Valsartan bei hypertropher Kardiomyopathie im Frühstadium

Valsartan kann Herzfunktion bei hypertropher Kardiomyopathie im Frühstadium verbessern

18.11.2021 Der Angiotensin-II-Rezeptorblocker Valsartan verzögerte das Fortschreiten der Krankheit und verbesserte die Herzstruktur und -funktion bei Patienten mit hypertropher Kardiomyopathie im Frühstadium. Dies geht aus einer kürzlich in Nature Medicine veröffentlichten klinischen Studie hervor.

Studienautor Philip Thrush sagt:

Dies ist das erste Mal, dass wir eine Behandlung gefunden haben, die den zugrundeliegenden Krankheitsprozess tatsächlich beeinflussen kann, anstatt nur die Symptome zu behandeln. Wenn wir außerdem das Fortschreiten der Krankheit verzögern können, könnte dies letztlich bedeuten, dass wir das Risiko eines plötzlichen Herztodes in dieser Bevölkerungsgruppe erheblich beeinflussen können.

Hypertrophe Kardiomyopathie

Die hypertrophe Kardiomyopathie ist durch eine abnorme Verdickung des Herzmuskels gekennzeichnet. Die Krankheit entsteht durch Mutationen in den Genen, die für die Sarkomere kodieren, Proteinfilamente, die für die ordnungsgemäße Kontraktion des Herzmuskels wichtig sind.

Während die meisten Patienten symptomlos sind, ist die Krankheit durch eine linksventrikuläre Hypertrophie (wenn die linke Herzkammer nicht in der Lage ist, das Blut richtig zu pumpen), Myokardfibrose (Vernarbung innerhalb des Herzmuskels) und ein erhöhtes Risiko für Herzversagen und Herzrhythmusstörungen gekennzeichnet.

Die derzeitige Behandlung der Krankheit beschränkt sich auf die Behandlung der Symptome und zielt darauf ab, die Herzfrequenz des Patienten zu verlangsamen oder zu regulieren. Daher werden dringend Behandlungen benötigt, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen und die zugrundeliegenden Ursachen angehen. Das Medikament Valsatran, ein Angiotensin-II-Rezeptorblocker, wurde als Lösung vorgeschlagen, um die Entwicklung einer Hypertrophie gänzlich zu verhindern.

Die Studie

In der aktuellen klinischen Studie wurden mehr als 170 Teilnehmer im Alter zwischen acht und 45 Jahren, bei denen eine hypertrophe Kardiomyopathie im Frühstadium diagnostiziert wurde, nach dem Zufallsprinzip entweder mit Valsartan oder einem Placebo zwei Jahre lang behandelt. Die Teilnehmer wurden nach einem und zwei Jahren auf Veränderungen bestimmter kardiovaskulärer Merkmale, einschließlich der Wanddicke, der Masse und des Volumens des linken Ventrikels, untersucht.

Insgesamt zeigten die Teilnehmer der Valsartan-Gruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe eine verbesserte Herzstruktur und -funktion. Das Medikament wurde von den Teilnehmern auch gut vertragen, so die Autoren, was zu weiteren Untersuchungen über die langfristigen Auswirkungen des Medikaments und zur Bestimmung des optimalen Zeitpunkts für die Verabreichung von Valsartan an die Patienten ermutigt.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Nature Medicine (2021). DOI: 10.1038/s41591-021-01505-4





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren