Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Tucatinib (Tukysa) bei Brustkrebs

Tucatinib plus Trastuzumab-Emtansin von Nutzen bei fortgeschrittenem oder metastasiertem HER2-positivem Brustkrebs

Tucatinib (Tukysa) bei Brustkrebs

07.12.2023 Eine Kombination aus zwei HER2-gerichteten Medikamenten, Tucatinib (Tukysa) und Trastuzumab-Emtansin (Kadcyla, T-DM1), verlängerte das progressionsfreie Überleben bei Patientinnen mit inoperablem lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem HER2-positivem Brustkrebs im Vergleich zu Trastuzumab-Emtansin allein.

HER2CLIMB-02

Dies geht aus den Ergebnissen der HER2CLIMB-02-Studie hervor, die auf dem San Antonio Breast Cancer Symposium vom 5. bis 9. Dezember 2023 vorgestellt wurden.

In die Phase-III-Studie HER2CLIMB-02 wurden 463 Patientinnen mit inoperablem lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem HER2-positivem Brustkrebs aufgenommen und nach dem Zufallsprinzip entweder Tucatinib plus Trastuzumab-Emtansin (228 Patientinnen) oder Placebo plus Trastuzumab-Emtansin (235 Patientinnen) zugeteilt; 44,1 % der Patientinnen hatten bei Studienbeginn Hirnmetastasen.

Progression der Erkrankung

Die mediane Zeit bis zum Fortschreiten der Erkrankung oder zum Tod betrug 9,5 Monate für die Patienten in der Tucatinib-Gruppe und 7,4 Monate für die Patientinnen in der Placebo-Gruppe, wobei Tucatinib plus T-DM1 das Risiko eines Fortschreitens der Erkrankung oder des Todes um 24,1 % reduzierte.

Bei den Patientinnen mit Hirnmetastasen zu Studienbeginn betrug die mediane Zeit bis zum Fortschreiten der Erkrankung oder zum Tod 7,8 Monate bei den Patientinnen im Tucatinib-Arm und 5,7 Monate bei den Patientinnen im Placebo-Arm, wobei Tucatinib plus Trastuzumab-Emtansin das Risiko eines Fortschreitens der Erkrankung oder des Todes um 36,1 % reduzierte. Die Daten zum Gesamtüberleben sind nach einer medianen Nachbeobachtungszeit von 24,4 Monaten noch unausgereift.

Studienautorin Dr. Sara A. Hurvitz von der Universität Washington wies darauf hin, dass die Rate bestimmter behandlungsbedingter Nebenwirkungen, insbesondere derjenigen, die mit der Leber- und Magen-Darm-Funktion zusammenhängen, bei den mit Tucatinib behandelten Patienten höher war als bei den mit Placebo behandelten, was zu einer höheren Rate von Dosisanpassungen und Behandlungsabbrüchen in der Tucatinib-Gruppe führte. Diese Auswirkungen waren jedoch mit Überwachung und klinischer Intervention weitgehend beherrschbar, sagte sie.

© arznei-news.de – Quellenangabe: San Antonio Breast Cancer Symposium

News zu Tucatinib bei Brustkrebs

EU: HER2-positiver Brustkrebs – CHMP-Zulassungsempfehlung für Tukysa

11.12.2020 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Tukysa (aktive Substanz ist Tucatinib) der Firma Seagen B.V. als 50 und 150 mg Filmtabletten für die Behandlung von HER2-positivem lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Brustkrebs.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Durchfall und erhöhte Leberenzyme (ALT und AST).

Die vollständige Indikation bei Zulassung wäre:

Tukysa ist in Kombination mit Trastuzumab und Capecitabin für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit HER2-positivem lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Brustkrebs indiziert, die mindestens 2 vorherige Anti-HER2-Behandlungen erhalten haben.
© arznei-news.de – Quelle: EMA

EU: HER2-positiver lokal fortgeschrittener oder metastasierter Brustkrebs – Die Europäische Kommission erteilt TUKYSA die Zulassung

18.02.2021 Die Europäische Kommission hat am 12.02.2021 dem Medikament TUKYSA (Wirkstoff ist Tucatinib) der Firma Seagen B.V. die Zulassung für die Behandlung von HER2-positivem lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Brustkrebs erteilt (zur vollständigen Indikation).
© arznei-news.de – Quelle: EC, 2020





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.