Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Rote-Bete-Saft bei COPD

Rote-Bete-Saft Nahrungsergänzungsmittel senkt den Blutdruck und verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit von Menschen mit COPD

Rote-Bete-Saft bei COPD

20.12.2023 Eine 12-wöchige Kur mit täglichem Rote-Bete-Saft-Zusatz für Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) senkte den Blutdruck und verbesserte die Fähigkeit der Patienten, in sechs Minuten eine bestimmte Strecke zu Fuß zurückzulegen, wie eine im European Respiratory Journal veröffentlichte Studie zeigt.

In der neuen Studie wurde ein konzentrierter Rote-Bete-Saft, der viel Nitrat enthält, mit einem Placebo aus Rote-Bete-Saft verglichen, der genauso aussah und schmeckte, dem aber das Nitrat entzogen wurde.

Die Studie wurde von Forschern des Imperial College London, UK, unter der Leitung von Professor Nicholas Hopkinson durchgeführt. Er sagte: „Es gibt einige Hinweise darauf, dass Rote-Bete-Saft als Nitratquelle von Sportlern zur Verbesserung ihrer Leistung genutzt werden könnte, sowie einige Kurzzeitstudien, die sich mit dem Blutdruck befassen. Ein höherer Nitratgehalt im Blut kann die Verfügbarkeit von Stickstoffmonoxid erhöhen, einer Chemikalie, die zur Entspannung der Blutgefäße beiträgt. Außerdem erhöht es die Leistungsfähigkeit der Muskeln, was bedeutet, dass sie weniger Sauerstoff benötigen, um die gleiche Arbeit zu leisten.“

Die Studie

An der neuen Studie nahmen 81 Personen mit COPD teil, die im Royal Brompton Hospital in London (Vereinigtes Königreich) behandelt wurden und deren systolischer Blutdruck über 130 Millimeter Quecksilber (mmHg) lag. Der systolische Blutdruck ist der höchste Wert, den der Blutdruck beim Schlagen des Herzens erreicht, und der ideale Bereich liegt zwischen 90 und 120 mmHg. Neben der Überwachung des Blutdrucks der Patienten ermittelten die Forscher zu Beginn und am Ende der Studie auch, wie weit die Patienten in sechs Minuten gehen konnten.

Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip entweder für die 12-monatige Einnahme eines nitratreichen Rote-Bete-Supplements (70 Milliliter konzentrierter Rote-Bete-Saft mit 400 Milligramm Nitrat einmal täglich) oder für ein Placebo ausgewählt.

Die Forscher fanden heraus, dass der systolische Blutdruck bei denjenigen, die das nitratreiche Präparat einnahmen, um durchschnittlich 4,5 mm/Hg sank, verglichen mit denjenigen, die das Placebo einnahmen. Außerdem konnten die Patienten, die den nitrathaltigen Rote-Bete-Saft einnahmen, innerhalb von sechs Minuten durchschnittlich 30 Meter weiter gehen.

Hopkinson sagte: „Am Ende der Studie stellten wir fest, dass der Blutdruck der Personen, die den nitratreichen Rote-Bete-Saft zu sich nahmen, niedriger war und ihre Blutgefäße weniger steif wurden. Außerdem konnten COPD-Patienten mit dem Saft innerhalb von sechs Minuten eine größere Strecke zurücklegen als mit einem Placebo. Dies ist eine der bisher längsten Studien in diesem Bereich. Die Ergebnisse sind sehr vielversprechend, müssen aber noch in größeren, längerfristigen Studien bestätigt werden.“

„Rote-Bete-Saft wird häufig konsumiert und wurde in anderen Studien untersucht, daher hat er das Potenzial, eine sichere Behandlung für Menschen mit COPD zu sein.“

© arznei-news.de – Quellenangabe: European Respiratory Journal (2023). DOI: 10.1183/13993003.02353-2022

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.