Alarmierende Zunahme von Resistenz gegen Tuberkulose-Medikamente

Antibiotika – Tuberkulose

Es gibt ein erschreckend hohes Ausmaß von Tuberkulose (TBC) in vielen Gebieten der Welt, die eine sehr hohe Resistenz gegenüber Medikamenten aufweist laut einer neuen Studie.

Hohe Raten von Resistenz

Die Forscher fanden hohe Raten von Resistenz bei zumindestens einem Second-Line-Medikament (fast 44 %) unter Multiresistenz-TBC-Patienten in acht Ländern in Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika. Sie fanden auch höhere Werte als erwartet bei den Gesamtniveaus sehr medikamentenresistenter Tuberkulose.

Multiresistente TBC

Multiresistente TBC kann mindestens zwei Firstline-Medikamenten (also Arzneimitteln der ersten Wahl) standhalten: Isoniazid und Rifampicin. Hoch resistente Tuberkulose ist gegen Isoniazid, Rifampicin, ein Fluoroquinolon (Fluorchinolon) und secondline injizierbares Medikament immun.

Fluorchinolon

Fluorchinolon
Fluorchinolon Strukturformel

Fluorchinolone gehören zu einer Klasse von Antibiotika, die Ciprofloxacin, Levofloxacin und Gatifloxacin beinhalten.

Für die Studie wurden Proben von beinahe 1.300 Erwachsenen mit multiresistenter TBC in Estland, Lettland, Peru, den Philippinen, Russland, Südafrika, Südkorea und Thailand gesammelt und auf Resistenz zu 11 first-line und second-line Anti-TBC Medikamenten getestet. Insgesamt konnte bei fast 44 Prozent der Patienten eine Resistenz zu jedem Secondline-Medikament festgestellt werden. Die Raten erstreckten sich von 33 Prozent in Thailand bis zu 62 Prozent in Lettland.

Insgesamt hatte ein Fünftel der Patienten eine Resistenz zu mindestens einem secondline injizierbaren Medikament entwickelt, 2 Prozent in den Philippinen bis zu 47 Prozent in Lettland. Die Gesamtrate der Resistenz auf Fluorchinolon betrug fast 13 %, von 7 Prozent in den Philippinen bis zu 32 Prozent in Südkorea.

Hoch resistente Tuberkulose wurde insgesamt bei 6,7 Prozent der Patienten festgestellt: in Südkorea (15 %) und Russland (11 Prozent), mehr als das Doppelte, was die gegenwärtige Schätzung der Weltgesundheitsorganisation für diese Zeitspanne war (5,4 Prozent).

Risiko höher, wenn bereits auf Tuberkulose behandelt wurde

Die Forscher stellten auch fest, dass das Risiko für hoch medikamentenresistente TBC mehr als viermal höher bei bereits Tuberkulose-behandelten Patienten war, und diese vorherige Behandlung mit second-line Medikamenten war der größte Risikofaktor für Resistenz.

© arznei-news.de – Quelle: The Lancet, August 2012

Weitere News, Artikel dazu

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.