Atarax Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Hydroxyzin (AH 3, Atarax); weitere Erfahrungsberichte zu unter Hydroxyzin (AH 3) Erfahrungen


Gegen Schlafstörungen

17.05.2018 Kommentar von Didi:

Ich habe das Medikament zur Schlafstörungen bekommen. Ich habe seit 5 Jahren Schlafstörungen wegen anhaltender Kopfschmerzen. Ehrlich gesagt ich nehme das Zeug aber ich bin extrem gereizt und aggressiv.

Ataraxie

21.05.2017 Kommentar von Bernie:

Eigentlich habe ich Atarax 25mg wegen Juckreiz verschreiben bekommen. Die eigentliche Wirkung des Medikaments sollte allerdings eine angenehme Form der entspannten Emotionslosigkeit sein. Aus diesem Grund heisst das Zeug ja auch Atarax! ( Der Begriff lässt sich googeln. Hier würde das den Rahmen sprengen. )

Ich musste aber hier Berichte lesen dass das Medikament nicht für eine Dauermedikation geeignet wäre, da man am nächsten Tag verstärkt mit Müdigkeit rechnen müsste. Und diese Aussage ist genau verkehrt ! Gerade deshalb sollte man es als dauermedikament einnehmen da erst nach einer Eingewöhnungszeit von ca. 10 Tage eben diese Müdigkeit dann nicht mehr vorkommt.

Es ist – so wie viele andere Psychopharmaka auch – kein Bedarfsmedikament das man mal eben so einnimmt wie Aspirin, unnd das war`s dann.

Ausserdem – die Frage ob so ein Medikament süchtig macht oder nicht, das ist komplett unwichtig.
Helfen muss das Zeug, und der Rest ist Nebensache !

Was habe ich davon wenn ich Alle nur erdenklichen Zustände und Leidensdruck ertragen muss, und nur erreiche nicht süchtig zu werden ? Ausserdem – Psychopharmaka machen in der Regel nicht süchtig sondern wenn schon, dann abhängig. Und das ist einem richtig Kranken Menschen im Endeffekt egal solange das Zeug hilft.

wegen Juckreiz

26.03.2015 – Kommentar von Stefan:

Ich habe das Medikament vom Hautarzt bekommen wegen starkem Juckreiz. Abends eingenommen bin ich sozusagen den kompletten nächsten Tag unbrauchbar wegen andauernder Müdigkeit. Die Beschwerden werden allerdings schnell und wirksam bekämpft.

19.10.2015 Kommentar von Ali:

Das Medikament hilft sehr gut bei juckender Hauterkrankung. Seit Monaten leide ich unter sehr starken Juckreiz unklarer Ursache. Mit Atarax (tgl. 1/2 Tabl. abends) relativ schnell kein Juckreiz mehr, erholsame Nächte und Haut kann sich erholen. Ausbruch aus Juck-Kratz-Teufelskreis. Großer Nachteil: Am nächsten Tag nach Einnahme fühle ich mich sehr müde, erschöpft und habe Migräne artige Kopfschmerzen. Also nicht für eine Dauermedikation geeignet.

Atarax gegen Generalisierte Angststörung

05.02.2015 – Kommentar von Jamie:

Ich habe nach generalisierter Angststörung gegoogelt und fand dieses Medikament als angstlösend aufgeführt. Es ist nicht süchtigmachend. hat es jemand eingenommen? Hat es gewirkt? Irgendwelche Erfahrungen mit diesem Medikament?
Danke!
Jamie

08.02.2015 – re: – Kommentar von Kitt:

Guten Tag Jamie,
ich habe dieses Medikament, es ist ein Antihistaminikum. Der Wirkstoff heißt Hydroxyzin. Es ist zur Linderung der Symptome von Angst und Anspannung vorgesehen. Doch dieses Medikament ist nicht für den langfristigen Gebrauch, also nicht länger als vier Monaten einsetzen.

Es lohnt sich, ein Gespräch mit Ihren Arzt darüber zu führe. Ich habe Atarax als Antihistamin benutzt. Es kann sehr müde und schläfrig machen. Hoffe, das hilft bei der Beantwortung Ihrer Frage.

Gegen Panikattacken

19.10.2018 Kommentar von Maschl:

Ich nehme immer atarax wen ich Panikattacken habe und es hilft mir sehr sehr gut muss ich sagen, ich werde zwar nach einer Zeit sehr müde und schlap aber es beruhigt und macht frei von Angstgefühlen.

Atarax als Bedarfsmedikament

16.11.2018 Kommentar von Duvalle:

Nach langjähriger Depression in Kombination mit Angststörung und Panikatacken wurden mir ursprünglich eine leichte Dosis Praxiten für den Tag und Xanor für die Nacht verschrieben. Leider mit der Nebenwirkung, dass beide Medikamente süchtig machen, ich nach wenigen Monaten eine höhere Dosis brauchte und letztendlich der Entzug alles andere als angenehm war.
Es erfolgte eine Umstellung auf Efectin und Seroquel. Als Bedarfsmedikament erhielt ich Atarax 25 mg. Davon nahm ich bei der Praxiten-Reduzierung 2 x 1/2 Tablette pro Tag, nach einem Monat 1 x 1/2 pro Tag und mittlerweile nur mehr nach Bedarf: Zum Beispiel wenn ich in eine Stress-Situation komme oder allgemein einen unruhigen, nervösen Zustand habe.
Derzeit beschränkt sich das auf etwa 1/2 Tablette in 2 Wochen.

Vorteil: Wenn man Atarax seltener nimmt, tritt die Wirkung sehr schnell und positiv ein. Tut genau das wofür ich sie nehme.

Nachteil: Eintretende, leichte Müdigkeit (aber das hat ein Beruhigungsmittel so ansich), sowie Erektionsstörung unmittelbar nach der Einnahme. Das legt sich aber nach ein paar Stunden wieder.

Fazit: Ich hab immer 1 bis 2 Tabletten bei mir. Allein zu wissen, dass man jederzeit etwas bei sich hat, das einem hilft, sorgt für Sicherheit und Stabilität.

Gegen Ängste und Schlafprobleme: Atarax Erfahrungsbericht

08.05.2019 Kommentar von Maryjane:

Ich habe dieses Medikament von meiner Ärztin verschrieben bekommen. Es sollte entspannend wirken und Ängste hemmen. Zugleich soll es die Schlafqualität fördern.

Berichten kann ich: Atarax macht auf jeden Fall müde und beruhigt. Man kann die Nacht durchschlafen. Das Medikament wirkt sehr schnell. Ich nehme es nur ab und zu wenn ich nicht schlafen kann. Zu oft würde ich es nicht nehmen da es Schlafstörungen bei Absetzung aufweist. Atarax trocknet den Mund aus und am nächsten Morgen fühlt man sich sehr müde und träge.

Ansonsten ist es ein wirksames und hilfreiches Medikament gegen Angststörungen und Schlafstörungen.

Maryjane (21)

langfristige Einnahme von Atarax

04.09.2019 Erfahrung von Kiboko:

Habe Atarax fast 20 Jahre eingenommen. Nimmt man es regelmäßig legt sich die Tagesschläfrigkeit. Nachts habe ich sehr gut geschlafen. Absetzen war ein Problem. Obwohl es schon mehrere Monate abgesetzt ist, juckt mir die Haut an den verschiedensten stellen stark. Vor der Atarax-Einnahme hatte ich dieses Problem nicht. Ferner habe ich die ersten Wochen sehr schlecht geschlafen. Inzwischen legt sich das wieder.

Weitere Erfahrungsberichte

Anonymous sagte am 23.03.2021:
Es hat am Anfang sehr gut gewirkt nur fange ich jetzt an ziemlich unruhig zu werden…

Franziska, 31 sagte am 19.09.2021:
Angststörung und Panikattacken:
Ich nehme Atarax 25mg seit circa 3 Monaten regelmäßig 1 Tbl vor dem Schlafen ein.
Anfangs hat es mir sehr gut geholfen. Durch den verbesserten Schlaf bin ich tagsüber leistungsfähiger. Es schränkt mich fast garnicht ein.
Mit der Zeit habe ich das Gefühl, dass die Wirkung nachlässt. Bin zunehmend ängstlicher und habe viele negative Gedanken im Kopf.
Bin auf der Suche nach einem passenderen Medikament.

Ruth sagte am 05.10.2021:
Da ich unter sehr starkem Juckreiz am ganzen Körper litt, verschrieb mir mein Dermatologe Atarax, was sofort half. Inzwischen, das sind schon ca. 15 Jahre nehme ich noch 1 1/2 Tabletten pro Woche und das reicht, dass ich keinen Juckreiz mehr habe. Ich vergesse nie diese Tablette, denn auch wenn ich nicht daran denke erinnert mich bereits der eintretende Juckreiz. Als es vor ca. 9 Jahren einen Hausarztwechsel gab, schickte er mich zur erneuten Abklärung zum Dermatologen. Dieser meinte, dass ich diese Tabletten in dieser reduzierten Dosis weiterhin einnehmen könne. Zu diesem Zeitpunkt benötigte ich noch 2 Tabletten. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass ich bei Einnahme in dieser Nacht sehr gut schlafen kann. Ich bin 67 Jahre alt.

Jonny sagte am 05.10.2021:
Heyy schönen guten Tag ich habe Angstzustände und Panikattacken und innere Unruhe. atarax hilft mir ja aber macht mich sehr müde schlapp sobald ich 10-15 Minuten gehe wird mir sehr schwindelig. ich hätte eine Frage wie setze ich atarax am besten ab ohne soviele entzugserscheinung zuhaben. ich habe einmal einfach aufgehört ohne abzusetzen konnte 2-3 Tage nicht schlafen bin durch gedreht wie setzt man am besten ab würde mir da jemand helfen


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen dazu. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren