Rucaparib (Rubraca) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Rucaparib (Rubraca)

SM ausB sagte am 11.03.2020:
Ich nehme das Rucaparib 4 Wochen. Es bekommt mir ganz gut. Ab und zu Müdigkeitserscheinungen und eine leichte Übelkeit. Hautjucken durch wahrscheinlich erhöhte Leberwerte. Ich habe das Gefühl, das sich der Tumor zurückzieht. Test der Tumormaker in 4 Wochen.

bibit sagte am 01.06.2020:
Ich war 16 Monate lang auf Rucaparib. Es gab weder eine Reduktion noch ein Wachstum, also hielt es mich stabil, bis die Tumore zu wachsen begannen. In den ersten Monaten waren die Nebenwirkungen Übelkeit und Erschöpfung, aber keine signifikanten Blutprobleme. Meine Haut reagierte extrem empfindlich auf die Sonne. Es war kein Sonnenbrand (ich trug viel Sonnenschutzmittel), aber meine Haut wurde seltsam schmerzhaft, wenn sie auch nur ein bisschen der Sonne ausgesetzt war. Nach etwa sechs Monaten bildeten sich die Symptome zurück (abgesehen von dem Sonnenproblem). Rückblickend war dieses Medikament definitiv einfacher als eine intravenöse Chemo.

brabbel sagte am 12.11.2020:
Meine Erfahrung: Mir war am Anfang leicht übel und ich war auch leicht erschöpft. Allerdings habe ich nach 4 Monaten eine Anämie entwickelt und brauchte einige Bluttransfusionen. Ich habe nie aufgehört, Rubraca zu nehmen und mein Arzt hofft, dass es nur eine Nebenwirkung ist, die auch wieder weggeht, wie einige andere Nebenwirkungen. Aber er sagte, wenn es noch einmal passiert, wird er die Dosis verringern und mich an einen Hämatologen verweisen.

Anonymous sagte am 20.03.2021:
Ich habe Rubraca 6 Monate lang mit guten Ergebnissen eingenommen. Ich nehme es jetzt als Prävention. Ich hatte etwas Übelkeit, die durch Medikamente kontrolliert wurde, und das Gefühl der Erschöpfung, das durch Ginseng gelindert wurde … Ich bin Brca-positiv, 4. Stadium, klarzellig, Dx vor 5 Jahren und 10 Monaten.

trompetenbaum sagte am 03.04.2021:
Ich habe Eierstockkrebs seit 2011,OP, Chemo, Rezidiv 2018 Chemo danach Olaparib wegen Anämie aufgehört, wieder Chemo dann Niraparib wegen Aufstoßen und Blähungen abgesetzt, jetzt Rubraca 200, keine Nebenwirkungen seit
1 Monat Rubraca 250 und schon wieder stundenlanges Aufstoßen. Was kann ich machen? weiterso oder gibt es ein Medikament gegen die Nebenwirkungen?

Ovarialkarzinom sagte am 29.04.2021:
Bekomme Rucaparib wegen Ovarialkarzinom. Habe es ein halbes Jahr bekommen und die Befunde zeigen gute Resultate. Es zeigte sich ein eindeutige Schrumpfen; ich bin überglücklich. Die Nebenwirkungen waren zwar ziemlich unangehmen (sehr starke Übelkeit – dagegen Antiemetikum bekommen – und Erschöpfung) aber doch wirklich in Kauf zu nehmen, wenn ein Ansprechen erzielt wird.

Katrin sagte am 10.01.2023:
Erfahrungsbericht zu Rucaparib (Rubraca) bei Eierstockkrebs: ich wurde langsam immer erschöpfter, hatte keinen Appetit, keinen Geschmackssinn, leichte Kopfschmerzen, ständige leichte Kopfschmerzen und mehr als schwere Kopfschmerzen und Übelkeit. Schließlich hatte ich einen leichten Herzinfarkt, verursacht durch ein kleines Blutgerinnsel im Herzen. Dann abgesetzt aus Angst vor weiteren Blutgerinnseln. Ich nahm das Medikament 31/2 Monate lang und der Krebs kehrte etwa 2 Monate nach Absetzen des Medikaments zurück.

ilsebill am 14.06.2023:
Ich hatte Rucaparib für sechs Monate eingenommen, nachdem bei mir Eierstockkrebs diagnostiziert wurde. Rubraca hat bei mir gut gewirkt, denn meine Tumormarker waren deutlich gesunken und ich habe keine Anzeichen für ein Fortschreiten der Krankheit. Ich bin sehr froh darüber, denn ich habe gehört, dass es nicht bei allen Frauen so gut wirkt. Allerdings hat Rucaparib auch einige Nebenwirkungen. Die häufigsten waren Übelkeit, Müdigkeit, Anämie und Thrombozytopenie. Ich musste regelmäßig Bluttests machen lassen, um meine Blutwerte zu überprüfen. Manchmal fühlte ich mich sehr schwach und schwindelig und musste mich hinlegen. Ich nahm dann auch Medikamente gegen die Übelkeit, aber sie halfen nicht immer. Ich weiß, dass Rucaparib mein Leben verlängert hat und ich bin dankbar dafür. Aber es ist nicht einfach, mit den Nebenwirkungen zu leben. Ich hoffe, dass es bald bessere Behandlungsmöglichkeiten gibt, die weniger belastend sind. Es ist wichtig, mit dem Arzt zu sprechen und sich gut zu informieren. Es ist auch wichtig, sich selbst zu lieben und zu akzeptieren und sich nicht von der Krankheit definieren zu lassen.

Weitere Erfahrungsberichte sind etwas weiter unten zu finden.

Beiträge zu “Rucaparib (Rubraca) Erfahrungen, Erfahrungsberichte”

  1. Erhielt Rubraca wegen Eierstockkrebs. Schrumpfung des Krebs innerhalb von 5 Monaten festgestellt. Nebenwirkungen: vor allem Übelkeit

  2. Ich habe Rubraca 2 Monate eingenommen. Es scheint mir gut zu tun. Gelegentlich treten Symptome von Müdigkeit und leichter Übelkeit auf. Die Tumore sind laut Tumormarker geschrumpft.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.