Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Psoriasis / Schuppenflechte: Behandlung Erfahrungen

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Psoriasis / Schuppenflechte: Medikamente, Behandlung, Therapie

Das tote Meer

Psori Michel sagte am 29.06.2018:
Das beste Medikament , welches zu 100% biologisch und ohne Nebenwirkung ist und einem eine hohe Lebensqualität schenkt ist das tote Meer! Einen mind.4-6 wöchigen Kuraufenthalt schenkt mir bis zu 5 Monate Erscheinungsfreiheit. Kosten ca.4- 5000 Euro. Zum Vergleich: Biolocical Spritzenkur kostet ca. 25’000 Euro im Jahr. Nebenwirkungen inklusive!
Habe eine schwere Psoriasis Pasi Score 17.4.
Nach totem Meer Aufenthalt 1.9.

Weitere Erfahrungsberichte zur Behandlung von Psoriasis

H.-Jürgen sagte am 31.12.2022:
Habe das Glück gehabt, dass ich Ixekizumab (Taltz) in einer Studie als Probant ab 2014 5 Jahre testen konnte. Ich habe begeistert festgestellt, dass meine Psoriasis mit all seinen Nebenwirkungen innerhalb von 2-3 Spritzen (monatliche Verabreichung) fast weg war. Es traten auch während der monatlichen Spritzen keine Nebenwirkungen auf.
Leider muss ich berichten, dass die Studie nach einem positiven Quatiferontestes (der bei Nachtesten nicht bestätigt wurde) kommentarlos für mich beendet wurde. Ansonsten ein verträgliches „Super Medikament“ , aber vom Preis kaum für Normalsterbliche anwendbar. Jedoch muss ich auch feststellen, dass nach 4 Monaten Spritzen-Abstinenz sich bei mir langsam Anzeichen einer wiederkehrenden Schuppenflechte bemerkbar machen. Also keine Dauerheilung !

Cassy sagte am 27.02.2023:
Hallo!
Meine Tochter 12, leidet seit einem Jahr an Psoriasis. Es begann am rechten Ringfinger Nagel, der komplett zerstört wurde und begann dann auch auf der Kopfhaut. 6 Monate lang wollte kein Arzt im Krankenhaus eine Diagnose stellen. Trotz Biopsie von der Kopfhaut konnte es nicht eindeutig nachgewiesen werden. Mal Psoriasis vielleicht, nein auf gar keinen Fall, vielleicht doch bis zum letzten Termin, wo mir eine Ärztin sagte, dass das gar kein medizinisches sondern ein kosmetisches Problem sei. Auf zum Privatarzt, einen Blick drauf geworfen – eindeutig Schuppenflechte. Biologika Therapie mit Amgevita begonnen nach 4 Spritzen im Abstand von zwei Wochen wurde der rechte Ringfingernagel wieder schöner, doch dann begann der linke Ringfingernagel sich aufzulösen. Kopfhaut wurde schlimmer, am ganzen Rücken plötzlich Pickel, die sich zu Flecken von 5cm Durchmesser mit Schuppen auswuchsen. Plötzlich starke Schmerzen im Rücken – Knochenmarködem. Sofort Amgevita abgesetzt. Verdacht auch auf Psoriasis Arthritis. Zu Taltz gewechselt. 2 Spritzen im Abstand von 2 Wochen. Rechter Ringfingernagel wieder ganz wulstig, Rücken wird schöner, dafür am ganzen Körper neue Flecken. Kopfhaut schlimmer denn je – ganz kahle Stellen wegen Haarausfall. Schmerzen im Rücken weg. Jetzt sollen wir Rinvoq ausprobieren. Was haltet ihr davon. Bin echt schon am verzweifeln und mache mir echt große Sorgen.

Kürbis am 15.09.2023:
Mir wurde Enstilar für Kopfhaut-Psoriasis verschrieben, nachdem ich ein medizinisches Shampoo und eine andere topische Lotion ausprobiert hatte, ohne dass der Juckreiz und die Schuppen gelindert wurden. Ich stellte fest, dass es innerhalb der ersten paar Anwendungen den Juckreiz linderte und etwa 90% der Plaques auf meiner Kopfhaut loswurde. Ich benutze die Lotion jetzt seit fast einem Monat und es hat sich für mich um Welten verändert! Der einzige Grund, warum ich es nicht mit 10/10 bewerten würde ist, dass es so fettig ist, dass es schwer aufzutragen und noch schwerer aus meinem Haar zu entfernen ist. Nachdem ich einige Dinge ausprobiert habe, habe ich herausgefunden, dass der Trick darin besteht, Babyöl zu verwenden um die Klebrigkeit aufzubrechen, und dann Spülmittel um es auszuwaschen (ich mache diesen Schritt abends vor dem Schlafengehen), dann verwende ich morgens die außergewöhnliche Ton-Haarmaske von Loreal, um das restliche Babyöl aufzunehmen!

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.