Saxenda: Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Zu den News und Infos von: Saxenda


aylin sagte am :

Hallo,
Wann kommt saxenda in Deutschland auf den Markt?
Wird das auf Kassenrezept aufgeschrieben? (BMI 38)
Wenn nicht, wie teuer wäre die Spritze?



 
Adi sagte am :

Das Medikament ist in Deutschland zu erhalten: Saxenda 6 mg/ml 5 x 3 ml Pen Kosten 290,81 € Bei einer Höchstdosierung von 3 mg pro Tag reicht dies dann für 1 Monat



Momo1 sagte am :

Hallo, ich habe ein Rezept bekommen und traue mich nicht dieses Medikament zu kaufen, weil ich bedenken habe wg.den Nebenwirkungen. Dann zahlt man fast 300 euro und merkt, uups ich halte es nicht aus und kann es nicht nehmen. ;( Ich habe schon auch die Firma Novo Nordisch angerufen und gefragt, ob sie nicht auch nur ein Pen verkaufen können auf Rezept, damit man die Verträglichkeit prüfen kann. Aber nein das machen sie leider nicht.
Nun meine Frage, wer hat das schon mal probiert und wie säen eure Nebenwirkungen aus? Vg Momo1



Susi sagte am :

Hallo saxenda ist in deuschland endlich zugelassen und nur auf Privat Rezept. habe es mir geholt. ist nicht billig. aber was tut man nicht alles. Gruß Susi



Aliza sagte am :

Hallo,

ich benutze Saxenda nun 3 Wochen und habe dabei 3 Kg abgenommen.
Ich esse nahezu gleichviel,trinke weiterhin Alkohol und bewege mich im Rahmen :-)
Mein Übergewicht liegt bei ca. 20 kg und die werde ich sicherlich mit diesem Produkt schaffen. Bin sehr zufrieden und habe auch bis jetzt keinerlei Nebenwirkungen zu kritisieren. Ach ja, mein Bluthochdruck ist auch besser geworden, musste schon meine Tablette hierzu halbieren.



m.f.g.

 
smal sagte am :

Hallo Gemeinde,

ich habe gestern von meinem Arzt die Empfehlung erhalten mir dieses Medikament zu besorgen. Vom Preis her ist es nicht billig, aber wenn es SCHÖN und schlank macht, ist der Preis in Ordnung. Nur habe ich bedenken, dass die möglichen Nebenwirkungen bezüglich der Schilddrüse meine Schilddrüsenunterfunktion betreffen könnte. Wer kann mir da weiterhelfen??? Danke im Voraus



Akilea sagte am :

Hi,

nehme parallel Thyroxin, da meine Schilddrüse mit Radiojod zerschossen wurde.
Keinerlei Wechselwirkung diesbezgl erkennbar.
– Ich bin in regelmäßige, Schilddrüsenscreening



Beate sagte am :

Hallo!
Ich habe mit mit dem Medikament 25 kg in 6 Monaten abgenommen. Die Verträglichkeit ist bei mir sehr gut. Einzige Nebenwirkung: Gallensteine.
Dann wurde mir die Gallenblase entfernt, und alles war gut.
Kann es nur jedem empfehlen der Übergewicht hat.
Jetzt heißt es für mich: Nur noch das Gewicht halten.



YUKO sagte am :

Ich nehme es seit 5 Tagen und habe übelst mit den Nebenwirkungen zu kämpfen. Ab dem 3ten Tag ging es bei mir los mit üblem Durchfall und in der Nacht vom 3ten zum 4ten Tag kam noch das Erbrechen hinzu. Kann nichts im Magen behalten, fühle mich hundeelend. Durch die Ausscheidungen habe ich zwar Gewicht verloren aber wenn dass jetzt noch 12 Wochen so gehen soll dann dreh ich durch



Akilea sagte am :

Vor Beginn der Saxenda-Therapie hatte ich mit Hilfe einer guten Ernährungsberatung bereits 12 kg abgenommen ( 10% meines Ausgangsgewichtes), hatte also einen guten Ernährungsplan!
Aber es stockte und als Stress-Fresser war ich immer gefährdet.
Mit Saxena, was ich jetzt seit 5 Monaten spritze, bin ich wieder in Gang gekommen und habe weitere 8-9 kg abgenommen.
In Bezug auf Nebenwirkungen muss gesagt werden, dass ich ca. 3 Wochen mit einer Tendenz zur Übelkeit und leichter Abgeschlagenheit gekämpft habe, muss aber einschränkend hinzufügen, dass ich – aus anderen Gründen – zeitgleich mit einem anderen zentral wirkenden Medikament anfangen musste…. Das war auch nicht ohne…
Wichtig erscheint mir der Hinweis meines Arztes, die Dosierung LANGSAM zu steigern!!!
jede Woche 0,3 dazu.
Außerdem: auf den Körper hören!
Ich konnte lange mit 1,8 mg auskommen. ( Der Preis motiviert einen durchaus, sparsam damit umzugehen, ws für ein Laben „danach“ trainiert…) Nun bin ich bei 2,4 mg, also immer noch nicht bei Höchstdosis und habe schon 3 Urlaube (Incl. Kreuzfahrt) und ne Menge beruflichen Stresses „überlebt“ ohne nennenswerte Rückfälle. Und es hilft bei Hotelaufenthalten sowie ungeplanten Tagesabläufe SEHR, zu lernen, auf den Körper zu hören und mit essen aufzuhören, was früher eine nicht vorhandene Erfahrung war.
Ich hatte vergessen, wie sich satt sein anfühlt….

Alles in allem sehr zu empfehlen.
An meinem Zielgewicht fehlen noch 10 kg, langsam!
Danach werde ich die Dosierung langsam reduzieren und die geänderten Ernährungsweisen weiter trainieren.

Bei vorsichtiger Anfangsdosierung gehen die Nebenwirkungen bald weg und sind bei mir zumindest auch bei Erhöhung der Dosis nicht mehr aufgetreten.
Aber ein teurer „Spaß“



Anonymous sagte am :

Hallo ich nehme es seit 3 Wochen und habe 5,2 Kilo schon verloren, man ist einfach schneller satt oder appetitlos! Meine Nebenwirkungen sind Müdigkeit und immer zwischendurch Übelkeit, kann man vorübergehend mit leben bis zum Ziel Gewicht!



mIlli sagte am 27.08.2018:

Also ih habe sehr gute Resultate erzielt und kaum Nebenwirkungen.


biggylein sagte am 28.10.2018:

Ich spritze Saxenda seit 5 Wochen und habe 4 kg abgenommen. Dazwischen war ein einwöchiger Urlaub, indem ich nicht auf die Kalorienaufnahme geschaut habe.

Die Dosis habe ich langsamer als vorgegeben erhöht und bin nun nach 5 Wochen bei 1,8mg. Nebenwirkungen habe ich überhaupt keine, was ich auf den langsamen Einstieg zurück führe.

Saxenda wurde mir aufgrund einer Insulinresistenz verschrieben, wegen der ich, verbunden mit meiner Schilddrüsenunterfunktion, nicht abnehmen konnten trotz vielfacher Bemühungen.

Ich kann Saxenda wirklich empfehlen, da erschrecken mich auch nicht die Kosten, denn es wirkt tatschlich.



Dievonnebenan sagte am 29.01.2019:

Ich (weiblich, 1,70m) habe unzählige Versuche hinter mir, mein Gewicht dauerhaft zu reduzieren, Dank Jojo war ich zum Schluss bei 92,8 kg (das schreibe ich nur, weil ich anonym bin :).
Start mit Saxenda 0,6 für eine Woche, dann gesteigert auf 1,2. Das spritze ich jetzt seit 3 Wochen und habe 5,9 kg verloren. Ich merke, dass die Wirkung schwächer wird, weil ich wieder mehr Appetit verspüre. Also werde ich heute auf 1,8 hochgehen. Nebenwirkungen hatte ich keine…ok appetitlos bin ich :) Mein Ziel ist es, bisschen mehr als 20 kg zu verlieren, mit Saxenda ist es wirklich stressfrei. Ich hasse Sport, aber ich gehe schwimmen – 2-3 mal wöchentlich eine halbe Stunde, aber auch eher gemütlich…bisschen Bewegung ist ja gut für die Verdauung. Stilles Wasser und schwarzen Kaffee schütte ich in mich hinein und neuerdings Tee (statt Weinschorle :D).
Vielleicht gebe ich noch einmal einen Zwischenstand nach 10-15 kg Abnahme.
Zur Motivation habe ich Zwischenbelohnungen geplant, nach -10kg kaufe ich mir eine neue Handtasche. Bis zum Schluss wird gespart, um dann nach 20 kg Abnahme RICHTIG shoppen zu gehen und mich neu einzukleiden. Ich freu mich drauf und wünsch jedem hier Erfolg. Ich würde mich immer wieder für Saxenda entscheiden…die Kohle ist jeden Cent wert (ich kaufe schließlich keine Fressalien und Alkohol mehr).
Also…viel Spaß und haltet durch.



Amy 30 sagte am 07.02.2019:
Guten Tag
Ich bin nun im 8 Tag mit Saxanda. Gestern habe ich aus 1,2 erhöht.
Ich habe bis heute 3kg verloren.Ich bewege mich mittelmäßig aber esse nur noch wenn es muss.Es gibt Tage da habe ich keinen Hunger denn esse ich auch nicht.Ich trinke viel Wasser.
Einzige Nebenwirkungen ist die Verdauung.Ich kann nur alle 3 Tage.
Und man fühlt im Körper es passiert was….
Ich hoffe das ich noch viele Kilos weniger werde.Optimal wäre 20 bis 30 kg


Cat sagte am 14.02.2019:
Hallo, ich habe Saxenda seit mehreren Wochen genommen und nach Anweisung die Dosis erhöht. Mir ging es nicht sonderlich gut, bin oft sehr müde und abgeschlagen. Ich hatte schon vorher meine Ernährung umgestellt und insgesamt im letzten Jahr 33 Kilo abgenommen. Leider war Saxenda nicht erfolgreich bei mir. Ich habe plötzlich wieder Heißhungerattaken auf Süßes entwickelt. Mit wahnsinnig doller Disziplin hab ich mein Gewicht halten können, habe aber nicht wirklich abgenommen (300 Gramm in sechs Wochen).


Pandi sagte am 21.04.2019:
Ich spritze es erst seit 1 Woche und es ging gleich los mit der Übelkeit, Aufstoßen, fauliger Mundgeruch und bei körperlicher Anstrengung Erbrechen. Dazu schlapp und lustlos, den Sport habe ich wegen dem Erbrechen erst mal abgesetzt. Weil das Essen lange im Magen liegt, ist der Appetit deutlich reduziert und eine Abneigung gegen Fettiges ist da. Auch ist Verstopfung eingetreten. Nach drei Tagen habe ich wegen dem Brechreiz die Dosis von 0,6 mg auf O,3 mg reduziert, danach wurde die Übelkeit etwas schwächer. Also ich steigere lieber immer nur um 0,3mg, oder aber, vielleicht geht die Übelkeit mit der Zeit zurück…aber was solls, um endlich abzunehmen, was mein Arzt ja verlangt, versuche
ich durchzuhalten. Ich werde später meine Erfahrungen berichten. Bisher habe ich nicht abgenommen.


Dievonnebenan sagte am 23.04.2019:
Hallo, hier ist mein versprochener Zwischenbericht. Es sind nun mehr als 3 Monate vergangen und ich kann glücklich über 11 geschmolzene Kilogramm berichten. Ich habe zwischendurch auch mal eine 3 tägige Spritzenpause eingelegt, weil zu viel an Feierlichkeiten anlag und ich das “gute Zeug” nicht verschwenden wollte. Ich habe 2 Päckchen Saxenda (10 Pens) verbraucht in dieser langen Zeit und werde vorerst auch keine weiteren mehr kaufen. Der letzte Pen ist angebrochen, danach werde ich unter der Woche keine größeren Fressereien veranstalten, auch beim Grillen nur Hühnchen und Gemüse verzehren. An den Wochenenden werde ich etwas genüsslicher sein, auch mal einen Cocktail trinken oder ein Glas Wein (was man übrigens wunderbar mit Wasser strecken kann). Sollte sich wider Erwarten etwas Gegenteiliges ergeben und ich nehme wieder zu, dann lasse ich euch auch das wissen. Saxenda bleibt für den “Lifestyle” ja immer erreichbar. Alles Glück für Euch, bleibt gesund und lasst Sonne in Euer Herz :)
Liebe Grüße Dievonnebenan


Pandi sagte am 29.04.2019:
Es ist jetzt die 2. Woche vorbei und bald fängt die dritte an, inzwischen hat die Übelkeit deutlich nachgelassen, Verstopfung ist geblieben. Doch ich befürchte, dass nach Verbrauch von dem teuren Zeug das Gewicht, welches man verloren hat, früher oder später wieder zurückkommt. Ich hatte nämlich letzte Woche einmal vergessen zu spritzen, und sofort überfiel mich spät abends der übliche Essanfall, und das eine Kilo, was ich abgenommen hatte, war wieder drauf. Saxenda verdirbt bei mir einfach nur den Appetit (besonders auf Fettiges), und beim Absetzen wird der wiederkommen…und der böse Jojo-Effekt tritt dann ein…ich sehe schwarz für mich, vor allem, da ich mir das Zeug eigentlich gar nicht leisten kann.


AnitaB sagte am 04.05.2019:
Guten Abend
Ich habe heute zum 2. mal Saxenda gespritztt bis auf die Apetitlosigkeit was ja gut ist und leichte Übelkeit habe ich bis jetzt keine Nebenwirkungen. Nun meine frage: habt Ihr Erfahrung kann das noch stärker kommen die Nebenwirkungen!
Lg Anita


ck-one sagte am 28.05.2019:
Hallo,
ich hatte Ende des Jahres für ca. 6 Wochen Saxenda gespritzt.
Anfangs ging es mir sehr gut, nur mal leichte Übelkeit, nachts gefühlt „Steine im Bauch“ – was ja nicht schlimm ist!
Ich habe von 0,6 langsam gesteigert und hatte bis vor Weihnachten 6 Kilogramm abgenommen! Dann hatte ich stängig Kopfschmerzen, fühlte mich Unwohl und einen unsagbares Schwindelgefühl verbunden mit Übelkeit! Saxenda habe ich sofort abgesetzt.
Ich rannte vom Hausarzt über HNO, habe mir sogar ein MRT vom Kopf machen lassen. Irgendwann schob man es auf meine HWS. Richtig gefunden hat man nichts!
Leider habe ich inzwischen wieder 8 Kilo zugenommen, so dass ich ab heute wieder mit Saxenda begonnen habe!
Kann mir jemand etwas zu meinen Nebenwirkungen sagen, kennt das jemand? Im Moment fühle ich mich an Tag 1 gut, leichtes Völlegefühl, das ist ja gut so!


xx sagte am 21.06.2019:
Hallo zusammen
Ich habe heute von meinem Hausarzt Saxenda verschrieben bekommen.
Ich bin 24 und habe in denn letzten 5Jahren 60kg (nur durch viel Sport und Ernährungsumstellung) abgenommen. Doch leider stockt mein Gewicht seit zwei Jahren (86kg).
Ich bin etwas nervös, aber werde morgen meine erste Spritze injizieren. Ich hoffe das es funktioniert.
Ich wünsche euch allen auch viel Glück. Und vergisst nicht: irgendwann wird alles gut.


Anonymous sagte am 17.07.2019:
Hallo,
Nach 10 Tagen Saxenda habe ich 2 kg abgenommen was mich motiviert weiter mit der Uebelkeit zurechtzukommen. Hunger verspüre ich gar keinen ich esse nur ein paar Bissen um meinen Kindern gesellschaft zu halten. Ich bin aber super zufrieden mit dem resultat.
LG
Schint


TS sagte am 31.08.2019:

Moin,

M 182cm 119 kg zu Beginn – nach 8 Tagen 4kg abgenommen – deutliche Appetitreduktion. 2 Abende ein plümerantes Magengefühl und zweimal Abends Akzeptabler Durchfall!

Melde mich nach 5 Wochen wieder!

TS



Hera sagte am 10.09.2019:
Ich war mit 172 und 75 kg nicht wirklich übergewichtig. Da mich die Fettpolster, welche nicht mehr weg zu bekommen waren doch störten, liess ich mich beraten.
Ich gehe sehr regelmässig joggen, fahre Rad und gehe 1 x die Woche ins Fitnessstudio.Ich esse nach dem 8/16 h Rhythmus, mag allerdings Schokolade. Seit ein paar Jahren (bin 58 ) fällt es trotz allem irre schwer ein paar Gramm loszuwerden.
Vor 5 Wochen begann ich mit Saxenda nach Vorschrift. Allerdings habe ich nach 4 Wochen auf 1,8 erhöht und das nur 4 Tage. Ich nehme wieder 1,2. Ich habe Scwindel und Verstopfung. Mein Gewicht lag heute bei 71,7 kg. Ich werde die Pen aufbrauchen und dann aufhören. Die Nebenwirkungen sind mir die Sache nicht wert. Ich hoffe, das Gewicht halten zu können und wünsche euch allen Erfolge!


Ira68 sagte am 11.09.2019:
Ich nehme seit eineinhalb Wochen Saxenda und bin sehr zufrieden. Ich verzehre nur noch wesentlich kleinere Portionen und bin nicht mehr getrieben von dem Gefühl ständig etwas essen zu müssen. 2,5 kg sind nun schon runter, nachdem ich eine Woche lang 0,6 gespritzt hatte und jetzt bei 1,2 bin. Ich muss zugeben, dass ich ziemlich mit Schlappheit und Müdigkeit zu kämpfen habe. Wenn mir übel ist, stecke ich mir ein kleines Stück Ingwer in die Wangentasche, gegen Aufstoßen (vor allem nach Kaffee) nehme ich 2 Bullrichsalztabletten. Damit habe ich es gut im Griff. Die Kosten sind wirklich hoch, aber bis jetzt läuft es gut, mal sehen …


Anonymous sagte am 15.09.2019:
Hallo. Ich bin sehr verunsichert. Mein Endokrinologe hat mir das Saxenda verschrieben. Vor vier Jahre hatte ich Schilddrüsenkrebs. Ich habe gelesen dass das Medikament diese Krankheit fördert. Soll ich es dennoch nehmen?


Colette sagte am 20.09.2019:
Hallo zusammen
Ich nehme seit 4 Tage Saxenda nun meine Frage was esst Dir den noch so???
Nur Fleisch und Gemüse? Und trinkt Ihr auch 1oder2 Glas Wein im Tag? Oder ist Alkohol betf. Fettverbrennung zu streichen?
Freue mich auf Eure Feedback


Bumblebee sagte am 10.10.2019:
Hey, Ich habe Saxenda seid 3 Tagen und mich plagen seid dem Übelkeit und Erbrechen.
Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass mein Körper sich noch dran gewöhnen muss. Ich habe ganz normal mit der Start Dosis angefangen.
Vielleicht weiß ja jemand mehr.


Dingenskirchen sagte am 16.10.2019:
Hallo,
Ich benutze Saxenda seit 5 Tagen. Von 127,5 kg stehen aktuell noch 122,7 kg auf der Waage. Mein Blutdruck ist sehr gesunken aber sonst fühle ich mich gut. Ich traue mich allerdings nicht an sportliche Herausforderungen, da mir der niedrige Blutdruck sorgen macht. Ich nehme Bluddrucksenker ein, weil ich an Bluthochdruck leide. Ich frage mich auch, ob ich die Dosis erhöhen sollte, da die Einstigsdosis bereits gut funkioniert. Meine Mahlzeiten nehme ich täglich ein, jedoch sehr reduziert. Es meldet sich nach lägerer Zeit auch ein kleinens Hungergefühl, allerdings nicht so stark wie zuvor. Beim Essen nehme ich mir mehr Zeit und die Sättigung tritt dann schneller ein. Melde mich wieder.


Bumblebee sagte am 24.10.2019:
Hey, Ich nehme Saxenda jetzt seit über 3 Wochen und habe 6 kg abgenommen.
Leider plagen mich immer noch Übelkeit, Erbrechen und extreme Schwäche.
Meine Dosis beträgt 1,2 mg da ich noch kein wirkliches Hungergefühl bekommen habe.
Hat jemand das gleiche durch und weiß was man dagegen machen kann ?Vielen Dank fürs durchlesen und ich melde mich wieder.


Kennichnich sagte am 13.11.2019:
Hallo ,
Ich nehme Saxsenda jetzt seit knapp 2 Jahren. Ohne Probleme und Nebenwirkungen . Toller Nebeneffekt aus Gewichtsverlust ist das ich top Fit bin und mich viel mehr konzentrieren kann. Hoffe nur da ich kein Spritzen Fan bin das Saxenda bald mal als Tablette auf den Markt kommt. Ahh sorry habe von Tshirt Größe XXL auf L abgenommen. Gruß


Anonymous sagte am 13.11.2019:
Um wieviel Uhr sollte man die Spritze nehmen ? Ich spritze immer vor dem schlafen gehen weil ich mich beruflich konzentrieren muss und Angst wegen der Übelkeit usw. habe. Ist das in Ordnung ?


Dingenskirchen sagte am 14.11.2019:
Ein guter Monat ist vorbei. Die Dosis etwas strecken können. 10kg Verlust sagte mir meine Waage heute morgen. Mir geht es blendend. Die Blutwerte stimmen, den Blutdrucksenker konnte ich halbieren. Sport täglich vorerst 30 min funktioniert auch super………………Warum gab´s das nicht schon früher?
@ anonymus, ich spritze morgens, da ich keinerlei Nebenwirkungen habe. Ich denke aber, dass es egal ist, wann man spritzt, Hauptsache es funktioniert.



Abc sagte am 25.12.2019:

Hallo zusammen, ich spritz Saxenda nun 1 Woche. Habe langsam erhöht und gestern das erste Mal 0.6 mg gespritzt. Ich war zum Essen eingeladen und habe gegessen, obwohl ich keinen Hunger hatte und mich danach au übelst voll gefühlt ( ich weiss das dies schlecht war so vorzugehen, ich werde dies künftig lassen). In der Nacht dann Erbrechen, heftige Übelkeit, Schwindel und Durchfall wie ich es noch nie hatte. Sind das normale Nebenwirkungen oder besteht ein Zusammenhang mit dem “Überessen”?

Wäre froh um eine Rückmeldung, da mich letzte Nacht doch recht geschafft hat und ich nicht weiss ob ich das so nochmals erleben will…



Brangelina sagte am 09.01.2020:
Guten Tag,
Saxenda wurde mir im Rahmen einer Vororgeuntersuchung zur Unterstützung meiner Diät empfohlen. Ich habe im letzten Jahr im Mai meine Ernährung mit Hilfe von Weight Watchers umgestellt. Parallel hierzu betreibe ich intensiv Sport, mittlerweile 6 x pro Woche, Cardio-Training, Crosstraining, Krafttraining sowie Tanzssport. Mittlerweile habe ich 20kg (von 35kg) abgenommen.
Da die Gewichtsabnahme zuletzt sehr langsam verlief, hat mir der Arzt Saxenda verordnet. Ich injiziere Saxenda seit 2 Wochen.Die Anwendung ist sehr einfach und völlig schmerzfrei. Ich nehme die Injektion abends vor. Ich verspüre bis jetzt keine unerwünschten Nebenwirkungen. Manchmal habe ich morgens einen leichten Druck auf dem Magen. Ich habe ja bereits sehr diszipliniert gegessen, mein Hungergefühl hat sich allerdings deutlich reduziert und ich bin sehr viel schneller satt.
Der Gewichtsverlust beträgt in den knapp 2 Wochen 1 kg. Ich beabsichtige, Saxenda weiterhin anzuwenden, werde mich aber vorab nochmals gründlich untersuchen lassen. Meine PKV erstattet mir die Kosten nicht.



Sanna sagte am 13.01.2020:
Ich nehme Saxenda nun seit ziemlich genau 9 Monaten, dazu noch Metformin. Zu Beginn war ich sehr müde, mir war oft ein wenig übel und ich hatte ziemlich heftigen Durchfall. Da kann ich allerdings nicht sagen, ob der wegen Saxenda oder Metformin war. Jedenfalls habe ich insgesamt nun 23 kg abgenommen, konnte meinen BMI von 33 auf 24.4 reduzieren. Ich bin gespannt, ob ich noch ein paar Kilo schaffe. Während all den Monaten habe ich nicht aufs Essen geschaut und auch keinen Sport gemacht. Ich bin aber den ganzen Tag über auf den Beinen und mein Appetit war und ist deutlich geringer. Für mich ein voller Erfolg!



Gerri sagte am 01.02.2020:
Hallo, also ich nehme Saxenda jetzt über 3 Jahre, am Anfang sehr gut gewirkt, gut abgenommen, aber mit der Zeit wirkt es nicht mehr. Mein Arzt meint ich soll es weiternehmen, da es auch fürs Herz sehr gut ist.



Brangelina sagte am 30.03.2020:
Guten Tag,
ich wende Saxenda seit 3 Monaten an, mein Gewichtsverlust beträgt in diesem Zeitraum 5 kg. Den Injektionszeitpunkt habe ich auf morgens verschoben, dadurch hat der Druck auf meinen Magen nachgelassen. Ich nehme weiterhin am Weight Watchers-Programm teil, ebenfalls setze ich mein Sportprogramm unter eingeschränkten Bedingungen fort.
Ich leide ein wenig unter Verstopfungen und habe manchmal verstärkt Appetit auf Süßigkeiten, weitere Nebenwirkungen verspüre ich nicht.
Ich möchte noch 11kg abnehmen, obwohl mein BMI inzwischen bei 27 liegt.
Auch die Ergebnisse meines Blutbildes waren hervorragend, alle Risikowerte haben sich sehr positiv verändert.



sonne65 sagte am 02.05.2020:
Ich nehme Saxenda in der 3.Woche. Angefangen mit 0,6 in Woche 1, dann 1,2, jetzt 1,8. Habe immer noch starken Reflux, absolute Müdigkeit und Antriebslosigkeit.
Abgenommen knapp 2,5-3 kg ( schwankt).
Habe deutlich weniger Hunger. Auch nicht so auf Süsses. Es ist wie eine Bremse, die funktioniert. Am Anfang habe ich sehr mit Übelkeit zu kämpfen gehabt. Das ist besser geworden. Aber der Reflux macht mir sehr zu schaffen. Habe Angst vor Jo-Jo Effekt, wenn ich es wieder absetze. Habe es von einem Endokrinologen bekommen. Hormone ok, Schilddrüsenunterfunktion, leichte Insulinresistenz….von daher war Abnehmen fast unmöglich. Mal schauen, wie es weitergeht….



amy sagte am 04.05.2020:
Hallo Zusammen ich nehme nun seit 2 Wochen Saxenda und habe bereits 4 Kilo abgenommen. Die ersten Tage waren mit Kopfschmerzen und Kreislaufproblemen verbunden. Nun aber habe ich keine Beschwerden und spritze immer am Abend gegen 21 Uhr. Ich esse viel weniger und wünsche mir das noch die Gelüste nach Süssigkeiten ganz verschwinden. Mal schauen wie viel ich an Gewicht verlieren werde. PS Preis in der Schweiz aktuell 230.- Franken plus 30.- für die Einwegnadeln Startgewicht war 84,9 nun bin ich bei 80,9 nach 14 Tagen



tester sagte am 06.05.2020:
Hallo, habe jetzt die ersten 6 Tage mit der Anfangsdosis 0,6 ml hinter mir. Seit gestern (Tag 5) geht es mir deutlich besser. Die ersten 4 Tage hatte ich mit Kreislaufproblemen, starker Müdigkeit, Kopfschmerzen und Übelkeit zu kämpfen, allerdings ohne Erbrechen oder Durchfall. Ich vermute, dass das die Umstellungsphase des Körpers war. Es empfiehlt sich also an einem Wochenende zu beginnen, bzw. in einer Phase in der man nicht seiner Berufstätigkeit nachgehen muss. Ich habe nur mäßig Appetit, keine Heißhungerattacken mehr und beginne jetzt auch langsam Gewicht abzunehmen. Alles in allem also erstmal soweit positiv!



Bella sagte am 06.05.2020:
Hallo alle zusammen, ich nehme seit gestern Saxenda war alles super aber ich habe heute so starke Rückenschmerzen ich kann nicht mal richtig gehen. Hat das jemand schon gehabt. Ich hoffe des wird besser.
Liebe Grüße Bella



Frühlingsfigur2020 sagte am 29.05.2020:
Hallo, nehme Saxenda seit acht Wochen, die ersten vier Kilos hatte ich schnell verloren. Seit zehn-vierzehn Tagen passiert nichts mehr, obwohl ich viel weniger esse. Woran kann das liegen? Was kann ich machen, dass ich weiter abnehme? Danke



Lulalu sagte am 03.06.2020:
Hallo zusammen also ich nehme Saxenda seit5 Wochen aber bei 1,8 fühle ich mich nicht wohl steigere noch länger nicht! Es genügt mir. Müdigkeit ist oft da auch dauernd verstopft. Appetit so richtig nicht mehr das ist gut kaufe nur noch wenig ein und was ich mag. Spaghetti undenkbar… früher liebte ich das so! 1x
musste ich schrecklich erbrechen das will ich nie mehr deshalb ganz kleine Portionen sonst habe ich Druck auf dem Magen. Viele Sachen die ich gekocht habe sind im Eimer gelandet. Am liebsten esse ich mein Frühstück dann den Rest des Tages nur 2 x eine Portion die in einer Kaffetasse Platz hat trinke Wasser Tee und Milchkaffee zum Morgenessen nehme so 1,5 Kilo pro Woche ab.
Gebe mir nun bis Ende August Zeit dann höre ich auf denke das es reicht und das sich der Magen gewöhnt hat wenig zu essen.
Hoffe ihr schreibt mir möchte gern die Verstopfung loswerden.



tester sagte am 09.06.2020:
Hallo zusammen,
Ich bin jetzt in Woche 6 und bin auch bei 1,8 mg geblieben. Mit der Dosis komme ich gut zurecht, die Müdigkeit ist weniger geworden und die Gewichtsabnahme moderat….langsam, aber stetig. Ich denke es ist wichtig um die Verstopfung zu vermeiden ausreichend Flüssigkeit zu trinken (auch ohne dass man Durst hat) und sich zu bewegen. Zumindest hilft mir das. Die Nahrung sollte sich nicht zu lange im Magen/ Verdauungstrakt “festsetzen” denke ich.



Halleluya sagte am 20.06.2020:
Halleluja
Ich habe Saxenda jetzt 1 x bekommen gestern Freitag morgen, Alles ok, aber heute Samstag morgens um 4 Uhr erwachte ich mit schrecklichen Kopfschmerzen, dann kam Erbrechen und Schwindel dazu,Da nützte kein gar nichts,, dann kam noch der Kreislauf dazu, Es drehte sich alles, und mir war auch richtig kalt. Das hielt ziemlich lange so an. Ich getraute mich nicht mehr zu spritzen,
Werde es besser mit meinem Arzt besprechen. ev ist das ja so bei Saxenda.



Mona sagte am 22.06.2020:
Ich habe am 19. Mai 2020 mit Saxenda angefangen. 96,500. heute 21. Juni wiege ich 94,200. 1 mal pro Tag habe ich durchfall was ok ist. Ab und zu Kopfschmerzen aber es geht. Bin extrem müde und muss ich sehr viel schlafen was nicht gut ist. Ich fühle mich wie Depressiv., was nicht gut ist. Morgen, werde ich mein Arzt anrufen. Trotzdem, mache ich weiter mit Saxenda. Ich habe starke Schlapfapnoe und deswegen, muss ich dringend 20 Kilo abnehmen. Vor 6 Jahren, habe ich Magenbypass Operation und habe 40 Kilo abgenommen. Damals hatte ich 130 kilos. Saxenda ist meine letzte Hoffnung.



angie sagte am 24.06.2020:
hallo, ich habe am 13.5. mit saxenda begonnen und möchte gerne meine erfahrungen mit euch teilen: abgenommen habe ich bisher 7,4kg und es geht kontinuierlich nach unten – juchu! ich hatte fast keine nebenwirkungen.
begonnen habe ich damit, dass ich am mittag gespritzt habe. in den ersten 2 nächten bin ich um 4h wach geworden, hatte etwas übelkeit und konnte nicht mehr gut einschlafen.
dann habe ich das spritzen auf abend verlegt und konnte wunderbar schlafen, hatte zwar je nachdem was ich gegessen hatte, einen vollen bauch – fühlte mich “pappsatt u angemampft” und das auch länger, aber keine übelkeit.
1 tag mal starkes kopfweh, kann aber auch einfach so gewesen sein.
allerdings (denke als nebenwirkung) extreme müdigkeit und abgeschlagenheit – das hat mich fast “girre” gemacht!! habe mich förmlich durch die tage geschleppt.
auf das hin habe ich das spritzen wieder auf mittag (das ist meine erste mahlzeit, weil ich 16:8 schon seit vielen jahren mache) verlegt und alles wunderbar!!!
nicht müde, nicht schlecht, eigentlich automatisch lust auf ausgewogene, gesunde kost (in meinem fall deutlich weniger süsskram) und das gewicht veringert sich täglich.
ich startete mit einem bmi von 30,4 und liege jetzt bei 27,9
vielleicht noch wichtig: ich habe die dosierung so gemacht, dass ich in 2 wochenschritten erhöht habe: also 0,6 1 wo, dann jeden tag “1klick” mehr und bin somit am tag an dem die 2. wo begann auf 1,2 gewesen, dann 1,2 eine wo und wieder langsam weitersteigern … das tut mir gut.
und auf den körper hören … den besten zeitpunkt zum spritzen finden, obwohl man ja (immer zum selben zeitpunkt) jederzeit spritzen kann, aber das löst stoffwechselvorgänge im körper aus und somit ist man wahrscheinlich eher müde, oder kann nicht schlafen, die nahrung liegt schwer oder länger im magen.
ich glaube, das ist sehr individuell, aber es gibt sicher für jeden das richtige zeitfenster.
allen die dran sind oder beginnen, viel erfolg und lieber gruss



Reli sagte am 29.06.2020:
Hallo,ich habe am 24.6. mit Saxenda begonnen, bin noch bei 0.6 Dosierung. Ich habe extreme Müdigkeits Erscheinungen und Verstopfung. Kein Kopfweh und keine Übelkeit. Heute ist Tag 6 und ich habe noch nichts abgenommen. Spritze Saxenda jeden Tag um ca 18 Uhr. Esse das letzte mal um 17 Uhr und dann erst wieder um 10 Uhr nächsten Tag. Habe schrecklichen Hunger, ich merke nicht wirklich dass sich mein Appetit verringert hätte. Werde jetzt einmal die erste Spritze mit den vorgeschlagenen Dosierungen ausbrauchen,sollte sich dann gewichtsmäßig nichts getan haben oder nur gering, werde ich damit nicht weitermachen da mir die angegebenen Nebenwirkungen das nicht Wert sind. Melde mich auf jeden Fall nochmals nach Ende der vierten Woche… GLG



Anke sagte am 03.07.2020:
Ich nutze Saxenda nun den 11ten Tag und bin bei Dosis 1,2. Zum essen muss ich mich mittlerweile zwingen, da der Appetit vollkommen weg ist. Es schwingt eine leichtes Unwohlsein mit, aber keine direkte Übelkeit, fühlt sich eher flau an im Bauch. Verloren habe ich bisher 1,7kg was aber bei mir nichts zu sagen hat, solche Schwankungen habe ich öfters.. verschrieben habe ich es bekommen, da ich trotz regelmäßigem Sport mein BMI nicht gesenkt bekomme und eher zu wenig Kalorien am Tag zu mir nehme, als zuviel..
BMI 31 bei 1,73 und 49 Jahren



Blondie88 sagte am 04.07.2020:
Hallo, ich möchte meine Erfahrungen mit Saxenda mit euch teilen. Ja wie soll ich anfangen. Ich hatte früher immer ein Normalgewicht. 05/2018 wurde meine komplette Schilddrüse entfernt. Obwohl ich mein Essverhalten nicht verändert habe, wog ich nach 3 Monaten 30 kilo mehr. Von 58 kg auf 88 kg. Ich war sehr frustiert, habe oft geweint, kein Arzt konnte mir weiterhelfen. Die Ärzte haben gemeint, da ich keine Schilddrüse habe sollte ich mich damit anfreunden, es ist halt so. Jaaaa und jetzt zu Saxenda. Durch Zufall habe ich Dr. P. in Nürnberg gefunden, es hat Blut abgenommen und stellt bei mir eine leichte Insulinresistenz fest. Er hat mir Saxenda verschrieben. Ich habe am 21.05.2020 damit angefangen, Startgewicht 87 kg. Ich konnte es nicht glauben, die Kilos purzelten. Das einzig Schlimme an Saxenda ist dieser fauliger Mundgeschmack. Jaaa jetzt am 03.07.2020, nach 6 Wochen wiege ich 77,4 kg. Und das ohne Sport. Ich kann euch nicht sagen, wie glücklich ich bin. Ich hab mein Selbstbewusstsein wieder. Ich werde weiter machen, bis ich mein Wunschgewicht von 68 kg erreiche. Ich drücke euch allen die Daumen.



Reli sagte am 17.07.2020:
Hallo, wieder mal ein kurzer Zwischenstand, seit 24.6. dabei und erst drei Kilo abgenommen. Bin bei Dosierung 1.2 Stehen geblieben,da die Nebenwirkungen zu stark waren. Übelkeit, starke Müdigkeit und Verstopfung die nur mit Abführmittel zu beheben ist. Hunger habe ich keinen,esse oft den ganzen Tag nur ein Brötchen mit Belag und 1 STK Obst..und trotzdem nur knapp 3 Kilo abgenommen. Liegt wahrscheinlich daran dass ich zur Zeit auf Grund einer Knieoperation keinen Sport machen kann.werde die drei Spritzen ausbrauchen aber danach nicht mehr weitermachen…



Moon sagte am 20.07.2020:
Ich möchte meine Erfahrung mit Saxenda mit euch teilen.
Bereits 2019 habe ich Saxanda von meiner Endokrinologin verschrieben bekommen. Dies, da ich mit Beginn der Wechseljahre extrem an Gewicht zugelegt hatte und trotz sehr viel Sport kein Gramm abnehmen konnte. Damals habe ich Saxenda 3 Monate benutzt und konnte damit 10 kg verlieren. Danach habe ich aufgehört, da mich die Nebenwirkungen so behindert haben (Übelkeit, Kreislaufeinbrüche, permanentes Völlegefühl), dass es mir das nicht mehr wert war.
Ich konnte das Gewicht eine Zeit lang halten, habe nun jedoch die mühsam verlorenen Kilos wieder drauf. Deshalb habe ich beschlossen nun einen zweiten Versuch mit Saxenda zu starten.
2019 hatte ich mich einfach gleich ernährt und Saxenda gespritzt. Die Kilos habe ich verloren, da ich durch Saxenda einfach weniger Appetit hatte.
Jetzt habe ich gleichzeitig mit dem einsetzen von Saxenda eine Ernährungsumstellung vollzogen. Aus der Erfahrung von 2019 wusste ich dass Fetthaltiges und Kohlenhydrate sich schlecht mit Saxenda vertragen und die Nebenwirkungen bei mir verschlimmern. So verzichte ich nun hauptsächlich auf diese Lebensmittel und habe Alternativen gesucht. Ich ernähre mich hauptsächlich aus einer Mischung aus eiweisshaltigen und ballaststoffhaltigen Lebensmitteln und versuche bei jeder Mahlzeit das Eiweiss aus einer anderen Quelle zu beziehen (Einmal Fisch, einmal Fleisch, einmal Käse oder Milchprodukte) jedoch pro Mahlzeit die Eisweisse nicht zu mischen. Dazu immer viele Ballaststoffe (Gemüse, Früchte). Wenn Kohlenhydrate, dann langkettige Kohlenhydrate z.B. Roggen, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und diese wirklich nur in kleine Portionen.
Ich bin nun in der 6. Woche und habe bereits 7 kg verloren. Der Einstieg war echt hart und ich hätte fast aufgegeben! Ich war ca. 5 Tage extrem schlapp, hatte permanent Kopfweh und mir wurde wellenartig mehrmals pro Tag speiübel. Zwischendurch dachte ich, ich müsste sterben ;-).
Nach dieser Woche jedoch hatte sich mein Körper an die Ernährungsumstellung und an das Saxenda gewöhnt und ich wurde belohnt mit viel Energie, Leistungsfähigkeit und einem ganz neuen Gefühl von Wohlbehagen. Mittlerweile spritze ich 1.8mg täglich und werde vorerst dabei bleiben. Die Dosissteigerungen habe ich in kleinen Schritten vollzogen – Einelklickweise, nicht durch Verdoppelung der Dosis. Ich hatte keine weiteren Nebenwirkungen durch die langsame Steigerung.
Ich habe einen gewissen Spieltrieb in mir – zwischendurch probiere ich aus, was passiert wenn ich mal “Sündige” – Schokolade, Hefegebäck, Fastfood, Alkohol???
Mein Körper reagiert sofort. Nach einem Biss von den oben genannten Sachen, bringe ich keinen weiteren Biss mehr hinunter – mir wird übel und ich fühle mich krank.
Fazit: Saxenda ist ein gutes Medikament, dass aber auch eine gewisse Konsequenz in der Ernährung fordert. Diese Einzuhalten fällt einem jedoch leicht wenn man die Umstellung mal geschafft hat. Ohne Ernährungsumstellung bringt Saxenda sehr unangenehme Nebenwirkungen mit sich.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)