Medizinische Cannabisprodukte können Depression, Angst lindern und Lebensqualität verbessern

Antidepressive und anxiolytische Wirkungen des medizinischen Cannabiskonsums in einer Beobachtungsstudie

26.10.2021 Ein Forscherteam hat Hinweise darauf gefunden, dass medizinische Cannabisprodukte Depressionen und Angst lindern und die Lebensqualität verbessern können. Die in der Zeitschrift Frontiers in Psychiatry veröffentlichte Arbeit nutzte Onlineumfragen zum Nutzen von Cannabisprodukten.

Frühere Forschungsergebnisse über die Verwendung von Produkten auf Cannabisbasis zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen ergaben unterschiedliche Ergebnisse. Bei einigen Patienten kam es zu Verbesserungen, bei anderen nicht.

Die Studie

Seit mehreren Jahren setzen einige Menschen medizinisch zugelassene Cannabisprodukte vermehrt ein, um ihre Depressionen, Ängste, chronischen Schmerzen oder Schlafstörungen zu lindern – entweder unabhängig von einem Arzt oder mit dessen Unterstützung.

In der aktuellen Studie führten die Forscher eine Studie durch, um die Meinung von Menschen zu ermitteln, die solche Produkte verwenden (anstatt sich auf die Berichte der medizinischen Gemeinschaft zu beziehen), um ihre Depressionen, Ängste, chronischen Schmerzen oder Schlafstörungen zu behandeln.

Die Studie wurde über vier Jahre hinweg durchgeführt. Zu Beginn erhielten die Forscher Antworten von 368 Personen, die angaben, Cannabisprodukte zu verwenden, um ihre Depressionen und/oder Ängste zu lindern oder um ihnen beim Schlafen zu helfen. Als Kontrollgruppe erhielten sie außerdem Antworten von 170 Personen, die keine Cannabisprodukte verwendeten, aber aufgrund ihrer Probleme mit Depressionen oder Angststörungen solche Produkte in Erwägung zogen.

Linderung von Depressionen und Angst; Steigerung der Lebensqualität

Die Forscher fanden heraus, dass die Personen, die Cannabisprodukte einnahmen (vor allem solche, die CBD und nicht THC enthielten), über ein geringeres Maß an Depressionen berichteten als die Kontrollgruppe, obwohl sie keinen Unterschied bei den Angststörungen feststellten.

Außerdem berichteten Cannabisprodukte konsumierende Personen über eine höhere Lebensqualität und einen besseren Schlaf als die Kontrollgruppe.

Die Forscher stellten auch fest, dass die Depressionswerte bei denjenigen, die weiterhin Cannabisprodukte einnahmen, und auch bei denjenigen, die während der Studie mit dem Konsum begannen, später geringer waren.

Und interessanterweise fanden sie auch heraus, dass Teilnehmer, die während der Studie mit der Einnahme von Cannabisprodukten begannen, ebenfalls über eine Verbesserung der Angstzustände und der Lebensqualität berichteten.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Frontiers in Psychiatry (2021). DOI: 10.3389/fpsyt.2021.729800

Weitere Infos / News:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren