Clopidogrel (Plavix) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Clopidogrel (Plavix)


IfA-JHP sagte am 16.09.2018:
Nach OP bei Aneurymen-Stents kann es beim upload von Clopidogrel (300 – 600 mg) zu erheblichen Anstiegen bei AP-CRP-Fibrinogen, GOT-GPT-GGT kommen.
Dieses erfolgt dann, wenn parallel Beta-Blocker, Diuretika, Atorvastatine, lebertoxische Medikamente wie z.B. Paracetamol sowie Heparin verabreicht werden. Zwischen den Einnahmen der Medikamente sollte eine Zeitverzögerung von mind. je 3 Std. liegen. Clopidogrel sollte immer zu Mahlzeiten eingenommen werden (Blutungen Magen / Darm redukt.). Generell sollte auf ASS-respodens und Clopidogrel-respondens labortechnisch geprüft werden.

bae sagte am 20.11.2019:
Plavix (Clopidogrel) bei Herzinfarkt: Ich wurde nach einem Herzinfarkt auf Plavix gesetzt und hatte überhaupt keine schlimmen Nebenwirkungen. Allerdings hatte ich 2 weitere Herzinfarkte während der Einnahme von Plavix und bin jetzt auf Warfarin. Mein Arzt machte einen genetischen Arzneimitteltest, der zeigte, dass Plavix keine Wirkung auf mich hat, und leider gibt es andere, für die dieses Medikament einfach nicht funktioniert, also sollte man sich testen lassen und sicherstellen, dass es für einen sicher ist. Wenn Plavix wirkt ist es ein unbedenkliches Medikament.

Erich sagte am 23.02.2020:
Nach dem Schlaganfall setzte mich der Neurologe auf Plavix mit einer strengen Warnung vor zu starken Blutungen. Mir wurde sogar gesagt, ich solle beim Rasieren keine Klinge verwenden. Ich hatte einen schweren Schlaganfall und eine schwierige Genesung mit allen möglichen Problemen, aber nach einem Papierschnitt, der 4 Stunden lang blutete, und ein paar Mal ganztägigem Nasenbluten bat ich darum, das Medikament abzusetzen. Der Hausarzt setzte mich auf niedrig dosiertes Aspirin, das mir gut geholfen hat. Ich fühle mich besser und blute jetzt normal.

Lars sagte am 01.9.2020:
Im Jahr 2010 hatte ich einen mittelschweren (ha ha) Schlaganfall, der schließlich auf ein neu entdecktes PFO zurückgeführt wurde. Ich bekam erst Aspirin, dann Warfarin, nachdem ich ein paar Monate später seltsame neurologische Symptome hatte. Ich habe es gehasst. Vier Monate später wurde ich in eine Studie zum PFO-Verschluss aufgenommen und in den medizinischen Arm, also Plavix, eingeteilt. Seitdem nehme ich es. Hatte ein paar kleinere neurologische Symptome auf dem Weg (globale Amnesie), aber ansonsten geht es mir gut, ich lebe normal und habe keine Beschwerden. Jetzt 65 Jahre alt.

zufuss sagte am 21.03.2021:
Ich hatte keinen Herzinfarkt, war aber kurz davor, einen zu bekommen, als ich ein Angiogramm hatte und mir dann 3 Stents in meine rechte Koronararterie eingesetzt wurden. Ich habe Clopidogrel für den letzten Monat ohne Probleme genommen. Die Ärzte sagten mir, dass ich Clopidogrel für den Rest meines Lebens nehmen werde. An diesem Punkt in meinem Leben (64) habe ich einen eisernen Magen. Wegen des Aspirins, das ich seit Jahren nehme (vielleicht der Grund, warum ich keinen Herzinfarkt hatte), bekomme ich leicht blaue Flecken und blute stark. Unterschiedliche Körper, unterschiedliche Ergebnisse. Ich werde versuchen, mich in einem Jahr wieder zu melden und meine Erfahrungen zu aktualisieren.

Anonymous sagte am 30.04.2021:
Diagnose: transitorische ischämische Attacke
Mein Erfahrungsbericht zu Clopidogrel (Plavix):

Ich nehme dieses Medikament seit etwas mehr als 6 Monaten. Ich bin eine 66 Jahre alte Frau. Im Jahr 2019 habe ich 14 kg gezielt abgenommen, also habe ich mich gut gefühlt, außer altersbedingten Schmerzen in meinen Hüftgelenken. Vor kurzem habe ich festgestellt, dass ich keine Schmerzen mehr in meinen Gelenken habe. In meinem Leben hat sich nichts verändert, außer der Einnahme dieses Medikaments. Also… habe ich die Erfahrung gemacht, dass dies eine POSITIVE Nebenwirkung der Einnahme dieses Medikaments ist.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren