Lungeninfektion: Inhalative Antibiotika vielversprechend

Inhalieren des Antibiotikums Aztreonam verbessert die Symptome von Bronchiektasie

18.06.2021 Die Methode, bei der Antibiotika mit Hilfe eines Verneblers direkt in die Lunge eingebracht werden, vermeidet viele der Nebenwirkungen von oralen oder injizierten Medikamenten.

Inhalatives Aztreonam

Wissenschaftler der Universität Dundee untersuchten 440 Patienten mit Bronchiektasen (oder Bronchiektasie, einer chronischen Lungenerkrankung), die nach dem Zufallsprinzip drei Monate lang ein Antibiotikum namens Aztreonam oder ein Placebo erhielten.

Durch die Analyse der Bakterienmenge in der Lunge konnten die Wissenschaftler zeigen, dass eine Gruppe von Patienten mit Lungenerkrankungen, die eine hohe Bakterienmenge in der Lunge aufwiesen, durch die Behandlung mit inhaliertem Aztreonam eine dramatische Verbesserung des Hustens und anderer Symptome erfuhr. Patienten, die ein Placebo erhielten oder die nicht positiv auf Bakterien getestet wurden, profitierten nicht.

Bronchiektasen

Bronchiektasie (bzw. Bronchiektasen) ist eine Lungenerkrankung, bei der sich die Atemwege abnormal erweitern. Die Erweiterung der Atemwege führt dazu, dass der Schleim in der Lunge zurückgehalten wird, wodurch Menschen mit Bronchiektasie eher an Brustinfektionen erkranken.

Obwohl die Ergebnisse noch durch weitere Studien bestätigt werden müssen, legen die Befunde die Möglichkeit nahe, Patienten daraufhin zu untersuchen, wer am meisten von einer Antibiotikabehandlung profitieren würde, was den unnötigen Einsatz von Antibiotika und die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen reduzieren könnte.

Professor James Chalmers, GSK/British Lung Foundation Professor für Atemwegsforschung an der Universität Dundee und Hauptautor der Studie, sagte: Da seit den 1980er Jahren keine neuen Antibiotika mehr auf dem Markt sind, ist die Erhaltung dieser Antibiotika absolut entscheidend, um die wachsende Flut von Antibiotikaresistenzen einzudämmen.

Die meisten Menschen mit Lungenkrankheiten wie COPD, Asthma oder Bronchiektasen erhalten Antibiotika gegen Brustinfektionen, aber wenn sie über Tabletten eingenommen werden, gelangt der Großteil des Antibiotikums nicht in die Lunge und verursacht stattdessen Nebenwirkungen an anderer Stelle. Die Verabreichung von Antibiotika direkt in die Lunge ist sehr sinnvoll, schließt Chalmers.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Universität Dundee





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).