Defactinib

Neue Studie mit neuer Immuntherapeutika-Kombination

05.10.2016 Cancer Research UK, MSD und Verastem wollen in einer neuen Studie die Immuntherapeutika Defactinib (VS-6063) und Keytruda (Pembrolizumab) kombinieren, um Mesotheliom, nicht-kleinzelligen Lungenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs zu behandeln.

Die Phase Ib / IIa-Studie, die über das CR UK’S Experimental Cancer Medicine Centre Netzwerk an Standorten in Edinburgh-Dundee, Southampton, Glasgow, Leicester und Belfast laufen wird, untersucht, ob ein fokaler Adhäsionskinase (FAK) Inhibitor von Verastem – VS-6063 (Defactinib) – das PD-1-Immuntherapeutikum von MSD – Keytruda mit dem Wirkstoff Pembrolizumab – in dessen Wirkung verstärken kann.

Laut Wissenschaftlern des Edinburgh CR UK Centre an der Universität Edinburgh kann die Hemmung von FAK das Krebs-Immunansprechen auslösen, und die Forscher hoffen, dass Defactinib die Barriere einreißen kann, die die Immunzellen austrickst, um die Krebszellen zu schützen, während Keytruda einen Angriff auf sie aktiviert.

Rund 50 bis 60 Krebspatienten werden an der Studie mit dieser Medikamenten-Kombination teilnehmen, die zwischen Ende 2016 und Anfang 2017 starten soll.

Mesotheliom, nicht-kleinzelligem Lungenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs

Mesotheliom, Bauchspeicheldrüsen- und nicht-kleinzelliger Lungenkrebs sind jeweils mit sehr niedrigen Überlebensraten verbunden – mehr als die Hälfte der Mesotheliom-Patienten, mehr als drei Viertel der Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs und zwei Drittel der Lungenkrebspatienten sterben innerhalb eines Jahres nach der Diagnose in England und Wales.
© arznei-news.de – Quelle: MSD, Okt. 2016



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)