Glyburid

Glibenclamid (Handelsname Amglidia), auch bekannt als Glyburid, ist ein Antidiabetikum aus der Medikamentenklasse der Sulfonylharnstoffe, die eng mit den Sulfonamid-Antibiotika verwandt sind.

Schwangerschaftsdiabetes: Vergleich von Glyburid mit Insulin

04.05.2018 Für Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes ist Glyburid (auch bekannt als Glibenclamid) nicht schlechter als Insulin laut einer im Journal of the American Medical Association veröffentlichten Studie.

Dr. Marie-Victoire Sénat von der Universität Paris-Sud und Kollegen verglichen orales Glyburid mit subkutanem Insulin zur Prävention von perinatalen Komplikationen bei Neugeborenen von Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes in einer multizentrischen randomisierten Studie.

Insgesamt 914 schwangere Frauen mit Gestationsdiabetes, die zwischen den 24. und 34. Schwangerschaftswochen diagnostiziert wurde und nach 10 Tagen diätetischer Intervention eine pharmakologische Behandlung benötigten, wurden auf Glyburid oder Insulin randomisiert (460 bzw. 454 Teilnehmerinnen).

Die Spanne der Nicht-Unterlegenheit wurde auf 7 Prozent festgelegt.

Makrosomie, neonatale Hypoglykämie und Hyperbilirubinämie

In einer protokollarischen Analyse wurden 367 Frauen zufällig auf Glyburid und 442 auf Insulin gesetzt und ihre Neugeborenen analysiert. Die Forscher fanden heraus, dass die Häufigkeit des primären Ergebnisses eines zusammengesetzten Kriteriums – einschließlich Makrosomie (abnormale Größe des Körpers), neonatale Hypoglykämie (zu niedriger Zuckergehalt im Blut) und Hyperbilirubinämie (starke Erhöhung der Bilirubinwerte im Blut) – 27,6 Prozent in der Glyburidgruppe bzw. 23,4 Prozent in der Insulingruppe betrug (Differenz 4,2 Prozent; P = 0,19).

Diese Studie mit Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes konnte nicht demonstrieren, dass der Einsatz von Glyburid im Vergleich zu subkutanem Insulin nicht zu einer größeren Häufigkeit von perinatalen Komplikationen führt, schreiben die Autoren. Diese Ergebnisse rechtfertigen nicht den Einsatz von Glyburid als Erstbehandlung, schließen sie.
© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA. 2018;319(17):1773-1780. doi:10.1001/jama.2018.4072



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)