Kalziumpräparate / Sterblichkeit bei Senioren mit Aortenstenose im Zusammenhang

Kalziumpräparate mit oder ohne Vitamin D stehen im Zusammenhang mit erhöhter Gesamt- und kardiovaskulärer Sterblichkeit, Aortenklappenersatz

27.04.2022 Bei älteren Menschen mit Aortenstenose (AS) ist eine Kalziumergänzung mit oder ohne Vitamin D mit einer erhöhten Sterblichkeit und einem Aortenklappenersatz (AVR) verbunden laut einer in Heart veröffentlichten Studie.

Dr. Nicholas Kassis von der Cleveland Clinic Foundation und Kollegen führten eine retrospektive Längsschnittstudie mit Patienten im Alter von 60 Jahren oder älter mit leichter bis mittelschwerer nativer Aortenstenose von 2008 bis 2016 durch, die bis 2018 beobachtet wurden. Die Patienten wurden nach Kalzium- und Vitamin-D-Supplementierung stratifiziert, und die Zusammenhänge mit Mortalität und Aortenklappenersatz wurden untersucht.

Von den 2.657 Patienten (Durchschnittsalter 74 Jahre), die im Median 69 Monate nachbeobachtet wurden, nahmen 49 Prozent keine Supplementierung vor, 12 Prozent nur mit Vitamin D allein und 39 Prozent mit Kalzium +/- Vitamin D.

Die Forscher fanden ein signifikant höheres Risiko für die Gesamtmortalität, die kardiovaskuläre Mortalität und Aortenklappenersatz in Verbindung mit einer Kalzium-/Vitamin-D-Supplementierung (Hazard Ratio 1,31, 2,0 bzw. 1,48). In einem linearen Modell mit gemischten Effekten wurde kein Zusammenhang zwischen einer Supplementierung und einer Veränderung der AS-Parameter im Längsschnitt festgestellt.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Kalzium-Supplementierung in dieser Population keinen kardiovaskulären Nutzen bringt, und stattdessen sollten diese Zusammenhänge angesichts der zunehmenden Belege und der Besorgnis über kardiovaskuläre Schäden, insbesondere bei einer unnötigen Supplementierung, sorgfältig geprüft werden“, schreiben die Autoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Heart





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).