Benzatropin (Cogentin) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Benzatropin (Cogentin)


Wer hat Erfahrung mit Cogentin?

05.09.2014- Kommentar von Jennifer:
Ich habe gerade mit Cogentin gegen Unruhe / das Gefühl meine Haut runterzureißen. Ich fühle es nicht den ganzen Tag, aber mein Arzt hat mich auf Cogentin .5mg zweimal täglich gesetzt. Jetzt habe ich aktuell den ganzen Tag und in der Nacht Angst gehabt, es war entsetzlich letzte Nacht. Ich bekomme Herzrasen manchmal in der Nacht. Ich denke, es wird durch das Seroquel ausgelöst. Letzte Nacht wachte ich auf und ich war nah dran an einer ausgewachsenen Panikattacke und ich nahm einige zusätzliche Clonazepam (Vorschlag des ARztes).

Ich habe hinsichtlich Cogentin nachgeguckt und es ist wohl bald auch als Medikament bei Angst im Gespräch … dauert es so lange bis Benzatropin wirkt? Es scheint bei mir das Gegenteil zu bewirken und ich überlege, ob ich es stoppen soll.
Jen

04.01.2015 – re: Erfahrungen – Kommentar von Mel:
Ich habe Benzatropin bislang noch nicht verwendet aber ich habe einen Vorschlag für Sie: Führen Sie ein Tagebuch über jedes Medikament, das Sie einnehmen und wie es wirkt. So behalten Sie den Überblick über die Medikamente, die das Gegenteil machen von dem, wie sie eigentlich wirken sollten.

Ich habe dieses Problem mit einigen meiner Medikamente gehabt, die ich bisher bekommen hatte (zu viele in Wahrheit). Zum Beispiel Zeldox, das angeblich zur Kontrolle von Rapid Cycling geeignet sein soll. Mein Zyklus wird durch Zeldox jedoch schneller und stärker.

Warum einige Medikamente gerade das tun, was sie eigentlich verhindern sollen? – Es muss einen Grund haben, warum einige von uns sehr stark auf Medikamente reagieren. Ich würde sehr gerne wissen, ob wir da ein Muster erkennen können.

Sie erwähnten, dass Sie die Einnahme von Cogentin vielleich stoppen wollen. Werden Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen? Ich bitte Sie dringend, dies zu tun. Ich sage das, weil ich am Ende fast im Krankenhaus gelandet war aufgrund der schnellen Veränderungen bei meiner Medikamenten-Einnahme. Ein Teil von mir wollte die Medikamente ohne Rücksprache mit dem Arzt stoppen, aber ich ging doch zu einem Arzt, der, wie sich herausstellte, nichts über Psychopharmaka wusste. Er wechselte meine Medikamente jede Woche! Wie ich schon sagte, durch die abrupten Veränderungen, das Starten und Absetzen landete ich fast im Krankenhaus.

Ich versuche nicht, Sie zu erschrecken. Man sollte nur sehr vorsichtig mit diesen Medikamenten sein. Manchmal verursacht unsere Annahme darüber, von dem wir denken, dass es helfen könnte, mehr Schaden.

Mel


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).