 37 in der Otilimab 22,5 mg-Gruppe, sechs (16%) von 37 in der 45 mg-Gruppe, sieben (19%) von 37 in der 90 mg-Gruppe, fünf (14%) von 37 in der 135 mg-Gruppe, fünf (14%) von 37 in der 180 mg-Gruppe und einer (3%) von 37 in der Placebo-Gruppe.

Der größte Unterschied wurde mit Otilimab 90 mg erreicht (16,2%; Odds Ratio [OR] 8,39; p=0-053).

Sicherheit, Nebenwirkungen

Das häufigste unerwünschte Ereignis war Nasopharyngitis: 3,9 (8-24%) in den Otilimab-Gruppen und einer (3%) in der Placebo-Gruppe vor dem Wechsel und 1,3 (4-10%) in den Otilimab-Gruppen und sieben (21%) in der Placebo-Gruppe nach dem Wechsel.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Lancet Rheumatology – DOI:https://doi.org/10.1016/S2665-9913(20)30229-0.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren