L-Thyroxin (Levothyroxin) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Levothyroxin

Anonymous sagte am 05.03.2020:
Erkrankte im Alter von 9 Jahren am papil. Schilddrüsenkarzinom. Komplette Schilddrüsenentfernung,einschl. Nebenschilddrüsen und Teile der Thymusdruese. Nehme L-Thyroxin 200, ab morgen 225 Mikrogramm. Habe Probleme mit den Knochen und der Haut, sowie immer wieder Gewichtsschwankungen (15kg). Die OP’s (2) sind jetzt fast 41 Jahre her. Ansonsten geht es mir aber gut.

NED sagte am 03.01.2023:
Erfahrungsbericht zu L-Thyroxin (Levothyroxin) bei Schilddrüsenunterfunktion. Ein Wort der Warnung zu Levothyroxin – nicht alle Levothyroxin-Medikamente sind gleich. Ich habe vor kurzem eine schlimme Erfahrung mit generischem Levothyroxin gemacht, weil der Hersteller die Formel geändert hat (Laktose wurde durch Mannitol ersetzt), was mich monatelang sehr krank gemacht hat (Schwindel, Übelkeit, Übermüdung, Brustschmerzen und Herzrhythmusstörungen). Es dauerte eine Weile, bis ich das herausfand, da der Hersteller keine Mitteilung über eine „Änderung“ machte. Die Umstellung auf „Tirosint“/ L-Thyroxin war lebensrettend! Sofort verschwanden die Symptome. Es ist so wichtig, die Hilfsstoffe (=Füllstoffe) zu überprüfen. Tirosint besteht aus Glycerin, Wasser und Levothyroxin, das ist alles! Als NTI-Präparat (Narrow Therapeutic Index) würde ich nie wieder ein Generikum riskieren. Ich war zu krank und habe zu viel Geld bei Ärzten ausgegeben, die nichts an mir finden konnten! Nachdem ich recherchiert hatte, bat ich um das Markenpräparat – ich bin so froh, dass es alle meine „Probleme“ gelöst hat!

Wirkt am 18.04.2023:
Meine Erfahrung mit Eltroxin (Levothyroxin) bei Schilddrüsenunterfunktion: Ich nehme dieses Medikament erst seit 5 Tagen und es hat bereits einen großen Unterschied in meinem Befinden bewirkt. Die Depression war furchtbar und die Unverträglichkeit gegenüber Kälte war beängstigend. Ich hoffe, es geht weiter aufwärts. So weit, so gut!

Anette am 02.09.2023:
Schilddrüsenunterfunktion. Ich habe drei Jahre lang L-Thyroxin eingenommen. Während dieser Zeit war ich extrem krank und es hat sich verschlimmert. Ich konnte nicht essen, nicht gehen, ohne hinzufallen, nahm 12 Kilo zu und meine Werte sanken nicht.


Weitere Erfahrungsberichte zu diesem Medikament sind etwas weiter unten zu finden.

Beiträge zu “L-Thyroxin (Levothyroxin) Erfahrungen, Erfahrungsberichte”

  1. Ich habe seit 22 Jahren die Hashimoto-Krankheit. Seit 5 Jahren nehme ich Levothyroxin ein. Ich habe Allergien gegen Farbstoffe und andere Hilfsstoffe in Medikamenten. Ich habe andere Marken ausprobiert, Generika und natürliche, aber Tirosint (Levothyroxin) hat mir gut geholfen. Wenn meine Dosis angepasst werden muss, bieten sie Optionen von 13 bis 25 mcg an, um meinem Körper die Umstellung auf eine höhere oder niedrigere Dosis zu erleichtern. Man sollte immer auf den eigenen Körper hören und das dann den Ärzten mitteilen.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.