Vupanorsen erreicht Senkung von Non-HDL-Cholesterinspiegel

Non-HDL-Cholesterin sank durch experimentelles Medikament + Statinbehandlung um etwa ein Viertel

04.04.2022 Der Wirkstoff Vupanorsen senkte den Gesamtcholesterinspiegel von Non-HDL-Cholesterin (Non-HDL) um bis zu 28 % bei Patienten mit hohem Cholesterinspiegel, die bereits ein cholesterinsenkendes Statin-Medikament einnahmen, laut einer auf der 71. wissenschaftlichen Jahrestagung des American College of Cardiology vorgestellten Studie.

Darüber hinaus senkte Vupanorsen den Triglyceridspiegel um bis zu 57 % und den Spiegel des Angiopoetin-ähnlichen Proteins 3 (ANGPTL3), auf das das Medikament abzielt, um bis zu 95 %. Das Medikament hatte bescheidenere Auswirkungen auf die Werte von Low-Density-Lipoprotein (LDL)-Cholesterin und Apolipoprotein B (ApoB).

Hohe Werte von Non-HDL-Cholesterin im Blut

Hohe Werte von Non-HDL-Cholesterin im Blut sind mit einem hohen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Dieses Risiko kann durch cholesterinsenkende Medikamente wie Statine gemindert werden. Den Forschern zufolge besteht jedoch ein ungedeckter Bedarf an zusätzlichen Strategien zur Senkung des Cholesterinspiegels für Patienten, die auch nach der Einnahme von Statinen noch einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen.

Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip entweder einem Placebo oder einer von sieben Vupanorsen-Dosierungen zugeteilt, die von 80 Milligramm einmal pro Monat bis zu 160 Milligramm alle zwei Wochen per subkutaner Injektion reichten.

Wirksamkeit nach 24 Wochen

Nach 24 Wochen verzeichneten die mit Vupanorsen behandelten Patienten im Durchschnitt eine signifikante Senkung des Non-HDL-Cholesterins, womit der primäre Endpunkt der Studie erreicht wurde. Darüber hinaus sanken bei den mit Vupanorsen behandelten Patienten die Triglyzeride um 41,3 % bis 56,8 %, das Low-Density-Lipoprotein (LDL)-Cholesterin um bis zu 16,2 % und die Apolipoprotein-B-Werte (ApoB) um bis zu 15,1 %. Die ANGPTL3-Spiegel wurden bei den mit Vupanorsen behandelten Teilnehmer um 69,9-95,2 % gesenkt.

Bei Teilnehmern, die Vupanorsen in höheren Dosen einnahmen, traten vermehrt Reaktionen an der Injektionsstelle und erhöhte Leberenzymwerte auf. Darüber hinaus stellten die Forscher fest, dass die Einnahme von Vupanorsen mit einer dosisabhängigen Zunahme der Leberfettansammlung verbunden war. Dies war unerwartet, da die Ergebnisse von Laborstudien an Tiermodellen darauf hindeuteten, dass das Arzneimittel möglicherweise zu einer Verringerung des Fettgehalts in der Leber beitragen könnte.

Studienautor Dr. Brian Bergmark vom Brigham and Women’s Hospital sagte, es sei unklar, ob das Medikament für Menschen mit bestimmten Lipidstörungen, die zu extrem hohen Werten von Non-HDL-Cholesterin führen, von größerem Nutzen sein könnte. Eine größere Stichprobe würde möglicherweise mehr Aufschluss darüber geben, wie das Medikament zur Senkung des Cholesterinspiegels wirkt.

Diese Studie wurde zum Zeitpunkt der Präsentation gleichzeitig online in Circulation veröffentlicht.

© arznei-news.de – Quellenangabe: American College of Cardiology’s 71st Annual Scientific Session





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).