Statine könnten Krebsrisiko bei Herzinsuffizienz senken

Reduziertes Risiko für Krebserkrankungen und krebsbedingte Mortalität bei Patienten mit Herzinsuffizienz scheint von der Dauer der Statineinnahme abzuhängen

25.06.2021 Bei Patienten mit Herzinsuffizienz ist die Einnahme von Statinen mit einem geringeren Risiko für Krebs und krebsbedingte Sterblichkeit verbunden laut einer im European Heart Journal veröffentlichten Studie.

Qing-Wen Ren von der University of Hong Kong Shen Zhen Hospital und Kollegen erfassten die Statineinnahme bei geeigneten Patienten mit Herzinsuffizienz von 2003 bis 2015 und untersuchten die Beziehung zu Krebs und krebsbedingter Sterblichkeit für Statin-Nichtnutzer (50.926) und Statin-Nutzer (36.176).

Auftreten von Krebs

Die Forscher fanden heraus, dass bei 11.052 Personen (12,7 Prozent) während einer medianen Nachbeobachtungszeit von 4,1 Jahren Krebs diagnostiziert wurde. Im Vergleich zu Nicht-Anwendern war die Einnahme von Statinen mit einem reduzierten Risiko für das Auftreten von Krebs verbunden (multivariable adjustierte Subdistribution Hazard Ratio [SHR], 0,84; 95 Prozent Konfidenzintervall [CI], 0,80 bis 0,89).

Die inverse Verbindung war abhängig von der Einnahmedauer, mit bereinigten SHR von

  • 0,99 (95 Prozent KI, 0,87 bis 1,13) für zwei bis weniger als vier Jahre Einnahme,
  • 0,82 (95 Prozent KI, 0,70 bis 0,97) für vier bis weniger als sechs Jahre Einnahme und
  • 0,78 (95 Prozent KI, 0,65 bis 0,93) für mindestens sechs Jahre Einnahme im Vergleich zu kurzfristiger Statineinnahme (drei Monate bis weniger als zwei Jahre).

Mortalität (Sterblichkeit)

Die zehnjährige krebsbedingte Mortalität betrug 3,8 Prozent bei Statin-Anwendern und 5,2 Prozent bei Nicht-Anwendern (bereinigte SHR, 0,74; 95 Prozent CI, 0,67 bis 0,81).

Die Studie unterstreicht den Zusammenhang zwischen Herzinsuffizienz und Krebsentwicklung und liefert wichtige Informationen über die Möglichkeit, die Krebsinzidenz und die damit verbundenen Todesfälle durch den Einsatz von Statinen bei diesen Patienten zu reduzieren, schreiben die Studienautoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: European Heart Journal, ehab325, https://doi.org/10.1093/eurheartj/ehab325

Weitere Infos / News:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren