Protonenpumpenhemmer – Lungeninfektion

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesen Medikamenten

Kein erhöhtes Risiko für Lungeninfektionen bei Säuglingen

19.09.2018 Die im Fachblatt Journal of Pediatric Gastroenterology and Nutrition veröffentlichte Forschungsarbeit der New University of Otago zeigt, dass Säuglinge, die beliebte Anti-Reflux-Medikamente wie Omeprazol oder Lansoprazol – also Arzneistoffe aus der Gruppe der Protonenpumpenhemmer – einnehmen, im Gegensatz zu Ergebnissen anderer internationaler Studien kein erhöhtes Risiko für Lungenentzündung oder andere Infektionen der unteren Atemwege haben.

Die leitende Forscherin Mei-Ling Blank von der Universität Otago sagt, dass der Einsatz der Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI) – durch ansonsten gesunde Säuglinge umstritten ist, da es vorherigen Studien wiederholt nicht gelungen ist, nachzuweisen, dass die Medikamente die Symptome des vermeintlichen Säure-Refluxes bei Säuglingen lindern.

Mehrere große Studien haben einen Zusammenhang zwischen dem Einsatz von PPI und Lungenentzündung bei Erwachsenen beobachtet, während zwei kleine Studien darauf hindeuteten, dass Säuglinge, die PPI einnehmen, auch ein Risiko für Lungeninfektionen haben können, sagt Blank.

Sodbrennen / Säure-Reflux

Protonenpumpenhemmer werden Säuglingen häufig für Symptome verschrieben, die auf Sodbrennen bzw. Säure-Reflux zurückzuführen sind, wobei eine frühere Studie der Otago-Forscher ergab, dass Neuseeland zu den Ländern mit der höchsten Rate an Protonenhemmern bei Säuglingen international gehört.

Die Forscher fanden aber nicht nur eine relativ geringe Anzahl von schweren Lungeninfektionen bei den Kindern in der Kohorte, sondern auch, dass gesunde mit Protonenpumpen-Inhibitoren behandelte Säuglinge kein größeres Risiko für eine Lungeninfektion hatten als gesunde Säuglinge, bei denen die Einnahme von PPI eingestellt worden war, sagten die Wissenschaftler.

Die Studie untersuchte die Gesundheitsdaten von mehr als 21.000 neuseeländischen Säuglingen, die zwischen Januar 2005 und Dezember 2012 geboren wurden und mindestens einmal vor ihrem ersten Geburtstag Omeprazol, Lansoprazol oder Pantoprazol erhalten hatten.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Journal of Pediatric Gastroenterology and Nutrition – doi: 10.1097/MPG.0000000000001984

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.