Rozanolixizumab (Rystiggo) bei Myasthenia gravis (gMG)

UPDATE – EU: Generalisierte Myasthenia gravis – Die Europäische Kommission erteilt Rystiggo die Zulassung

09.01.2024 Die Europäische Kommission hat dem Medikament Rystiggo (Wirkstoff ist Rozanolixizumab) der Firma UCB Pharma die Zulassung für die folgende Indikation erteilt:

Rystiggo wird angewendet als Zusatzbehandlung zur Standardtherapie von generalisierter Myasthenia gravis (gMG) bei erwachsenen Patienten, die Antikörper-positiv bezüglich Anti-AChR (Acetylcholin-Rezeptor)- oder Anti-MuSK (Muskelspezifische Tyrosinkinase) sind.
© arznei-news.de – Quelle: EC

Infos zu Rozanolixizumab

Indikation / Anwendung / Krankheiten

Rystiggo wird angewendet als Zusatzbehandlung zur Standardtherapie von generalisierter Myasthenia gravis (gMG) bei erwachsenen Patienten, die Antikörper-positiv bezüglich Anti-AChR (Acetylcholin-Rezeptor)- oder Anti-MuSK (Muskelspezifische Tyrosinkinase) sind.

News zu Rozanolixizumab

Wirkstoff / Wirkung / Wirkmechanismus / Wirkweise

Rozanolixizumab ist ein humanisierter monoklonaler IgG4-Antikörper, der die Serum-IgG-Konzentration senkt, indem er die Bindung von IgG an FcRn hemmt. FcRn ist ein Rezeptor, der unter physiologischen Bedingungen IgG vor intrazellulärem Abbau schützt und IgG zurück an die Zelloberfläche recycelt.

Durch den selben Mechanismus der Hemmung senkt Rozanolixizumab die Konzentration pathogener IgG-Autoantikörper, die mit gMG assoziiert sind. Klinische Daten zu Rozanolixizumab ergaben keine klinisch relevanten Auswirkungen auf die Spiegel von Albumin, welches an einer anderen Stelle an FcRn bindet.

EU: Generalisierte Myasthenia gravis (gMG) – CHMP-Zulassungsempfehlung für Rystiggo (Wirkstoff Rozanolixizumab)

Rozanolixizumab (Rystiggo) bei Myasthenia gravis (gMG)

10.11.2023 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Rystiggo (aktive Substanz ist Rozanolixizumab) der Firma UCB Pharma für die Behandlung von generalisierter Myasthenia gravis (gMG).

Rystiggo wird als 140 mg/ml Lösung zur Injektion erhältlich sein. Der Wirkstoff von Rystiggo ist Rozanolixizumab, ein Immunsuppressivum (ATC-Code: L04AG16). Rozanolixizumab senkt die Konzentration der pathogenen IgG-Autoantikörper, die mit gMG assoziiert sind, indem es die Bindung von IgG an FcRn hemmt, dadurch den intrazellulären IgG-Abbau stimuliert und verhindert, dass IgG an die Zelloberfläche zurückgeführt wird.

Der Nutzen von Rystiggo besteht in einer Verbesserung des Schweregrads der Erkrankung im Vergleich zu Placebo, wie anhand klinischer Skalen in einer randomisierten klinischen Phase-3-Studie gemessen wurde.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Durchfall und Pyrexie.

Die vollständige Indikation lautet:

Rystiggo ist als Ergänzung zur Standardtherapie zur Behandlung der generalisierten Myasthenia gravis (gMG) bei erwachsenen Patienten angezeigt, die Anti-Acetylcholinrezeptor- (AChR) oder Anti-Muskel-spezifische Tyrosinkinase- (MuSK) Antikörper aufweisen.

© arznei-news.de – Quelle: EMA

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.