Galcanezumab (Emgality) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Nutzererfahrungen zu Galcanezumab bzw. Emgality. Die vollständigen Erfahrungsberichte sind im Anschluss darunter zu finden.

  • Positive Wirkung: Viele Nutzer berichten von einer deutlichen Reduktion ihrer Migränetage pro Monat und einer signifikanten Verbesserung ihrer Lebensqualität nach der Anwendung von Emgality.
  • Nebenwirkungen: Einige Nutzer erwähnen leichte Nebenwirkungen wie Erschöpfung oder Kopfschmerzen nach der Injektion, die jedoch schnell abklingen. Ein Nutzer berichtet von Haarausfall als beunruhigende Nebenwirkung.
  • Anwendungserfahrung: Die Selbstinjektion wird als einfach beschrieben, obwohl manche Nutzer von einem brennenden Gefühl an der Injektionsstelle berichten.
  • Lebensverändernde Erfahrung: Nutzer äußern Dankbarkeit für das Medikament, das ihnen ein Leben ohne die intensiven Schmerzen der Migräne ermöglicht.

Bitte beachten Sie, dass dies subjektive Erfahrungsberichte von Nutzern sind und medizinische Beratung durch einen Facharzt nicht ersetzen können. Für eine individuelle Beratung sollte immer ein Arzt konsultiert werden.

Beiträge zu “Galcanezumab (Emgality) Erfahrungen, Erfahrungsberichte”

  1. Hab heute die 3. Spritzt Emgality bekommen.
    Es ist auf der Injektionsstelle ein Tropfen mit etwas Blut und dem Medikament gewesen. Ist das Medikament jetzt nicht unter die Haut gegangen.

  2. Guten Tag,
    Meine Migräne-Leidensgeschichte begann in der Pupertät mit einer Migräneattacke monatlich und endete jetzt mit 64 Jahren. Vor etwa 15 Jahren mit Beginn der Wechseljahre erhöhten sich meine Migränetage von 1x monatlich auf 5x monatlich. Ab diesem Zeitpunkt behandelte ich meine vielen Migräneattacken mit gutem Erfolg mit Sumatriptan.
    Anfang Februar 2020 erhielt ich die erste Spritze Emgality 120 mg und die 2. Spritze am 3. März. Daraufhin hatte ich im Februar nur noch 3 Migränetage und im März nur 1 Tag. Ich bin begeistert von diesem Medikament und sehr dankbar dafür, dass ich es erhalten habe.
    Mit freundlichen Grüßen Susanne

  3. Hallo Christiane,
    Auch wenn es schon eine Weile her ist, vielleicht ist es noch für andere interessant.
    Bei mir war auch ein Tropfen durchsichtige Flüssigkeit mit Blut nach dem Spritzen auf der Haut. Mein Arzt meinte, das sei ganz unproblematisch und es kommt noch genug Mittel unter die Haut. Ich hatte heute meine ersten 2 Spritzen Emgality (Doppeldosis zu Beginn) und bin sehr gespannt auf die Wirkung

  4. Emgality, das Beste was mir bisher in meinem Migräneleben passiert ist!
    Seit meiner Kindheit leide ich an Migräne, vor einigen Jahren kam Cluster dazu. Ich habe Triotane, Botox und eine 2jährige Therapie mit Antiepileptika hinter mir. Letzteres half für ca 5 Monate und ging aber ins Geld. Ich bin 38 Jahre alt und hab schon in meiner Jugend von “der Migränespritze” gehört, nur kam diese nie.
    Seit 2020 ist sie nun in Österreich zugelassen und mein Leben hat sich zu einem besseren gewandt. Emgality wirkt sogar gegen den Cluster Kopfschmerz (ist in der USA auch dafür zugelassen).

    Habe keine Nebenwirkungen. Von 20-25 Tagen Kopfschmerzen im Monat habe ich nur mehrax 1 Tag in Monat Schmerzen. Danke für dieses Wundermittel!

  5. Emgality hat mir ein neues Leben geschenkt, eines ohne unmenschliche Schmerzen. Bin so dankbar dafür. Ich spritze es seit 04/2020 und meine Migräne Anfälle (3 pro Woche) sind weg. Bekomme zwar ab und zu noch eine Aura, aber das wars. Beste Erfindung die ich kenne. Keine Nebenwirkungen – einfach nur fantastisch.

  6. Hallo, ich kann auch nur positives über Emgality berichten. Bin 1975 geboren und hatte mit 15 den ersten Migräneanfall. Die letzten 20 Jahre alle zwei Wochen schwere Mirgäne mit bis zu 3 Tagen. Triptane halfen zwar, aber die Dosis stieg. Spritze seit Juni 2020 Emgality, der letzte Migräneanfall war im August 2020, ich bin seither Migränefrei. Ab und zu Kopfweh, aber keine Migräne mehr! Bin so dankbar, dass ich per Zufall eine Reportage im TV über diese Behandlungsform gesehen habe!

  7. Ich hatte schon seit Kindertagen häufig Kopfschmerzen. Mit Mitte 50 bekam ich statt der Kopfschmerzen schlimme Schwindelanfälle, bei denen ich nicht mehr unterscheiden konnte wo oben und unten ist. Nach einem Spitalsaufenthalt nach so einem Anfall, gab es keine Besserung. Bis mir ein Arzt Galcanezumab verschrieb. Ich werde in Kürze 58 Jahre und habe seit dieser Injektion (innerhalb 1 Jahres monatlich gespritzt) weder Kopfschmerzen noch Schwindelanfälle. Ich kann auch keinerlei Nebenwirkungen nennen.

  8. Ich hatte! über 40 Jahre heftige Migräne 1x pro Woche für mindestens einen Tag . Ich habe alles versucht, vom Heilpraktiker bis Triptane.
    Am Tag der ersten Injektion hatte ich natürlich Migräne, die nach circa 2 Stunden weg war. Seitdem bin ich migränefrei! Mal eine Aura, mal normale Kopfschmerzen, und endlich LEBEN. Was für ein Geschenk mit 57 Jahren.
    Mein Arzt möchte jetzt eine Pause mit den Injektionen ausprobieren. Davor habe ich natürlich Angst.Ich möchte freiwillig nie mehr diese Schmerzen erleiden. Hat jemand damit Erfahrung?

  9. Habe auch seit meiner Kindheit Migräne, die im Laufe meines Lebens immer mehr wurde. Hatte dann ab 50 ca. 6 – 8 Migränetage im Monat, die mich aus dem Leben katapultierten. Ich bin heute 61 Jahre alt und habe vor knapp 3 Jahren Emgality bekommen – und mein Leben zurückbekommen. Seither keinen schweren Migräneanfall mehr – höchstens mal ein wenig Kopfschmerzen. Keinerlei Nebenwirkungen durch Medikament – Emgality ist ein Segen für den ich sehr dankbar bin.

  10. Ich, 46 Jahre, hatte den Mut vor 4 Wochen das erste Mal Emgality zu testen. Habe Migräne seit meiner Jugend mit Aura, fast 30 Jahre Hashimoto und eine Steigerung der Migränetage seit Anfang 40 auf 4-10 pro Monat. Von Betablockern bekam ich das Raynaud Syndrom, daher nahm ich nicht die Doppeldosis zum Start. Seit Tag 1 der Spritze habe ich bisher keine behandlungsbedürftige Migräne mehr. Öfter merke ich, dass mein Kopf eine Migräne produzieren will, aber die Antikörper gute Dienste erweisen und dies unterbrechen, sodass ich bisher kein Triptan mehr benötigte. Ich bin sehr begeistert, da ich bei der 1. Spritze keine Nebenwirkungen außer vielleicht 24 Stunden ein bissl Unwohlsein spürte. Raynaud wurde bisher nicht wieder aktiviert. Ich hoffe sehr, dass es so bleibt. Wirklich ein Segen für Migränepatient:innen.

  11. Für mich war es nach jahrelangem Leid und Suche nach Hilfe meine Erlösung. Von 17 Migräne Tagen mit Botox auf 5-7 und mit Emgality auf 1 alles 5-6 Wochen und von der Stärke von 9 auf 4.
    das Leben ist wieder entspannt u das tägliche Zittern und bangen, ob noch genug Sumatriptan vorhanden ist, falls ein Anfall kommt ist weg. Ein neuer Lebensabschnitt hat damit begonnen!

  12. Meine Erfahrung mit Galcanezumab zur Migränevorbeugung. Es ließ sich leicht selbst injizieren, aber ich war nicht auf das intensive Brennen vorbereitet, das darauf folgte (zum Glück hielt es nicht lange an). Aber das brennende Gefühl ist es wert, denn es hat meine Migräneanfälle bisher um 1 Drittel reduziert! Eine tolle Verbesserung.

  13. Ich verwende Emgality 250mg Injektionen seit mehr als einem Jahr, und es hat mein Leben wirklich verändert. Habe ich Nebenwirkungen? Sicherlich. Am Tag nach der Injektion fühle ich mich oft erschöpft und manchmal habe ich Kopfschmerzen. Aber am zweiten Tag sind diese Symptome verschwunden. Ich nehme lieber einen schwierigen Tag in Kauf, als jeden Monat mehrere Tage Migräne zu erleiden. Eine weitere Nebenwirkung, die ich zu bemerken begann, ist das Ausdünnen der Haare, was ziemlich beunruhigend ist, da ich meine Haare nicht verlieren möchte. Trotzdem ist die Notwendigkeit, die Migräne zu lindern, um eine gute Lebensqualität zu erhalten, von größter Bedeutung. Ich scherze oft: „Es gibt immer die Möglichkeit einer Perücke“, aber der Gedanke an Haarausfall behagt mir nicht. Ich muss wohl abwarten und sehen, wie sich die Dinge entwickeln.

  14. Ich habe seit meiner Kindheit Migräne, seit meiner Gebärmutter Entfernung vor 3 Jahren häuften sich die Anfälle auf ca einmal in der Woche! Die Schmerzen waren unerträglich! Es gab keine Linderung, alle möglichen Medikamente habe ich versucht! Manchmal wurde es nach dem erbrechen etwas besser! Ich bin in letzter Zeit auch öfters im Job ausgefallen, natürlich sehr kurzfristig was mich sehr belastete! Nun habe ich vor einem Monat mit Emgality begonnen und hatte seitdem keinen einzigen Migräneanfall mehr! Ich kann es gar nicht glauben! Ich hoffe so sehr das es so bleibt und ich weiterhin keinerlei Nebenwirkungen habe!

  15. KURZ und BÜNDIG:

    bin 50

    schwere Migräne seit der Kindheit

    ausser Kopfschmerz (bis Stärke 10) auch krampfartige Symptomatik seit 20 Jahren

    Häufigkeit der Migräneanfälle (nicht immer mit Krämpfen): bis 15/Monat!! (durchschnittlich ca. 8)

    alles Mögliche an entsprechenden Medikamenten (auch Antiepileptika) „ausprobiert“

    Emgality (trotz anfänglicher Skepsis) seit ca. 9 Monaten, Häufigkeit der Anfälle: 0-2/Monat :-)

    bisher NULL Nebenwirkungen

    definitiv neue Lebensqualität gewonnen!

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.