SMA: Positive neue 2-Jahres-Daten zu Evrysdi

JEWELFISH: Positive neue Daten zu Evrysdi (Wirkstoff Risdiplam) bei Patienten mit vorbehandelter spinaler Muskelatrophie (SMA)

SMA: Positive neue 2-Jahres-Daten zu Evrysdi

12.10.2022 Roche hat neue Zweijahresdaten aus der JEWELFISH-Studie zur Untersuchung von Evrysdi® (Wirkstoff Risdiplam) bei Patienten mit spinaler Muskelatrophie (SMA) Typ 1, 2 oder 3 im Alter von 6 Monaten bis 60 Jahren veröffentlicht. Die Patienten waren zuvor mit anderen zugelassenen oder in der Erprobung befindlichen Medikamenten behandelt worden, darunter Nusinersen (Spinraza) oder Onasemnogen abeparvovec (Zolgensma).

Die Daten zeigten, dass Evrysdi die motorischen Funktionen verbesserte oder aufrechterhielt und zu einem raschen Anstieg der SMN-Proteinspiegel führte, der auch nach zweijähriger Behandlung anhielt. Diese Daten werden auf dem 27. Kongress der World Muscle Society (WMS) vom 11. bis 15. Oktober 2022 vorgestellt.

Die Studie

Die JEWELFISH-Studie umfasste die breiteste und vielfältigste Patientengruppe, die jemals in einer SMA-Studie untersucht wurde, schreibt das Unternehmen. Von den 174 eingeschlossenen Personen waren 36 % (n=63) Erwachsene, 63 % (n=105) hatten bei Studienbeginn einen Hammersmith Functional Motor Scale Expanded (HFMSE) Score von weniger als 10, was bedeutet, dass ihre Krankheit sehr schwer war, und 83 % (n=139) hatten eine Skoliose. Vierundvierzig Prozent (n=76) der Teilnehmer waren zuvor mit Nusinersen (Spinraza), 41% (n=71) mit Olesoxim, 8% (n=14) mit Onasemnogen abeparvovec (Zolgensma) und 7% (n=13) mit RG7800 behandelt worden.

Motorische Funktionen; SMN-Protein

Menschen mit SMA sind nicht in der Lage, genügend SMN-Protein (Survival Motor Neuron) zu produzieren, was zu einer schwächenden und potenziell tödlichen Muskelschwäche führt. Die Studie zeigte, dass Evrysdi nach vierwöchiger Behandlung in allen Patientengruppen zu einem zweifachen Anstieg der mittleren SMN-Proteinwerte gegenüber dem Ausgangswert führte, unabhängig von der vorherigen Behandlung. Die nach 4-wöchiger Behandlung erreichten SMN-Proteinspiegel blieben über zwei Jahre lang erhalten.

Die Studie, die anhand von explorativen Wirksamkeitsendpunkten durchgeführt wurde, deutet auch darauf hin, dass die motorischen Funktionen nach zwei Jahren Behandlung erhalten blieben, gemessen an der Veränderung des Motor Function Measure 32 (MFM-32), des Revised Upper Limb Module (RULM) und des HFMSE-Gesamtergebnisses im Vergleich zum natürlichen Verlauf der SMA bei unbehandelten Patienten. Eine kürzlich von der Patientenorganisation SMA Europe durchgeführte Umfrage ergab, dass mehr als 96 % der SMA-Patienten eine Stabilisierung der Krankheit als Fortschritt in Bezug auf ihre Erwartungen an die Behandlung betrachten.

Sicherheit, unerwünschte Wirkungen

Das Gesamtprofil der unerwünschten Ereignisse (AE) und der schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse (SAE), die bei der Behandlung mit Evrysdi in JEWELFISH beobachtet wurden, spiegelte die zugrundeliegende Erkrankung wider. Die Rate der unerwünschten Ereignisse ging zwischen dem ersten und zweiten Sechsmonatszeitraum um mehr als 50 % zurück und blieb danach stabil. Die Häufigkeit von SAE, einschließlich Lungenentzündung, ging während des gesamten 24-monatigen Behandlungszeitraums zurück, wobei im zweiten Jahr ein Rückgang von insgesamt mehr als 50 % zu verzeichnen war.

Die häufigsten unerwünschten Wirkungen (bei ≥ 12 % aller Patienten: n=173) waren Pyrexie (24 %), Infektionen der oberen Atemwege (21 %), Kopfschmerzen (18 %), Nasopharyngitis (16 %), Diarrhö (14 %), Übelkeit (13 %) und Husten (12 %). Die häufigsten SAE (die bei weniger als 2 % aller Patienten auftraten) waren Lungenentzündung (3 %), Atemversagen (2 %), Atemnot (2 %), Infektionen der unteren Atemwege (2 %) und Infektionen der oberen Atemwege (2 %). Die häufigsten AE/SAE entsprachen denjenigen, die in den anderen drei Studien von Roche bei nicht vorbehandelten Patienten beobachtet wurden. Es wurden niedrige Raten von Studienabbrüchen beobachtet, mit einer Rate von 5 % pro Jahr während des 24-monatigen Zeitraums.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Roche

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).