Ingenolmebutat (Picato): Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Zu den News und Infos von: Ingenolmebutat (Picato)

Zum Ende der Seite (Kommentar-Abgabe / neuester Kommentar)

Akinom sagte am :

Ich habe nun die Behandlung auf der Nase mit Picato-Gel beendet. Es haben sich hässliche Blasen, Schwellungen und Rötungen etc. gebildet. Dürfen die behandelten Stellen nach Abschluss der Behandlung mit entzündungshemmender Salbe behandelt werden, oder was kann man sonst tun? Besten Dank zum voraus für Ihre Antwort

maggy sagte am :

Weder im Beipackzettel noch in den
kommentaren wird über die anschließende weiterbehandlung be-
richtet. Sollen entzündungshemmende salben ver-
wendet werden?

tiko sagte am :

Es gibt doch nur eine drei Tages Behandlung, danach wieder beim Hautarzt vorstellen, oder wer das Medikament verschrieben hat.
Man wird dir dort sagen was du zur Pflege verwenden kannst.

Anonymous sagte am :

Wird das Medikament von der Krankenkasse übernommen oder muss es privat gezahlt werden ?

tiko sagte am :

Medikament wird von der Krankenkasse übernommen.
Da es ja ohne nicht besser wird, ich hatte erst zwei mal andere Salbe verschrieben bekommen. Hatte aber keine Besserung gebracht.
Nun drei Tage Therapie mit Picato:-\

Gr. Tiko

Halb-tot sagte am :

Habe die Behandlung 3 Tage im April 16 durchgeführt – mit brutalen Nebenwirkungen – zB extremsten Nebenwirkungen. Schüttelfrost – mir ist so kalt – ganz krasse Blasenbildung – und grobe Schmerzen im Behandlungsgebiet. Nie wieder !

tiko sagte am :

Ich hatte bei der Behandlung was falsch gemacht. Salbe zu viel und zu groß angewendet, daher Brantblase mit Flüssigkeit gefüllt.
Aber keine körperlichen Befindlichkeiten.
Da die Hautblase dann aufgegangen ist habe ich die Behandlung abgebrochen. Werde das mit dem Arzt klären, wie es weiter geht.

Eyko sagte am :

Dito hatte Gestern das letzte mal von der Hautärztin die Salbe drauf bekommen. ´Nun gut brennt wie Feuer Bläschen bilden sich und natürlich rot. Diese Nacht schlecht geschlafen, angeblich soll sich das Ganze ab Heute beruhigen, wäre sehr froh mal wieder unter die Menschheit gehen zu können. Es ist kein schöner Anblick, und man ekelt sich vor sich selbst, und ich mache sowas nie mehr mit. Bitte um Feedbag anderer Leidensgenossen.

moarsimi sagte am :

nie mehr verwende ich das gel, es brennt, juckt,nässt,die nase schaut aus wie ein knollenblätterpilz, ganz zu schweigen von den augen,verquollen seh kaum heraus,trau mich nicht mehr ausser haus.

Anonymous sagte am :

Das Medikament sollte auf keinen Fall jedem Patienten empfohlen werden. Es geht nicht nur um das Aussehen: Rötungen, Schwellungen etc….Sondern; vor allem um die Nebenwirkungen: totale Erschöpfung, Kopfschmerzen, Atemnot…am zweiten Tag lag ich nur noch im Bett ….
M. de Fr 78 Jahre

Steve sagte am :

Das Gel wurde mir vom Arzt aufgetragen und luftdicht abgeschlossen. Das Auftragen der 2ten Tube habe ich selbst vorgenommen und wie vom Arzt angeraten wieder luftdicht abgeschlossen. Starke Schmerzen und Blasenbildung sowie Entzündung waren die Folge. Danach Tockenverband. Die behandelte Stelle hat geeitert und die Haut hat sich abgelöst.

Ingrid ,Klagenfurt,Österreich sagte am :

Picato 500, auf einem Bereich ca 5×5 cm wie empfohlen leicht eingerieben im Bereich Dekolleté. Brennen, Jucken, was beabsichtig ist. Grosse Rötungen über den Bereich der Auftragsfläche hinaus. Am nächsten Morgen riesige wassergefüllte Blase ca. 4×4. Die dann im Laufe des Tages weiter nach unten gerutscht ist.(Sonntag) Habe die 2.Tube nicht mehr angewendet. Montag früh zum Hautarzt, Blase geöffnet und leichte Abdeckung mit Mulltupfer. 2.Anwendung abgesagt, wegen der grossen Reaktion. Trage die „Wunde“ offen, nur in der Nacht 2 T-Shirts, da noch kleinere Wasserblase. Am Dienstag Morgen war die Blasen geleert, dafür 2 offene rote Stellen. lasse das jetzt einmal in Ruhe abheilen ohne Verband. Sieht superarg aus. Hoffe, dass mein Dekolleté in 4 Wochen wieder „tragbar“ ist.Wenn ich unter Leute muss, wird ein sauberer Schal locker umgelegt.

Pias sagte am :

Ich habe das Gel am Dekollete angewendet. Die Hautreaktionen waren wie beschrieben. Keine sonstigen Nebenwirkungen. Nach 4 Tagen bekam ich eine Salbe mit Antibiotika zur Nachbehandlung. Alles gut abgeheilt, jedoch habe ich nach 4 Wochen immer noch rötlich fleckige Haut. Kann mir jemand sagen, wie lange man gerötet ist? Verwende Lichtschutzfaktor 50

Herbert sagte am :

Habe 150mg heute am dritten Tag , abends zum letzten Mal auf die gesammte Halbglatze und Stirn aufgetragen. Die betroffenen verhärteten Stellen habe ich stärker eingerieben. Die Salbe erzeugt eine leicht brennende Hautreaktion auf der Stirn. Sonnst keine Hautreaktionen, bis jetzt. Bin auf die Wirkung gespannt. Werde mich in 7Tagen zurückmelden

Herbert sagte am :

Hallo zusammen.
Hatte am 06.11.2017 abends zum letzten Mal das Gel, 150mg auf der Halbglatze und Stirn gut verteilt. Am 07.11. schuppte die Haut auf der Halbglatze leicht ab. Die Haut auf der Stirn jedoch schwoll an und Hautstückchen bröselten ab. Ich habe sie mit den Fingernägeln abgezogen. Am 08.11. habe ich dann den Kopf unter der Dusche länger gewaschen, bis die Haut weich wurde und ich sie mit einem rauen Duschhandschuh glatt reiben konnte. Danach habe ich die Kopfhaut mit einem Föhn getrocknet. Das Ergebnis sah borstig aus und fühlte sich schlecht an. Habe dann eine Stunde später Jojoba Öl auf die Haut aufgetragen und die Kopfhaut vorsichtig massiert. Eine Stunde später nahm ich dann ein Frotteehandtuch und habe einige Minuten die Kopfhaut glatt geriebenen. Diesen Vorgang habe ich heute wiederholt. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Die Haut ist wieder glatter geworden. Bis auf einige Stellen auf der Stirn, wo Hautstückchen herausgebrochen sind und ein paar kleine Eiterpickelchen, die über die ganze Kopfhaut verteilt sind, ist das optische Erscheinungsbild zufrieden stellend. Aber es ist ja noch nicht vorbei. Werde mich in 4Tagen wieder melden.

Uschi sagte am :

habe heute Abend den 3.tag mit picatogel im Gesicht angewendet/ es hat sich schorf gebildet ,brennt etwas , sonst bis jetzt keine Nebenwirkung / ich hoffe es bleibt so / danach habe ich von meiner Hautärztin eine Pflegesalbe bekommen !

Martina sagte am :

Hallo,Habe gestern Abend das Gel im Gesicht gleich auf zwei Stellen auf einer Gesichtshälfte aufgetragen.Hatte heute Nacht Schmerzen die kaum zum aushalten waren.Meine gesamte linke Wange ist Krebsrot und Geschwollen. Ich werde auf jeden Fall die Salbe absetzen und noch mal zum Artzt gehen.Ist diese Wirkung
wirklich normal?

onuka sagte am :

Hallo zusammen,
habe heute von meinem Hautarzt Picato Gel verschrieben bekommen. Ich habe aktinische Keratosen auf der Nase und soll das Gel auch zwischen den Augenbrauen auftragen obwohl dort nichts ist. Nachdem, was ich hier an Nebenwirkungen mitbekommen habe, werde ich das Gel nicht anwenden und mir eine 2. Meinung einholen.
LG, onuka

Rena,28. 5.17 sagte am :

Heute ist der 5.Tag Bin ganz verzweifelt.Habe jeden Tag wieder neue Blasen bekommen.Habe mich genau nach der Anweisung gerichtet.Seit gestern ist das Jochbein angeshwollen und unterm Auge kommt auch eine Blase.Die.Nebenwirkung VO Abgeschlagenheit und Schmerzen habe ich auch.Die Wunde sieht furchtbar aus,und ich überlege eine Hautklinik aufzusuchen.



Martin sagte am :

Auftragen Nase und obere Partien im Gesicht:
1. Tag starke Rötung, Brennen, Spannungsgefühl, Pulsieren im Gesicht,
nach mehreren Stunden, Schorfbildung, Ablösen der Haut, massive
Schwellung.
2. Tag zeitweise Kopfschmerzen, Schmerzen im Gesicht, Hautwasserblasen.
3. Tag enormes Brennen, Schmerzen, obere Hautschicht komplett abgelöst,
starke Verkrustungen. Hoffe es wird bald besser.



CHRISTA – 29.09.2017 sagte am :

Picato (Ingenolmebutat – 500 Mikrogramm/g) ist ein Teufelszeug. Nach der Anwendung am Kopf an 2 aufeinander folgenden Tagen (oberhalb der Stirn und am Hinterkopf) traten die von anderen Anwendern in diesem Portal geschilderten Beschwerden (starkes Brennen, Schmerzen über Nacht, Pusteln mit Flüssigkeitsbildung) auf. Stellen am Kopf sehen aus wie ein Schlachtfeld, trockneten aber im Laufe von 5 Tagen ab. Der Juckreiz steht derzeit im Vordergrund.- Frage: Wann darf ich mit ruhigem Gewissen wieder die Haare waschen? In dieser Hinsicht ist die Gebrauchsinformation für den Patienten unzureichend. Der Arzt machte dazu widersprüchliche Aussagen (5 Tage / 3 Wochen) und wurde auf meine weiteren Fragen hin sogar noch äußerst pampig!



Herbert sagte am :

Hallo zusammen,

hatte am 09.11.2017 das letzte mal über die Folgen der Benutzung berichtet. Heute, 20 Tage später, bin ich mit meiner glatten Kopfhaut sehr zufrieden. Das Abreiben der Kopfhaut nach dem Duschen mit einem Handtuch und das anschließende einreiben mit Jojoba-Öl hat mir ein glatte Haut nach der Anwendung von Picato beschert. Meine Hautärztin ist der Meinung, dass ich bei erneutem Auftreten der Symptome, die Behandlung wiederholen könne.

Werde mich wieder melden und Euch auf dem laufenden halten.
Herbert



Icke sagte am 26.10.2018:
Hallo, man liest hier viele Berichte über die Nebenwirkungen. Interessant wäre aber, wie es aussieht, nachdem alles dann abgeheilt ist. War es erfolgreich? Ist alles gut verheilt? Ich habe Picato im Gesicht angewendet. Aber aufgrund der starken Reaktionen nicht an drei aufeinanderfolgenden Tagen, sondern jeweils mit 5 Tagen Abstand. Immer die gleiche Reaktion: erst Rötung, innerhalb von 24 Stunden Hautablösung, vereitert, dann alles offen, total schlapp….mein Arzt meint, alles ist ok. Natürlich hab ich Bedenken, dass diese große Fläche im Gesicht nicht mehr vollständig abheilt. Aber darüber liest man hier auch leider nichts. Also bleibt mir nichts anderes übrig als abzuwarten. Um eine OP werde ich trotzdem nicht rum kommen, das zeichnet sich bereits jetzt schon ab.


kobi29 sagte am 09.11.2018:
Habe das Gel an drei aufeinanderfolgenden Tagen durch den Hautarzt auf dem Nasenrücken eingerieben bekommen. Der Hautarzt fragte vorschtshalber, ob ich in den nächsten Tagen eine Familienfeier, Blind Date etc. habe, da es zu Blasen und Schwellungen kommen werde. Je schlimmer es aber aussehe, desto besser sei die Wirkung. Es hat etwas gebrannt und war auch nach der dritten Anwendung recht unansehnlich. Es sah wie nach einem furchtbaren Sonnenbrand auf der Nase aus (Rötung, Blasenbildung und Hautablöstung). 5-6 Tage nach der ersten Anwendung war alles wieder normal. Ich habe nach der Hautablösung mit Bebanthem-Creme und anschließend mit Nivea eingerieben. Alles wieder in Ordnung. In vier Wochen Nachkontrolle beim Hautarzt.


Inha sagte am 10.11.2018:
Habe gestern Abend das erste mal das Gel aufgetragen und heute morgen im unteren Teil eine riesige mit Flüssigkeit gefüllte Blase.Möchte sie aber nicht öffnen wegen Infektionsgefahr.Ich warte, bis sie es von selbst tut.Mache ich nun heute Abend weiter oder lasse ich es,das ist, was mich umtreibt.


heiste sagte am 24.11.2018:
Habe Picato 150 micro gr. 3x angewendet und laut Beipackzettel alles beachtet.
Die zu behandelnden Stellen wurden rot und bildeten Schorf. Die Stirnhaut war gespannt und schmerzte bei jedem Runzeln. Nachts musste ich mich dauernd von einer Seite auf die andere legen, da die Berührung mit dem Kopfkissen schmerzte. Nach der 3. Behandlung bekam ich heute Schwellungen an der Stirn und heute Abend ein geschwollenes Augenlied, sodass ich kaum mehr mit diesem Auge sehen konnte. Ein Besuch bei der Augenärztin ist leider nicht möglich, da Wochenende. Und nächste Woche ist sie in Urlaub. Wenn das Augenlied weiter anschwillt werde ich morgen wohl ins Krankenhaus fahren. Leider habe ich die o.a. Bericht erst heute gegoogelt, was ein Fehler war. Mich wundert auch, dass nirgendwo etwas über die Nachbehandlung geschrieben steht. Dieses Medikament werde ich nicht mehr nehmen und kann es auch keinem empfehlen.


heiste sagte am 25.11.2018:
Über Nacht ist auch das andere Auge angeschwollen. Unter „Weitere Nebenwirkungen“ habe ich im Beipackzettel heute gefunden: „Schwellung des Bereiches um die Augen (Perorbital-Ödem). Da ich heute morgen fast nichts mehr gesehen habe, habe ich den Notarzt angerufen, der auch kurzfristig vorbei kam und mir 2 Tabletten Kortison gegeben hat, die ich auf leeren Magen – verteilt auf 2 Tage – nehmen sollte. Ansonsten hat er mit noch Kühlung mittels Teebeutel, die vorher in kaltem Wasser waren, empfohlen und gezeigt, wie man mit Fingerdruck auf die Schwellungen, diese nach oben drücken kann, damit ich das Auge wieder öffnen kann. Der Beweis: ich kann diesen Kommentar schreiben.


Relegabi sagte am 21.12.2018:
Ich bin entsetzt über die Nebenwirkungen des Medikaments. Die Reaktionen waren nach der 2. Tube so schwerwiegend, dass ich die Hautärztin aufsuchte. Sie war der Meinung, dass ich die 3. Tube noch anwenden müsse, allerdings nicht mehr so großflächig (5x5cm), sondern nur noch die betreffende Stelle einstreichend. Im Anschluss hatte ich so starke Schmerzen, dass meine Familie Angst um mich hatte. Nach Einnahme von Tilidin und Ibuprofen 600 nahmen nach 2 Stunden die Schmerzen auf ein wenigstens erträgliches Maß ab. Auch am nächsten Tag benötige ich immer noch Schmerzmittel. Nun habe ich Angst, dass Narben zurück bleiben. An manchen Stellen ist die Haut wie weggeäzt (20Ct-Größe). Die Aufklärung (Beipackzettel) über dieses Medikament ist völlig unzureichend. Meine Hautärztin kann sich sicher die Schmerzen auch nicht vorstellen. Was mussten wohl die armen Tiere bei Versuchen mit diesem Medikament aushalten, die sicher keine Schmerzmittel bekommen haben??? . Das ist Körperverletzung! Und das alles 3 Tage vor Weihnachten


Peter sagte am 28.12.2018:
Ich habe an mehreren Stellen im Gesicht seit einigen Jahren aktinische
Keratosen. Deshalb hat mein Hautarzt im Abstand von ca. 2 Jahren bereits
2mal eine photodynamische Behandlung durchgeführt mit dem Ergebnis, daß
die Keratosen wieder auftraten. Auf meinen Wunsch hin wurde mir nun vor 8 Wochen die Picatosalbe verordnet, die ich genau nach Vorschrift angewendet habe.
Behandlungsverlauf in Kurzform:
Bereits nach der 1. Behandlung starke Entzündung der behandelten Stellen.
Nach der 2. Behandlung starkes Brennen, Nässen , Blasen, verschwollene Augen, Abgeschlagenheit.
Nach der 3. Behandlung Verkrustung der behandelten Stellen und zwar so
stark, daß ich für 1 Woche das Haus nicht mehr verlassen konnte.
In dieser Zeit trockneten die Verkrustungen nach und nach ab und nach
etwa 10 Tagen haben sie sich von selbst abgelöst. An den behandelten
Stellen hatte sich neue Haut gebildet, noch stark gerötet und geschwollen,
aber bei regelmäßiger Behandlung mit meiner Hautcreme hat sie sich nach und nach stabilisiert und sich dem übrigen Hautbild angepaßt. Somit bin ich mit
dem Ergebnis zufrieden, wenn auch die Behandlung sehr unangenehm und
belastend war.
Aber entscheident ist natürlich jetzt die Frage:
Wie lange hält das erzielte Ergebnis an!?


Andrea sagte am 11.01.2019:
Drei Tage lang Picato-Gel am Dekoltée angewendet. Erste Nacht war mühsam, brennen, jucken, bin mehrmals aufgewacht. Beim zweiten Mal auftragen war ich schon weniger motiviert, das dritte Auftragen war wenigstens das letzte Mal :)
Jetzt ist die Haut rot, voller rauer Stellen, Krusten, juckt, spannt und es ist kaum möglich, auf der Seite zu liegen, da sich die Haut ja dann „faltet“ und das ist sehr unangenehm.
Blasenbildung, Erschöpfung oder andere Wirkungen kann ich keine feststellen. Angenehm ist es nicht, aber ich möchte diese aktinische Keratose ja wieder los werden, also Augen zu und durch! Es gibt Schlimmeres. Mal sehen, wie die Haut in ein paar Wochen aussieht. Gut dass grad Winter ist und niemand sieht, wie grauslich mein Dekoltée grad aussieht (außer mein Mann, aber der muss da auch durch)!


Elli T. sagte am 11.01.2019:
Ich bin 3 Tage im Gesicht (Stirn, Schläfen und beide Wangen) mit Picato behandelt worden. Nach dem ersten Tag bildeten sich Blasen, die sehr schmerzhaft waren. Am 2. Tag wurde mein Gesicht von großen Wasserblasen überzogen und ich fühlte mich richtig krank. Am 3. Tag war zusätzlich mein Gesicht so geschwollen, dass ich kaum sehen konnte. 3 schlaflose und schmerzvolle Nächte liegen hinter mir. Heute ist der 5. Tag. Langsam klingt die Schwellung ab und der Schmerz wird erträglich. Allerdings traue ich mich nicht auf die Straße. Mein Gesicht ist krebsrot, teils verkrustet und teils mit Bläschen bestückt. Ich hoffe, diese Qualen haben sich gelohnt und mein Gesicht wird bald wieder vernünftig aussehen.


Andreas sagte am 14.02.2019:
Hallo,
ich vermute, dass hier ggf. eine falsche Dosierung verwendet wird. Für den Kopf-Gesichtsbereich soll ausschließlich Picato mit 150 Mikrogramm Wirkstoff verwendet werden laut Herstellerangaben.
Ich habe im Gesichtsbereich 3 Stellen behandelt, leichtes Brennen, Rötung, Juckreiz. Über den Erfolg werde ich in 4 Wochen berichten.


Pedi sagte am 02.04.2019:
Musste am zweiten Tag die Behandlung abbrechen. Extrem starke Rötung, Gesicht zugeschwollen, ganze behandelte Fläche 1000 Bläschen mit gelber Flüssigkeit gefüllt, platzen auf, nachts vor Schmerzen nicht schlafen können, starker Juckreiz , Kopfschmerzen. Vom Hautarzt nach 2 Tagen Cortison Tabletten bekommen , mir ein Rätsel wie das jemals wieder ohne Narben abheilen soll. Sieht aus wie grobe Verbrennung und als wäre die komplette Haut unter Eiter.


Hannah sagte am 13.04.2019:
Hallo : Habe das Gel nur 1x auf der Nase aufgetragen da ich starke Schmerzen bekam,Rötung,Schwellung,Brennen, Pusteln,eitriger Ausfluss,Pulsieren,Haut spannt.


Silvia sagte am 05.06.2019:
Ich habe Picato Gel (150) für eine aktinische Keratose benutzt. Die zu behandelnde Hautstelle befand sich zirka 1 cm unter dem Auge in der Nähe der Nase. Sie war zirka 3 x 8 mm groß.
Das Gel habe ich an drei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils am Abend exakt nur aus die Stelle aufgetragen. Am ersten Tag zeigte sich eine Rötung mit Schwellung und es bildete sich Schorf. Der Fleck im Gesicht wurde ungefähr fünffach so groß. Am zweiten Tag war die Stelle dunkelroter und entzündeter. Der Schorf oben wie ein Grind ziemlich fest und gelblich. Am dritten Tag wusste ich gar nicht so richtig wo ich die Salbe hinschmieren sollte, da der Schorf schon ziemlich groß war. Ich habe es dünn und etwas großzügig darauf verteilt. An den Tagen 4-5 war ich der Meinung, diese Salbe nie mehr zu benutzen. Dann wurde die gerötete Stelle aber zunehmend kleiner und am Tag sieben konnte ich den Schorf in einem Stück ablösen. Es hat überhaupt nicht wehgetan. Drunter war frische rosa Haut. Von der einst rauen schuppigen Hautstelle der akribischen Keratose war nichts mehr vorhanden. Insgesamt bin ich mit der Behandlung sehr zufrieden. Man muss einfach Geduld haben und das Gel wie vor ordnet anwenden. Inzwischen muss ich sagen, Picato würde ich wieder anwenden und weiter empfehlen.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Erfahrungsberichte werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht. Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)! Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)