Vitaros Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte zu Vitaros:

Seite: 12

Wolle sagte am 17/07/2013 um 18:26:
Wann kann man mit dem Kauf von Vitaros in Deutschland rechnen.

fahel g. sagte am 09/05/2014 um 05:44:
vier jahre nach op kein erektin und kehne Freude beim sex die glatte Muskel sing angegriefen vom op wie kann ich an an medi bekomme. mit freundliche gruss fahel

hrsch51 sagte am 04/01/2015 um 07:12:
Ab wann ist das Medikament in Thailand und der Schweiz erhältlich?

Anonymous sagte am 28.08.2018:
Mein Erfahrungsbericht: Also man würde mich wohl als typischen Viagra-Versager einstufen und auch sonst hat nichts geholfen. Ich habe Vitaros nun 2x ausprobiert und konnte klar einen Erfolg verbuchen. Es wirkte zwar nicht „100%ig“ aber sehr viel besser als andere Potenzmittel, so dass ich den Beischlaf auch durchführen konnte. Ein gutes Gefühl, dass ich tatsächlich doch noch eine Option erhalten habe … ich bin erst 54 und es lief seit mindestens 5 Jahren nichts mehr. Meine Erfahrung ist also ziemlich positiv und ich bin gespannt, zu was mir das Medikament sonst noch verhilft.

2 Einheiten sagte am 03.10.2018:
Meine Erfahrung ist negativ, es trat keine Erektion ein. Obwohl vom Hersteller von der Anwendung 2 Einheiten abgeraten wird, habe ich auch dies ausprobiert, keine zufriedenstellend Erektion.
Werde wohl SKAT ausprobieren müssen!

reddragon 0160 sagte am 16.05.2019:
Ich kann auch nur dazu sagen das es bei mir nicht geklappt hat sehr unzufrieden mit dem produkt.

Jena 74 sagte am 08.07.2019:
Meine Erfahrung: Trotz mehrerer Versuche kein Erfolg. Ist verlorenes Geld.

reberwit sagte am 24.09.2019:
Auch der 2. Versuch ist gescheitert. Mehr als 80% Erektion ist nicht drin. Das Gel läuft keineswegs in die Harnröhre eines total schlaffen Penises, sondern muss hinein gestopft werden. Würde Vitaros als vollkommen unbrauchbar bezeichnen.
Vorherige Erfahrungen mit Viridal (Penisspritze) sind zwar in der Anwendung unangenehm, garantieren aber 100% Erfolg.

PaulP sagte am 28.01.2020:
Bin knapp 70 und hatte seit ca. 10 Jahren aufgrund ED keinen GV mehr. Bin nun im Netz auf Vitaros 300 aufmerksam geworden. Das Rezept eingelöst, 78 Euronen bezahlt und……..nichts!
Keine Erektion, nichts, aber auch rein gar nichts!
Rausgeschmissenes Geld.

Ein Thüringer sagte am 22.06.2020:
Meine Erfahrungen im Mai 2020
Test 1 : Nix !
Test 2 : Maximal 50 % Wirkung. Verkehr nicht möglich !
Test 3 : Wieder Nix, aber auch nicht die geringste Regung !
Test 4 steht noch aus, aber ohne große Hoffnung !

Ansonsten bei mir eigentlich gute Reaktionen z.B. auf Neradin, Erectonin
oder Cialis . Ein Thüringer.

Bessunger sagte am 13.09.2020:
Also ich habe dann mit Vitaros gute bzw. sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn ich die Creme mit einer kleinen Dosis PDE 5 Hemmer kombiniert habe. Ausgezeichnetes Ansprechen, sehr gute Wirkungsdauer, viel Spaß zu Zweit.

Dottore sagte am 21.12.2020:
Habe nach einer radikalen Prostataektomie keine Erektionen mehr bekommen. Viagra hat in keiner Weise geholfen. Mit Vitaros kam es endlich wieder einmal zu einer ordentliche Erektion. Bisher einziger Nachteil: unschönes Brennen an der Penisspitze. Ich bin aber dennoch mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

HUG-go sagte am 25.12.2020:
Ich habe auch Vitaros aus probiert, es war sehr unangenehm… Brennen beim ORANIEREN, für eine vollständige steifes Glied um Geschlechtsverkehr zu machen, hat es nicht ausgereicht. ES war eher ein halbsteifen… Für dieses teuer Medikament sehr enttäuschend… Nebenbei ich leide an Multiple Sklerose (MS)… Ich habe auch Viagra, Sialis und Co ausprobiert.. Leider auch ohne Erfolg… Ich bin solangsam total Fertig, aber meine Beziehung steht auf der Kippe… Da bleibt nur noch Muse und Skat was da man versuchen kann… Da ich Rentner (54)bin und nicht viel Geld zu Verfügung haben… Wäre es interessant, wenn ich die Medikamente anschlagen,dann diese zu erzahlen… Wie es aussieht, verdient sich die Hersteller Goldene Nase.. Egal ob ihre Medikamente anschlagen oder nicht…

BaWüler sagte am 07.04.2021:
Ich habe positive Erfahrungen gesammelt, keine 100%, aber 70-80%, nach Prostata-Radikaloperation und fast 0% eine klare Verbesserung. Kein wirkliches Brennen (minimal), nicht unangenehm in der Anwendung. Sinnvoll : Nach der Anwendung und der Nutzung Glied 2-3 Minuten abduschen.

Bernd sagte am 25.09.2021:
völlig wirkungslos

Henning sagte am 09.11.2021:
Heute gekauft und gleich ausprobiert: leichtes Brennen im vorderen Teil des Penis,
aber die erhoffte Wirkung blieb leider aus.Nur leichte Steifheit, aber GV weiterhin unmöglich. Rausgeworfenes Geld. Mache in 2 Tagen noch einen Versuch der Kombination mit Sildenafil – vielleicht hilft das. Dann aber sehr teuer, weil die Tabletten ja keine Zugabe sind…..

Gast GR sagte am 11.11.2021:
Durchwachsene Erfahrungen.
Ob es an den Chargen liegt?
Mal klappt es ganz gut mal tut sich gar nichts… Voraussetzungen fast identisch und trotzdem..
Hatte das schon mal dem Hersteller gemeldet ,Ignoranz pur.
Kein Wunder bei dem Preis .
Im Auslandsurlaub danach Fragen und in einer Minikühltasche im Koffer mitbringen.
In GR Preis statt 78€ ca.48Euro ziemlicher Unterschied. Altes oder gültiges Rezept als Bild auf dem Handy mitnehmen hilft.

Harald sagte am 26.12.2021:
Trotz mehrere Versuche Null Wirkung.

JULIUS sagte am 10.02.2022:
Hatte Probleme gehabt,die m.E. zu feste,kühle Creme in die Harnröhre einzuführen,obwohl ich den Anweisungen strikt gefolgt bin.Das Präparat müßte flüssiger sein und von alleine in die geöffnete
Penisspitze laufen. Deshalb kaufe ich die Creme nicht mehr Nachteil ist auch,daß VITArOS immer kühl verschickt und dann auch kühl gelagert werden muß.
Meine Erfahrungen mit MUSE 1000 der Firma MEDA waren erheblich besser,da das Präparat mit
einem Plastik-Röhrchen ohne Probleme tiefer in die Harnröhre geschoben werden konnte.
Leider gibt es MUSE 1000 dieser Firma nicht mehr zu kaufen.

WOLF sagte am 12.02.2022:
Vitaros (300) half absolut nicht.
Schade – ich habe wirklich große Hoffnung gehabt endlich wieder ein zufriedenstellendes Leben zu führen.
Nun bleibt wohl nur noch die Spritze.Ich hoffe das sich dann der Erfolg einstellt.
Bilanz Vitaros: Teuer und so gut wie keine Wirkung. Jedenfalls nicht bei mir .Allen Anderen Anwendern wünsche ich viel Erfolg und positive Erfahrungen damit.

Tester sagte am 14.02.2022:
gekauft für 160€, 4 stück von den 300er
3 mal getestet, 3 mal keine wirkung, egal ob direkt kalt oder 1-2 tage außerhalb des kühlschrankes. das produkt ist einfach müll…

hoffe es gibt was ähnliches ohne spritzen?
weis das einer?

Sonny sagte am 08.08.2022:
Man kann es kurz machen: viel Geld für ein absolut nutzloses Produkt. Die beschriebenen Nebenwirkungen sind zuverlässig aufgetreten, der erwünschte Effekt in keiner Weise. Zudem schlecht in der Anwendung: Spender zu schwerfällig, Gel zu dick.

Torsten sagte am 15.08.2022:
2 mal getestet, aber leider 2 mal 0 Wirkung!
Nur 1 Tag brennende Schmerzen!
Rausgeworfenes Geld. Leider :-(

Flea sagte am 30.09.2022:
Keinerlei Effekt, einzig die Nebenwirkungen treten auf!

Hgar sagte am 19.12.2022:
Als prostataektomierter Mann (74-82) bekam ich gleich nach der Op eine gute Beratung durch den Urologe, der mir zu SKAT und Alprostadil-Gel riet und mir auch die Applikationen zeigte.
Meine Erfahrung mit Skat: Die Applikationsmenge bei SKAT hängt von der Grösse des Penis ab, je grösser, desto mehr Blut muss in die Schwellkörper einfliessen. Bei mir war gerade 1000mcg ausreichend, hätte gern etwas mehr gehabt. Dann ist die Spritztechnik wichtig! Einfach unter die Haut oder Durchstechen bis auf die Harnröhre funktioniert nicht, ausser Schmerzen, absolut keine Erektion. Der Einstich muss senkrecht ausserhalb der Venen direkt in einen der Schwellkörper gehen, dann kommt die Erektion nach 10min mit Wucht für gut zwei Stunden.
Zu Muse oder Vitaros: Applikation einfach, aber man (Mann) muss aufrecht stehen bleiben bis nach ca. 30min die volle Erektion da ist. Nie setzen oder gar liegen! Auch hier ist die Applikationsmenge von der Grösse des Penis abhängig. Bei mir hatte Muse nur mit 1000-1500mcg Alprostadil Erfolg für lange Erektion. Ähnlich bei Vitaros, auch immer nach der Applikation von min. 300mcg aufrechtstehen oder gehen, bis die Erektion voll da ist.
Noch ein Tipp: Die Partnerin kann mit sanfter Simulation von Hand mithelfen, das Alprostadil im Penis zu verteilen. Nur nicht mit dem Mund, Alprostadil schmeckt bitter.
Noch ein Tipp: Wenn der Penis für SKAT zu schlapp ist und die Schwellkörper zu klein sind, dann vorher ca. 1-2 Stunden L-Arginin über Kürbiskerne oder Walnüsse einnehmen zusammen mit Tadalafil 5-10mg einnehmen. L-Arginin ist der einzige NO-Lieferant (ein Gas = Sickstoffoxid), der im Körper für die Erweiterung von Blutgefässen sorgt, besonders im Penis. Und Tadalafil das PDE hemmt. Damit kann der Penis schon etwas mit Hilfe weiblicher Stimulation vorerigiert werden zu Stechen.

ITZI sagte am 19.03.2023:
Erfahrungsbericht zu Vitaros bei Potenzproblemen: Dieses Medikament wirkt bei mir erstaunlich gut. Nachdem ich Prostatakrebs hatte, funktionierte keine der Pillen mit irgendeinem Erfolg. Ich bin zu diesem Medikament gewechselt und hatte erstaunlichen Erfolg. Das einzige Problem das ich je hatte war, dass ein Blutdruckmedikament mit Vitaros in Konflikt geriet und nicht mehr zu wirken schien. Nach Rücksprache mit einem Urologen schlug er vor, dass dies das Problem sein könnte. Der Hausarzt änderte das Blutdruckmedikament und es begann wieder zu wirken. Ich nehme es etwa 3x pro Woche und habe nie Probleme. Ich bin 54 Jahre alt und meine Lebensgefährtin meint ständig, dass Männer in meinem Alter nicht dauerhaft so leistungsfähig sind. Die Erektion dauert in der Regel 2 – 3 Stunden und ich bin in der Lage in dieser Zeit mehrmals zu kommen. Sehr zu empfehlen.

Paul am 30.04.2023:
Total unnützes Produkt. Echt eine Frechheit. Wie meine Vorredner bereits schrieben, ist das Gel einfach zu dickflüssig um in den Penisschaft zu fließen. Es verbleibt einfach oben an der Spitze. Gekühlt oder nicht macht keinen Unterschied.

Hgar am 06.05.2023:
Noch was zu der Anwendung von Vitaros und seinem angeblichen Versagen bei vielen Bloggern hier.
Wichtigste Voraussetzung einer Erektion ist, dass die Kapilaradern (Arterien) im Schwellkörper noch intakt sind. Durch lange Abstinenz einer sexuellen Betätigung, gleich, ob Stimulanz, Masturbation oder Koitus, sowie bei Fehlernährung, wandeln sich die drei Schwellkörper im Penis in taubes Bindegewebe ohne (viel) Kapilaradern um. Zudem geht die Produktion von NO (Stickoxid) über L-Arginin mit dem Alter im Körper zurück, welches zur Öffnung und Erweiterung der Kapilar-Blutgefässe im Penis nötig ist. Hier kann der Urologe prüfen, inwieweit der Penis noch schwellfähig ist!
Weitere Quellen des Nichtwirkens sind Anwendungsfehler von Vitaros, nämlich:

  1. Der Vitaros-Applikator muss Umgebungstemperatur von um 20 Grad haben, dann ist das Gel gut fließfähig. Also aus dem Kühlbehälter holen und ca. eine halbe Stunde erwärmen lassen.
  2. Vor der Anwendung Wasser (pinkeln) lassen, wie auch schon bei MUSE, dann das Gel in die feuchte Harnröhre applizieren und den Penis eine Weile nach oben halten, aber aufrecht stehen bleiben, bis eine Erektion eintritt, je nach Blutmenge und Größe des Penis so nach 10-20 min.
    Den Koitus am besten im Stehen ausführen (sollte bekannt sein), weil im Liegen oft der nötige Blutdruck abfällt und die Erektion dann rasch zurückgeht. Dann Aufstehen und sich stimulieren lassen. Voila, es sollte klappen, wenn der Penis noch schwellfähig ist (siehe oben).

Anonymous am 31.05.2023:
Auch nach 3 Versuchen völlig wirkungslos. Werde es mit Muse oder Skat probieren.

Diddel am 13.07.2023:
Hallo, hat jemand Wissen oder Erfahrung mit einer Kombination von Sildenafil (Viagra) und Alprostadil (Vitaros Injektor 300 Mikrogramm/100 mg Creme)? Das Alprostadil erreicht bei mir zwar eine Erektion, aber leider noch nicht geschlechtsfähig. Kann man das bedenkenlos ausprobieren oder birgt das gesundheitliche Gefahren? LG

Axel am 17.07.2023:
Ich habe Vitaros genau nach Anleitung verwendet, aber es hat keinerlei Wirkung gezeigt. Umständlich ist auch, daß man die Creme auf den Penis geben muß und das Röhrchen nicht einführen darf.

Wolfgang am 05.09.2023:
Mehrfach versucht….verschiedene Techniken ( sitzend, stehend, entsprechende Temperatur ) ….absolut keine Wirkung…….Zum Glück auch kein Brennen. Die Creme ist so dickflüssig, dass sie sich nicht „tröpfchenweise“ in die Harnröhre einträufeln lässt—-egal bei welcher Temperatur.
Warum wird dieses Medikament trotzdem noch verschrieben? Die negativen Berichte müßten doch auch bei den Urologen angekommen sein…..

Erfahrungsberichte zu Vitaros:

Seite: 12

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.