Tirzepatid führte bei Übergewichtigen mit Typ-2-Diabetes zu Gewichtsverlust

Tirzepatid erzielte in der SURMOUNT-2-Studie bei Erwachsenen mit Fettleibigkeit oder Übergewicht und Typ-2-Diabetes einen Gewichtsverlust von bis zu 15,7%

Tirzepatid führte bei Übergewichtigen mit Typ-2-Diabetes zu Gewichtsverlust

27.04.2023 Eli Lilly berichtet, dass Tirzepatid (10 mg und 15 mg) im Vergleich zu Placebo nach 72 Behandlungswochen eine überlegene Gewichtsabnahme erreicht hat laut den Ergebnissen der SURMOUNT-2-Studie.

In der Studie wurden beide co-primären Ziele und alle wichtigen sekundären Ziele für Tirzepatid im Vergleich zu Placebo für beide Dosierungen erreicht. Die mit Tirzepatid behandelten Patienten verloren bis zu 15,7 % (34,4 lb. oder 15,6 kg) ihres Körpergewichts.

SURMOUNT-2 ist die zweite globale klinische Phase-3-Studie, in der die Wirksamkeit und Sicherheit von Tirzepatid zur langfristigen Gewichtskontrolle untersucht wurde. An der Studie nahmen 938 erwachsene Teilnehmer mit Fettleibigkeit oder Übergewicht und Typ-2-Diabetes teil.

Wirksamkeit

Für den Wirksamkeits-Schätzwert erreichten die Anwender von Tirzepatid eine durchschnittliche Gewichtsreduktion von 13,4% (29,8 lb. bzw. 13,5 kg) bei 10 mg und 15,7% (34,4 lb. bzw. 15,6 kg) bei 15 mg im Vergleich zu Placebo (3,3%, 7,0 lb. bzw. 3,2 kg). Darüber hinaus erreichten 81,6 % (10 mg) bzw. 86,4 % (15 mg) der Tirzepatid-Teilnehmer eine mindestens 5 %ige Reduzierung des Körpergewichts, den anderen co-primären Endpunkt, im Vergleich zu 30,5 % der Placebo-Teilnehmer.

Tirzepatid erreichte auch alle wichtigen sekundären Ziele, darunter die Senkung des HbA1C-Wertes und anderer kardiometabolischer Parameter. 41,4 % (10 mg) und 51,8 % (15 mg) der Tirzepatid einnehmenden Personen konnten ihr Körpergewicht um mindestens 15 % reduzieren, verglichen mit 2,6 % der Personen, die Placebo einnahmen. Die Senkung des Blutzuckerspiegels A1C im Vergleich zu Placebo war ähnlich wie in den SURPASS-Studien bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes. Die Studienteilnehmer hatten ein mittleres Ausgangskörpergewicht von 100,7 kg (222 lb.) und einen Ausgangs-A1C-Wert von 8,0 %.

Die Ergebnisse für das Behandlungsregime zeigen:

  • Durchschnittliche Reduktion des Körpergewichts: 12,8% (10 mg), 14,7% (15 mg), 3,2% (Placebo)
  • Prozentsatz der Teilnehmer, die eine Körpergewichtsreduzierung von ≥5% erreichten: 79,2% (10 mg), 82,7% (15 mg), 32,5% (Plazebo)
  • Prozentualer Anteil der Teilnehmer, die eine Körpergewichtsreduktion von ≥15% erreichten: 39,7% (10 mg), 48,0% (15 mg), 2,7% (Plazebo)

Sicherheit, Nebenwirkungen

Das allgemeine Sicherheitsprofil von Tirzepatid war vergleichbar mit den zuvor berichteten SURMOUNT- und SURPASS-Studien sowie mit inkretinbasierten Therapien, die für die Behandlung von Fettleibigkeit und Übergewicht zugelassen sind.

Die am häufigsten gemeldeten unerwünschten Ereignisse betrafen den Magen-Darm-Trakt und waren im Allgemeinen von leichtem bis mittlerem Schweregrad und traten in der Regel während der Dosis-Eskalationsphase auf. Bei den mit Tirzepatid (10 mg bzw. 15 mg) Behandelten wurden im Vergleich zu Placebo häufiger Übelkeit (20,2 %, 21,9 %), Durchfall (19,9 %, 21,5 %), Erbrechen (10,9 %, 13,2 %) und Verstopfung (8,0 %, 9,0 %) berichtet (6,3 % [Übelkeit], 8,9 % [Durchfall], 3,2 % [Erbrechen], 4,1 % [Verstopfung]).

Die Raten für einen Behandlungsabbruch aufgrund von unerwünschten Ereignissen betrugen 3,8 % (10 mg), 7,4 % (15 mg) und 3,8 % (Placebo). Die Gesamtraten der Behandlungsabbrüche betrugen 9,3 % (10 mg), 13,8 % (15 mg) und 14,9 % (Placebo).

Lilly wird die Ergebnisse von SURMOUNT-2 weiter auswerten, die auf den 83. wissenschaftlichen Tagungen der American Diabetes Association vorgestellt und bei einer Fachzeitschrift eingereicht werden sollen. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse plant Lilly, den US-Zulassungsantrag für Tirzepatid bei Erwachsenen mit Adipositas oder Übergewicht und gewichtsbedingten Begleiterkrankungen in den kommenden Wochen abzuschließen. Lilly rechnet mit einem Zulassungsbescheid bereits Ende 2023.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Eli Lilly

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.