Palbociclib bei HER2- und HR+ Brustkrebs: Real-World-Daten

IBRANCE® (Palbociclib) – Kombinationstherapie zur Erstbehandlung von metastasiertem HER2- und HR+-Brustkrebs in der Praxis bewährt

04.05.2022 Pfizer hat auf dem Kongress der European Society for Medical Oncology (ESMO) Breast Cancer 2022 Daten aus der Praxis präsentiert, die einen Nutzen für Patientinnen zeigen, die mit IBRANCE® (Palbociclib) in Kombination mit einem Aromatasehemmer (AI) behandelt werden, im Vergleich zu AI allein in der Erstlinienbehandlung.

Bei dieser retrospektiven Kohortenstudie handelt es sich um eine große vergleichende Wirksamkeitsstudie mit 2.888 Hormonrezeptor-positiven (HR+), humanen epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptor-2-negativen (HER2-) Patientinnen mit metastasierendem Brustkrebs (mBC), in der IBRANCE in Kombination mit einem AI im Vergleich zu AI allein bewertet wurde und eine damit verbundene Verbesserung des Gesamtüberlebens (OS) bei postmenopausalen Frauen und Männern mit HR+, HER2- mBC, die in der klinischen Routinepraxis in den USA behandelt werden, nachgewiesen wurde.

Nach Abgleich mit den demografischen und klinischen Ausgangsdaten war das mediane OS (95% CI) in der Palbociclib-Gruppe signifikant länger als in der AI-Gruppe (49,1 [45,2-57,7] vs. 43,2 [37,6-48,0] Monate; Hazard Ratio (HR) = 0,76 [95% CI, 0,65-0,87]; P=0,0001). Das mediane progressionsfreie Überleben (95 % CI) betrug in dieser retrospektiven Beobachtungsanalyse 19,3 (17,5-20,7) gegenüber 13,9 (12,5-15,2) Monaten (HR = 0,70 [95 % CI, 0,62-0,78]; P<0,0001). Diese Ergebnisse entsprechen einer Verringerung des Sterberisikos um 24 % und des Risikos einer Progression um 30 %. Daten zur Sicherheit wurden im Rahmen dieser Analyse nicht erhoben.

Über das IBRANCE Real-World Evidence Program

Seit der Erstzulassung durch die U.S. Food and Drug Administration vor mehr als sieben Jahren wurde IBRANCE mehr als 450.000 Patienten in über 100 Ländern verschrieben. Mit dieser umfangreichen Praxiserfahrung arbeitet Pfizer daran, die umfangreichste RWE-Datenbasis für einen CDK 4/6-Inhibitor aufzubauen. Dieses RWE-Programm generiert Daten aus mehreren Studien mit mehr als 8.000 Patienten in aller Welt und wird weiter ausgebaut.

Die Studien – IRIS, POLARIS, MARIA und MADELINE und andere – umfassen verschiedene Patientenpopulationen, die in der täglichen klinischen Praxis behandelt werden, und sammeln Daten zu klinischen Ergebnissen, translationalen Daten und Lebensqualitätsendpunkten, die die Daten aus den randomisierten klinischen PALOMA-Studien ergänzen. Pfizer wird auch weiterhin neue Daten aus diesen Studien mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft teilen, sobald die Ergebnisse verfügbar sind, schreibt das Unternehmen.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Pfizer

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.