Senkt Selen das Risiko für Prostatakrebs?

Krebs-Therapie – Ernährung

Männer, die mehr Selen mit ihrer Nahrung aufnehmen, haben auch ein niedrigeres Risiko für die Entwicklung von Prostatakrebs, sagt eine neue Studie.

Das Mineral Selen

Selen

Selen (schwarz, grau, rot)

Die Autoren der Studie sagten, dass das in Nahrungsmitteln, wie z.B. in der Paranuss, in Nahrungsergänzungen und in selenreicher Erde angepflanzter Nahrung vorkommende Mineral, eines Tages eine neue Option sein könnte, das Risiko für Prostatakrebs zu reduzieren.

„Es gibt sehr wenige Befunde hinsichtlich modifizierbarer Prostatakrebs-Risikofaktoren“, sagte Studienautor Milan Geybels. „Jede Möglichkeit, die das Auftreten von fortschreitenden Prostatakrebs verhindern könnte, würde eine wesentliche Wirkung im Gesundheitswesen haben“.

Warnung vor Nahrungsmittelergänzungen

Noch sollten die Befunde nicht als Aufforderung gesehen werden, Selen Nahrungsmittelergänzungen zu schlucken, warnten Experten.

Zu viel Selen kann toxisch sein und zu Hautproblemen führen, und es kann sogar mit einem gesteigerten Diabetesrisiko in Verbindung gebracht werden. Selen aus normalen Nahrungsmitteln aufzunehmen, sollte jedoch kein Problem darstellen, sagen die Experten.

© arznei-news.de – Quelle: Maastricht University, April 2013



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)