Remestemcel-L

Remestemcel-L verringert die ARDS-Sterblichkeit bei unter 65-Jährigen

04.05.2021 Neue Daten zeigen, dass Patienten mit COVID-19-bedingtem akutem Atemnotsyndrom (ARDS, Acute Respiratory Distress Syndrome) bei einer Behandlung mit Remestemcel-L und Dexamethason ein bis zu 75 Prozent geringeres Sterberisiko hatten.

Mesoblast hat 60-Tage-Ergebnisse einer randomisierten kontrollierten Studie bekanntgegeben, in der Remestemcel-L bei 222 beatmungsabhängigen COVID-19-Patienten mit mittlerem/schwerem akuten Atemnotsyndrom (ARDS) untersucht wurde. Diese Studie wurde nach der dritten Zwischenanalyse vorzeitig beendet.

Die Daten zeigen, dass Remestemcel-L die Sterblichkeit bis zum 60. Tag in der vordefinierten Gruppe (unter 65 Jahren) um 46 Prozent verringerte, jedoch nicht bei Patienten, die 65 Jahre oder älter waren. Darüber hinaus verringerte Remestemcel-L die Sterblichkeit um 75 Prozent und erhöhte die Anzahl der Tage ohne mechanische Beatmung bei Patienten unter 65 Jahren, wenn es mit Dexamethason kombiniert wurde, im Vergleich zu den Kontrollgruppen unter Dexamethason allein.

Dosierung

An der Studie nahmen 222 mechanisch beatmete COVID-19-Patienten mit moderatem/schwerem ARDS teil, von denen 217 im Verhältnis 1:1 randomisiert auf die Standardbehandlung (SOC) allein oder SOC plus zwei intravenöse Infusionen Remestemcel-L im Abstand von drei bis fünf Tagen in einer Dosis von zwei Millionen Zellen/kg.

Wirksamkeitsergebnisse

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie:

  • Remestemcel-L verringerte die Sterblichkeit bis zum 60. Tag in der vorspezifizierten Population von 123 behandelten Patienten unter 65 Jahren um 46 Prozent: Die SOC reduzierte die Sterblichkeit um 26 Prozent, während sie SOC plus Remestemcel-L 42 Prozent verringerte.
  • Der Effekt auf die Sterblichkeit war ähnlich, unabhängig davon, ob die Patienten ein moderates oder schweres ARDS hatten.
  • Während der Studie änderte sich die Standardbehandlung zugunsten von Dexamethason, wobei nur zwei Prozent der ersten 50 Patienten, die in die Studie aufgenommen wurden, Dexamethason erhielten, verglichen mit 84 Prozent der nachfolgenden 172 Patienten; dies ermöglichte zusätzliche explorative Analysen der Behandlungseffekte von Remestemcel-L bei Patienten, die Dexamethason als Teil der SOC erhielten.
  • Remestemcel-L verringerte die Sterblichkeit bis Tag 60 um 75 Prozent im Vergleich zu den Kontrollen bei Patienten unter 65 Jahren, die Dexamethason als Teil ihrer SOC erhielten.
  • Remestemcel-L erhöhte die Anzahl der Tage ohne Beatmungsgerät innerhalb von 60 Tagen und verringerte die Zeit bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus im Vergleich zur Kontrollgruppe bei Patienten unter 65 Jahren, die Dexamethason als Teil ihrer SOC erhielten.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Mesoblast.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren