Saxenda Erfahrungen Seite 3

Erfahrungsberichte zu Saxenda:

Seite: 123

Principessa sagte am 15.03.2022:
Hallo. Ich weiblich, 1.75m, 130kg, habe am 01.07.2021 mit Saxenda und der Dosis von 0.6mg gestartet. Wöchentlich konnte ich die Dosis um 0.6mg erhöhen, sodass ich bereits nach 5 Wochen auf der höchsten Dosierung von 3.0mg war. Nebenwirkungen hatte ich anfänglich keine. Bei der Dosis von 0.6mg habe ich bereits ein längeres Sättigungsgefühl verspürt. Auch die Lust nach Süssigkeiten war wie weg. Wichtig: viel Trinken, das hat mir sehr geholfen.
Sehr schnell sind die Kilos gepurzelt, so dass ich nach 14 Wochen, 11.8 Kg weniger wog. Meine Essensgewohnheiten habe ich angepasst. Drei Mahlzeiten, keine Zwischenmahzeiten und wenn ich was süsses brauchte, dann sofort nach den Mahzeiten. Durch Bewebung und das richtige Kochen und Essen wurde ich motiviert weitere zu mache und der Erfolgt regte nach mehr an.
Nun 8 Monate später habe ich mein Gewicht um 15,4 kg reduziert und mich entschlossen mit Saxenda aufzuhören. Ich habe gemerkt, dass nach längerer Zeit der Körper auf die Dosis eingestellt ist, die Lust nach Süssigkeiten wieder vermehrt da ist und dass die Kilos weniger purzeln, trotz pflichbewusster einhaltung der Nahrungsaufnahme. Nun versuche ich ohne Saxenda mein Gewicht zu halten oder gar noch ein wenig zu reduzieren. Durch die Ernährungsberatung und vielen Tipps weiss ich aus was geachtet werden muss. Ich würde Saxenda jedem empfehlen. Es hilft einem sehr, es schrenkt deine Lebensgewohnheiten nur bedingt ein. Es darf alles gegessen werden. Wann esse ich was und wieviel!

Viel Spass, allen die gerne mit Saxenda einige Kilos verlieren möchten.

Simon sagte am 31.03.2022:
Ich verwende Saxenda seit ca 1 Monat bin schon auf 3.0mg aber habe bis jetzt nur 2kg verlohren. Ich habe meine Ernährung komplet umgestellt. Beim ersten gespräch bis ich Saxenda erhalten hab hatte ich schon 6kg verlohren, mit Ernährungs umstellung. Ich hoffte das es mit Saxenda noch besser geht zum Abnehmen, bis jetzt nur 2kg mit Saxenda. Wenn ich die Spritze am Abend anwende, und etwas esse bin ich in kürze schon voll.

Ursula sagte am 04.04.2022:
Ich 53ig 168 cm gross 74kg ausgangsgewicht, nehme seit fast 2 monaten saxenda jetzt bei 1.8 habe nur 2 kg abgenommen obwohl ich fast nichts mehr esse. Habe schilddrüsenprobleme, in der menopause zugenommen und mache nicht gross sport. Mein stoffwechsel ist wohl eingeschlafen, hat jemand auch solche probleme ?

Claudia sagte am 05.04.2022:
So ich melde mich dann auch nochmal.
Seit 21.1.22 habe ich Saxenda genommen. Über 0.9 bin ich nie gekommen. Ich hatte leider mit extrem starken Nebenwirkungen zu kämpfen die wir auch nicht in den Griff bekamen. Es hat in einem 48std Brech- und Durchfall anfall geendet. Mit einem Kreislaufkollaps habe ich dann entschieden das ganze abzubrechen.
Saxenda hat bei mir den Appetit auf 0 gesenkt. Konnte keinerlei Nahrung mehr aufnehmen und trotzdem habe ich in den letzten 2 Monaten nur 2kg abgenommen bei mir hat es leider nicht geholfen.
Allen anderen, viel Erfolg!

Eli sagte am 13.04.2022:
Ich, w39, nehme Saxenda rund 1 Jahr und habe 17 Kilo abgenommen (Start bei 116.5 kg, 1.64 gross). Die 17 Kilo habe ich in 9 Monaten abgenommen. Seit drei Monaten ist stillstand auf der Waage. Aber lieber Stillstand, als eine Zunahme. Bin guter Dinge, dass es bald wieder abwärts geht mit dem Gwicht. Ich spritze seit Anfang nur die Beginndosis von 0.6 mg, da ich höhere Dosen nicht gut vertragen habe.

Jasmin sagte am 29.04.2022:
Ich 31 weiblich 165cm habe bereits nach 4 Wochen 10 kg abgenommen mit Intervall Fasten und einwenig Sport.
Anfangs mit Durchfall aber momentan keine Nebenwirkungen

Lisa sagte am 29.04.2022:
Ende Januar habe ich, 53zig, 1.69m wegen 91.6kg mit Saxenda gestartet. Durch Hypothyreose, Klimakterium, einer angeborenen Stoffelwechselerkrankung,
Insulinresistenz und Rauchentwöhnung hatte ich keine Chance mehr, auf „normalem“ Weg abzunehmen. Ich war sehr verzweifelt. Mittlerweile hatte sich auch eine Hypertonie entwickelt und meine Fußgelenke schmerzten sehr oft. Den Blick in den Spiegel vermied ich auch so gut wie möglich, weil ich mich gar nicht mehr leiden konnte. Durch eine gute Freundin, die innerhalb von 9 Monaten 20 kg verlor, wurde ich auf Saxenda aufmerksam.
So suchte ich mir einen guten Endokrinologen und startete nach einigen Voruntersuchungen mit seiner Hilfe mit Metformin und Saxenda. Anfänglich war ich recht müde und mir war öfter übel. Aber damit konnte ich leben. Meine Gelüste und mein Hunger verabschiedeten sich vollständig, Essen war einfach nicht mehr wichtig in meinem Leben und oft war der Kühlschrank leer, weil ich einfach vergessen habe, einzukaufen.
Einmal habe ich in einem Restaurant ein Dreigängemenue gegessen und hatte nachts Wackersteine im Bauch. Unter Saxenda vertrage ich das gar nicht mehr.
Mittlerweile sind 3 Monate vorbei und ich habe 8kg abgenommen. Ich werde viel darauf angesprochen, mein Umfeld nimmt das wahr.
Blutdruckmedikamente sind überflüssig geworden, meine Fußgelenke schmerzen nie mehr, meine Blutwerte sind ein Träumchen und meine Leber ist nicht mehr verfettet.
Ich bin nun bei einer Dosis von 2,1 und steigere immer nur, wenn gar nichts mehr geht. Durchfall habe ich ab und zu und mein Mund ist oft trocken, ich trinke mehr. Intuitiv vermeide ich frittierte Sachen und esse viel gesünder.
Ich freue mich auf den Sommer, mein Leben ist wieder viel lebenswerter geworden . Ich werde weitermachen, bis ich unter 70kg bin und Euch berichten.

Lothar sagte am 05.05.2022:
Ausgangslage: Männlich, 39, 186cm und 124kg

Als klassischer Jojo-Gelegenheitsabnehmer möchte ich nun ernsthaft und langfristig mein altes Kampfgewicht von 95kg erreichen. Nach einiger Bedenk- und Informationszeit gab ich dem Werben meiner kompetenten Ärztin nach und spritze seit Anfangs März 2022 Saxenda.

Glücklicherweise hatte ich sehr selten und nur milde Nebenwirkungen, kämpfte aber nach jeder Erhöhung vorallem mit einer ausgeprägten Antriebslosigkeit. Wenigstens schlief ich so gut wie selten :-)

Nach einige Wochen auf 3.0mg fühl ich mich so gut wie noch nie und habe topmotiviert auch wieder mit Sport begonnen. Mein Magen meldet sich schon bei einer halben Portion mit Sättigungsgefühlen und Heisshungerattacken gehören der Vergangenheit an.
In diesen gut 2 Monaten mit Saxenda habe ich nun bereits 12kg verloren und bin ungemein zuversichtlich, damit weitere Erfolge zu erzielen. Saxenda war für mich ein absoluter Glücksfall!

Roberto sagte am 08.05.2022:
Ich bin 68, 180 cm, und habe anfangs 111 Kilo gewogen. Nach 4 Monaten habe ich 16 Kilogramm abgenommen ohne Nebenwirkungen. Die Gewichtsabnahme war sehr regelmässig. Ein Kilo pro Woche. Mehr wäre nicht gut. Mein Diabetes Typ 2 ist in Remission, d.h. die Krankheit ist im Schlummerzustand. Während der verbleibenden 8 Monaten möchte ich weitere 15 kg abnehmen um das Normalgewicht zu erreichen.
Leider schreibt niemand, wie er/sie das Gewicht nach Saxenda einhalten konnte.
Natürlich werde ich die neu erlernte Nahrungsumstellung beibehalten. Nur so hat die Saxenda-Therapie einen Sinn.

Jürg sagte am 17.05.2022:
Hallo zusammen.
Ich melde mich wieder einmal. Ich habe mit Saxenda am 08.02.22 begonnen. Damals mit 116.3 Kg.
Ich hatte nie grosse Probleme mit dem Saxenda, so das ich wöchentlich steigern konnte. Es gibt Tage, da könnte ich alles essen und noch mehr. Aber dann kommen wieder Tage, wo ich fast nichts essen mag, weil der Appetit und Hunger fehlt. Heute hatte ich noch 106.1 Kg. auf der Waage. Also innert 3.5 Monate 10.2 Kg. weg und das noch mit einer schweren Rücken-OP, wo ich über eine längere Zeit kein Sport machen kann. Ich muss ganz ehrlich sagen. dass ich auf mein Bier oder Glas Wein manchmal zum Essen nicht verzichte.
Allen weiterhin viel Erfolg.

Yvi sagte am 26.05.2022:
Hallo Zusammen, ich nehme Saxenda seit 9 Tagen und habe schon knapp 3 Kilo verloren. Ich habe an einigen Tagen, mit einer dezenten Übelkeit zu kämpfen, aber mit viel Wasser bekomme ich das in den Griff. Mein Junker auf Süßes hat sich komplett verdünnisiert. Also ich würde sagen es läuft ganz gut !

Barbara sagte am 12.06.2022:
Spritze seit 3 Monaten und bin jetzt bei 2,4 gelandet.
Morgens zwischen 8 und 9 Uhr ist für mich die beste Zeit zu injizieren. Kaum Nebenwirkungen. Allerdings spüre ich das Nachlassen des Medikamentes von Woche zu Woche und befürchte einen Gewöhnungseffekt. Der Hunger kommt wieder, natürlich auch deswegen, weil ich sehr viel weniger esse. Kein Körper dieser Welt läßt sich auf Dauer verar…..Abgenommen habe ich in den 3 Monaten 10 KG, davon die meisten Kilos gleich in den ersten 6 Wochen. Jetzt ist Stilstand, leider. Ich frage mich die ganze Zeit, ob das richtig ist was ich mache. Ich glaube nämlich, dass ich bei dieser geringen Nahrungsaufnahme auch abgenommen hätte ohne Saxenda. Wäre es nicht viel sinnvoller, sich für 330 Euro andere gesündere Magenfüller alla Gluccoman zu kaufen, vor jeder Mahlzeit ein Glas davon zu trinken? Oder Flohsamen, die ungemein aufquellen? Machen auch satt, wie bei meiner Freundin, die damit 20 KG in einem Jahr verloren hat. Weniger Süßes, weniger Wein, insgesamt einfach gesundes und achtsames Essen – aber ohne totalen Verzicht. Und Geduld.
Glaube versetzt bekanntlich Berge. Warum glauben die Menschen immer an teure Massnahmen? Ich bin mittlerweile der Meinung, dass ich (wie viele andere) dem Wunsch und Irrglauben hinterherlaufe, mit einer Spritze oder Pille abzunehmen, ohne Nebenwirkungen, schmerzfrei und easy, fast von alleine. Nein, so geht das eben nicht und ich werde höchst wahrscheinlich mit Saxenda aufhören, weil ich im Ergebnis die Dauerhaftigkeit erkenne.
Es gibt nur einen Gedanken, der für Saxanda spricht. Es ist ein hervorragendes Mittel für den Einstieg in die Gewichtsabnahme. Der Einstieg in eine schlankere Welt, die allerdings erfolgreich nur weiter begangen werden kann, wenn der Kopf eingeschaltet wird. Von Beginn an löst das Gewichtsproblem nur der Kopf. Keine Pille oder Saxenda dieser Welt sorgt für ein schlankes Dasein. Das musst du schon selber machen.
Viel Erfolg

Moja 62 sagte am 26.06.2022:
Ich habe am 23.05. mit Saxenda begonnen.
Ich bin 171 cm groß und mein Startgewicht war 123 kg.
Heute Morgen zeigte die Waage 117,4.
Meine Ernährungsberaterin meinte, es wäre besser die Dosis sehr langsam zu erhöhten. Seit dieser Woche bin ich bei 0,9.
Allerdings merke ich das die Gelüste mehr werden.
Bisher keine Nebenwirkungen.

Kiri sagte am 27.06.2022:
Seit Anfang Februar spritze ich mich jetzt mit Saxenda. Bin 162 groß und hatte ein Anfangsgewicht von 93 kg. Seit den Wechseljahren war es mir unmöglich, trotz wenig essen, abzunehmen. Im Gegenteil es ging immer nur bergauf. Jetzt habe ich es endlich geschafft…nach 3 Monaten hatte ich 12 kg weg mit ganz langsam gesteigerter Dosierung. Ich bin jetzt bei 2,0 …allerdings ist seit ein paar Wochen jetzt auch Schluss mit abnehmen. Ich hoffe, es macht noch einmal einen Ruck. Möchte nur ungern weiter nach oben gehen, da ich sehr schnell mit Kreislaufproblemen und Magen auf zu hohe Dosierung reagiere. Werde noch versuchen auf 2,4 zu steigern…Meine Ärztin meint, das ist nicht außergewöhnlich, dass es mal eine Pause gibt. Wer hat auch so eine Erfahrung gemacht?Zur Zeit habe ich etwas stärkeren Haarausfall…hat das auch Jemand bekommen?

Erfahrungsberichte zu Saxenda:

Seite: 123

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).