Seltene Fälle von COVID-19-Rückfällen unter Paxlovid beobachtet

Berichte über das Wiederauftreten der Symptome bei Patienten mehrere Tage nach Beendigung der fünftägigen Paxlovid-Behandlung

Seltene Fälle von COVID-19-Rückfällen unter Paxlovid beobachtet

12.05.2022 Seltene Fälle von COVID-19-Patienten, die nach Einnahme der antiviralen Tablette Paxlovid einen Rückfall erleiden, werfen bei einigen Experten Fragen auf.

Eine frühere Studie mit 1.000 Erwachsenen hat gezeigt, dass Paxlovid bei der Vorbeugung schwerer COVID-19-Erkrankungen sehr wirksam ist, und die US-Regierung hat ausreichend von dem Medikament gekauft, um 20 Millionen Menschen zu behandeln.

Wiederauftreten der Symptome

Es gab jedoch Berichte über das Wiederauftreten der Symptome bei Patienten mehrere Tage nach Beendigung der fünftägigen Paxlovid-Kur, was einige Ärzte zu der Frage veranlasste, ob diese Patienten noch ansteckend sind und eine zweite Kur des Medikaments einnehmen sollten. Die US-Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration riet jedoch letzte Woche von einer zweiten Runde ab, da bei Patienten, die nach der Einnahme von Paxlovid einen Rückfall erleiden, nur ein geringes Risiko einer schweren Erkrankung oder eines Krankenhausaufenthalts besteht.

Wirksamkeit gegen die Delta-Variante

Das Medikament von Pfizer wurde aufgrund seiner Wirksamkeit gegen die Delta-Variante getestet und zugelassen und ist möglicherweise weniger wirksam gegen die Omicron-Variante, bemerkte Dr. Michael Charness, der für das VA-Gesundheitssystem in Boston arbeitet. Er behandelte einen 71-jährigen geimpften Patienten, dessen Symptome nach neun Tagen COVID-19 zwar nachließen, dann aber wieder auftraten, zusammen mit einem Anstieg der Viruslast.

„Die Fähigkeit, das Virus zu beseitigen, nachdem es unterdrückt wurde, kann sich von Omicron zu Delta unterscheiden, insbesondere bei geimpften Personen“, sagte Charness der Associated Press.

In der ursprünglichen Studie stiegen die Viruswerte nach 10 Tagen bei 1 bis 2 Prozent derjenigen an, die entweder das Medikament oder Placebo-Pillen einnahmen, wie Pfizer und die FDA feststellten. Diese Rate war bei den Personen, die das Medikament oder das Placebo einnahmen, in etwa gleich hoch, so dass es zu diesem Zeitpunkt unklar ist, ob dies mit der medikamentösen Behandlung zusammenhängt“, so die FDA.

Eine andere mögliche Erklärung für die seltenen Fälle von Rückfällen bei Patienten unter Paxlovid sei, dass die Dosis nicht stark genug wäre, um das Virus bei allen Menschen vollständig zu unterdrücken, sagte Dr. Andy Pekosz, ein Virologe an der Johns Hopkins University in Baltimore. Das könne zu Mutationen des Coronavirus führen, die gegen das Medikament resistent seien. „Wir sollten wirklich sicherstellen, dass wir Paxlovid angemessen dosieren, denn ich würde es nur ungern jetzt schon verlieren“, sagte Pekosz der AP. „Dies ist eines der wichtigsten Mittel, die wir haben, um die Pandemie in den Griff zu bekommen.“

© arznei-news.de – Quellenangabe: Associated Press

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.