Reizdarmsyndrom / funktionelle Bauchschmerzen: Placebo könnte helfen

Offen verabreichtes Placebo bietet neue Behandlungsmöglichkeit für Störungen der Darm-Hirn-Achse (z.B. Reizdarmsyndrom oder funktionelle Bauchschmerzen) bei Kindern

01.02.2022 Schmerzgebundene Störungen der Darm-Hirn-Achse (DHA) bei Kindern – wie funktionelle Bauchschmerzen und Reizdarmsyndrom – können zu belastenden Symptomen, schlechter Lebensqualität und einem hohen Verbrauch an Gesundheitsressourcen führen.

Studien deuten darauf hin, dass ein offener Placebo-Ansatz (OLP) – bei dem die Patienten wissen, dass sie ein Placebo erhalten – für Erwachsene von Nutzen sein kann, aber bei Kindern ist darüber wenig bekannt.

Die Studie

Eine Gruppe von Forschern unter der Leitung von Dr. Samuel Nurko von Boston Children’s führte die erste OLP-Studie in der Pädiatrie durch, eine multizentrische, randomisierte Crossover-Studie, die in JAMA Pediatrics veröffentlicht wurde.

An der Studie nahmen 30 Kinder im Alter zwischen 8 und 18 Jahren teil, bei denen ein Reizdarmsyndrom oder funktionelle Bauchschmerzen diagnostiziert wurden. Die Patienten beobachteten ihre Schmerzen sieben Tage lang, bevor sie an der Studie teilnahmen. Dann wurden sie nach dem Zufallsprinzip entweder einer Kontroll- oder einer OLP-Gruppe zugeteilt, wobei nach drei Wochen ein Wechsel stattfand.

Verabreichung von offenen Placebos

Die Forscher erläuterten das Grundkonzept von Placebos und wiesen darauf hin, dass sie sich in einigen früheren Studien als nützlich erwiesen haben. Die Patienten nahmen zweimal täglich 1,5 ml eines inerten flüssigen Placebos ein; dieser Sirup ahmte das Aussehen anderer in der Kinderheilkunde verwendeter Medikamente nach. Alle Patienten erhielten Zugang zu Hyoscyamin als Notfallmedikament und führten während der gesamten Studie Symptomtagebücher.

Deutlich niedrigere Schmerzwerte

Nurko und seine Kollegen stellten fest, dass die durchschnittlichen Schmerzwerte der Patienten während der OLP-Behandlung signifikant niedriger waren als während der Kontrollphase; außerdem nahmen sie während der Kontrollphase fast doppelt so viele Hyoscyamin-Tabletten ein wie während der OLP-Phase, und es traten keine Nebenwirkungen auf.

Es wurde ein signifikanter Placebo-Effekt in klinischen Doppelblindstudien bei Kindern mit Störungen der Darm-Hirn-Achse beobachtet, sagt Nurko. Es wird weithin angenommen, dass eine Verheimlichung oder Täuschung erforderlich ist, um eine Placebo-Reaktion hervorzurufen, aber die Studie zeigt, dass die offene Verabreichung einer Placebo-Behandlung – d. h. ohne Verheimlichung und Täuschung – wirksam ist, so Nurko. Die genaue Art des Ansprechens ist den Forschern noch nicht bekannt.

Die Ergebnisse der ersten Studie dieser Art bei pädiatrischen Patienten mit schmerzverbundenen Störungen der Darm-Hirn-Achse sind vielversprechend für eine zukünftige nicht-pharmakologische Therapie dieser schwer zu behandelnden Erkrankungen.

© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA Pediatrics (2022). DOI: 10.1001/jamapediatrics.2021.5750





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).