Saxenda Erfahrungen Seite 2

Zu den Erfahrungen, Erfahrungsberichte (Seite 1) zu: Saxenda


Nonridercowboy sagte am 19.12.2020:
Hallo, ich benutze mittlerweile Saxenda seit 2 Monaten, habe die Ernährung so umgestellt, dass ich die 16/8 Regal einhalten kann. Ich versuche jeden Tag Sport zu machen, was mir auch gut gelingt. Resultat: 17.10. 136,4 Kg, 18.12.20 116,2 kg, 20 Kilo in 2 Monaten, Saxenda hilft mir dabei. Und jetzt zu den Nebenwirkungen, habe manchmal Durchfall und mit Übelkeit zu kämpfen, alles quasi im Toleranzbereich.



Lucy sagte am 08.01.2021:
Ich nehm Savenda seit 6 Wochen und habe in der Zeit knapp 10kg verloren (von 116 auf 106 bei 1,79 Körpergröße). In der ersten woche hatte ich extreme Nebenwirkungen, aber jetzt läuft es super. Bin auch nur bei 0,9. Hatte versucht auf 1,2 zu erhöhen, aber das ist für zuviel. Meine Ärztin meinte auch, dass das nihct ungewöhnlich sei und viele damit auskommen.
Ich kann Savenda wirklih empfehlen, aber man sollte versuchen möglichst viel Sport zu machen. Durch das schnelle abnehmen, kommt die Haut sonst nihct nach ;-)



Milki sagte am 09.01.2021:
Hallo wann spritzt ihr denn?? Ich lese viel das man um 18 Uhr spritzen soll. Aber ist das richtig?



hmayla sagte am 11.01.2021:
Hallo =)

Ich habe heute morgen mit dem Saxenda gestartet. Jetzt schon mit ein wenig Überlkeit zu kämpfen, versuche viel Wasser zu trinken.
Ich werde in ein paar Wochen berichten wie es bei mir verlief.

Stand jetzt:
110 Kilo auf 165 Körpergrösse.

Wie sieht eure Routine aus mit dem Saxenda?



Daphne sagte am 12.01.2021:
Ich nehme Sax. seit Ende Oktober 2020.
3,0 ist zuviel, das Sodbrennen war so stark, dass ich erst dachte es wäre ein Herzinfarkt. Bitte achtet daher darauf keine Kohlesäurehaltigen Getränke zu Euch zu nehmen u.kleine zu Portionen essen. Ich habe, es war leider Weihnachten u.Homeoffice 2,2 kg abgenommen und wiege statt 90,4, nun 88,2. Ich war einmal Modell aber durch Insulienresistenz, Schilddrüsenunterfunktion mit vielen Knoten drin, konnte ich nicht mehr abnehmen und wog plötzlich 30 kg mehr.. Blutdruck, Cholesterinwerte aus der Hölle. Ich esse fast Ausschließlich Gemüse, seit Jahren schon. Das habe ich einfach nicht verstanden. Hashimoto tat sein übriges.
Ich jogge 3x in der Woche, Fitnessstudio kommt dazu. Meine Verzweiflung war riesig. Saxenda hilft. Ich hatt 5 Jahre nicht solche Erfolge wie jetzt. Danke.



Saphia sagte am 16.01.2021:
Update hallo zusammen am14. 1erste Gewichtskontrlle bei Aerztin nach 4 Wochen und 4 Tagen 3.5kg verloren ist jetzt nicht gerade viel aber ich bin zufrieden jetzt neu 124.2 kg. Ich mache weiter mit 3.0 Bewegung und essen bis das Sättigung gefühl Eintritt. Nebenwirkungen vorallen Nachts saures Aufstossen :ich nehme dann eine Gurke und weg ist es. Die kleinen nicht Essig Gurke.. Melde mich dann wieder.



Lisa sagte am 27.01.2021:
Hallo zusammen.
Ich benutze Saxenda seit 3 Wochen.
Habe 5 kg bisher abgenommen.
Leider vertrage ich es leider nicht.
Extrem Magen und Bauchspeicheldrüsen schmerzen.
Ich höre sofort auf. Das ist mir leider nicht wert.
Habe noch 4 Pens übrig. Ungeöffnet.



Benita. sagte am 31.01.2021:
Hallo zusammen.
Ich nehme Saxenda seit 11 November 2020. Bin 160cm groß und bin mit dem 71kg. Gewicht gestartet. Jetzt habe 61kg und bin überglücklich. Am Anfang mit klein Übelkeit und Kopfweh gekämpft und immer wieder kleine Hunger gehabt, der hab ich aber mit trinken und Kaugummi weggejagt. Jetzt hätte ich gerne nur das Gewicht behalten und brauche Hilfe bei mein Ernährungsplan.



LG Sammy sagte am 02.02.2021:
Hallo, ich habe eine Frage. Ich benutze Saxenda seit rund 4 Wochen. Abgenommen habe ich bis jetzt ca. 3 Kg. Anfangs war alles ok aber nach zwei Wochen habe ich an der Einstichstelle juckenden Ausschlag bekommen. Sieht aus als wenn mich eine Biene gestochen hätte. Laut Beipackzettel kann das eine Nebenwirkung sein. Jetzt meine Frage: Hat das noch jemand bekommen und was habt ihr gemacht? Weiter gespritzt oder aufgehört?



Saphia sagte am 03.02.2021:
An LG Sami ich habe dass auch ist nicht schlimm vergeht wieder die Einstich bekommen eine kleine Kruste die geht wieder weg. Ich spritze weiter. LG saphia



Anonymous sagte am 10.02.2021:
An “LG Sammy ” hallo. Ich hatte auch am Anfang so was gehabt. Juckende,rote, leicht geschwollene Stelle. Nach 5-6 Wochen war es vorbei. Vergiss bitte nicht Saxenda in Kühlschrank zu halten!
Liebe Grüße und viel Erfolg !!!



Saphia sagte am 18.03.2021:
Hallo zusammen Ich nehme saxenda nun seit 3 Monaten ich hab 8 Kg abgenommen. Am Anfang etwas mehr und dann sehr langsam. Wer kennt das? Ich habe vor eine Woche Pause zu machen und dann wieder mit 0.6mg zustarten. Was haltet ihr davon. Vielleicht gibt es es noch einmal Kg Ruck. Vielleicht hat sich mein Körper zu sehr daran gewöhnt. Wer hat ähnliche Erfahrungen. Danke für eure Antworten



Anonymous sagte am 20.03.2021:
Hallo ihr Lieben,

Ich 32 Jahre, weiblich, bmi 42 habe erst vor 2 Wochen durch eine Bekannte von Saxenda erfahren und würde es auch sehr gern testen. Mich würde jedoch interessieren ob die Krankenkasse die Kosten für Saxenda übernimmt oder ob ich die Kosten selbst tragen muss? Ich habe viel dazu gegoogelt finde aber keine eindeutige Antwort dazu. Verschreibt euch der Hausarzt Saxenda oder doch ein Endokrinologie? Fragen über Fragen…. Hoffe ihr könnt mich aufklären, natürlich kann ich das auch meine Hausärztin fragen aber vielleicht seit ihr ja genauso informativ…. :-)



Grizzlibaer sagte am 24.03.2021:
Hallo Zusammen,

Ich startete mit Saxenda am 6.1.2021 mit einem Körpergewicht von 137kg bei 1 m 81cm. Gestern war ich in der Kontrolle resp. Ernährungsberatung. Ich habe also in den letzten 3 Monaten 22,5 KG verloren. Ich habe meine Ernährung ein bisschen umgestellt und bewege mich nun 3 mal in der Woch (Joggen/Gehen). Ich esse aber nach wie vor alles und verzichte auf nichts….einfach im Maase und habe keine Heisshungerattacken mehr.



Elli71 sagte am 27.03.2021:
Hallo zusammen,
Ich bin weiblich, 49 Jahre. Habe mit 93,5 Kilo gestartet und bei 81, 5 Kilo abgesetzt.
mein Endokrinologe hat mir letztes Jahr Saxenda empfohlen-durch Zufall hat sich eine Sehr starke Insulinresistenz herausgestellt, die mir endlich erklärte, warum ich es nicht geschafft habe, abzunehmen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich die letzten 3-4 Jahre extremen Stress hatte und viele Sorgen, wenig Bewegung kam durch Erschöpfung dazu. Also alles, was abnehmen erschwert. Ich konnte Saxenda nur in 0,1er Schritten hochdosieren, da die Nebenwirkungen zu stark waren, insbesondere die starke Müdigkeit. Allerdings ist schnelles Abnehmen nicht gesund und ich so verlor ich pro Monat 1kg, was sehr gesund war und ich habe mit schwimmen im Sommer und Ernährungsumstellung von März bis Oktober 2020 insgesamt 11 Kilo abgenommen. Konnte nicht über 2,0 in der Dosis kommen und habe es dann runtergefahren. Langsam ging durch Stress und Erschöpfung der alte Zustand wieder los und ich hatte bis Anfang März 2021 schon wieder 5 Kilo mehr, was mich total traurig macht – ich kann also sagen, dass der Jojo Effekt bei diesem Medikament genauso stattfindet wie bei einer Diät.
@Sophia: ich fange seit gestern wieder ganz neu an mit Saxenda und hoffe nun natürlich auch, dass es mir nochmal hilft. Mir würd es reichen, wenn ich nochmal ganz ganz langsam 1 Kilo pro Monat abnehmen könnte und irgendwann auf 75 Kilo käme. Also gesund reduzieren und gleichzeitig Ernährung weiter sehr zuckerfrei und fettfrei. Inkl. Etwa Sport, aber nicht zu viel, da mehr Muskeln auch mehr Zucker möchten.

Wünsche ich allen viel Erfolg mit Saxenda!!!!!!



Sportmuffel sagte am 06.04.2021:
Ich bin w, 47 Jahre alt, 157cm gross und konnte mein Gewicht innerhalb 12 Monate von 78 KG auf 51 KG reduzieren (mein Grundumsatz ist sehr tief, ca. 1100). Ich habe deswegen täglich nur ca. 1000 Kalorien zu mir genommen und ca. 80g Kohlenhydrate (also LowCarb). Ich habe keinen Sport betrieben, bin aber stets zu Fuss unterwegs gewesen, anstatt mit öV oder Rolltreppe.
Als ich schon mehr als 20 KG abgenommen hatte, war ich nur noch mit dem Fahrrad unterwegs.
Ich hatte keine Nebenwirkungen durch Saxenda ausser Verstopfung und Blutergüsse an Einstichstelle.
Bin nun nach 12 Monaten bei 1,8 MG und hatte Dosis jeweils erst erhöht (immer jeweils um 5 Klicks), wenn ich das Gefühl hatte, dass der Hunger wieder stärker wurde. Ich beginne in wenigen Tagen die Dosis schrittweise zu reduzieren, um das Medikament abzusetzen. Ernährungsumstellung ist vollzogen (habe viele Lebensmittel ersetzen können, wie zB. keto-geeignete Marmelade (100g = 38kcal) oder Saucen inkl. für Salat etc., Aroma-Tropfen und Pulver (für Quark, Kaffe, zum Backen, getreidefreies Müsli etc.) nur noch vom Sportgeschäft! Mein Geheimtipp sind ausserdem Reis und Nudeln aus Konjakmehl. Habe im Keto-Shop sogar Kuchen- und Brotbackmischungen gefunden, die kaum Kohlenhydrate haben. Schokoriegel gibt’s bei mir auch nur noch vom Sportgeschäft (beste von Barebells). Allg. Getreide- und zuckerenthaltene Produkte weitmöglichst abgewöhnen und Produkte mit Sucralose bevorzugen und kohlenhydratarme Mehle vorziehen. Statt Zucker, lieber Erytrith oder dergleichen verwenden. Nun heisst es für mich Gewicht halten, dazu erhöhe ich gesamte Tages-Kalorienmenge nur max. auf 200-300 Kalorien mehr, je nach Bewegungsintensität. Wie ich dann ganz ohne Saxenda mit dem wiederkehrenden Hungergefühl klarkomme, ist abzuwarten.



Lillifee sagte am 30.04.2021:
Hallo zusammen,
Ich habe Saxenda von meine Hausärztin empfohlen bekommen, vorher hatte ich davon noch nie etwas gehört.
Start 120 kg / 168 cm (mein persönlicher Tiefpunkt oder anders gesagt, so viel war es noch nie)
Ich hatte vorher immer wieder Versuche zum abnehmen gestartet, die fehlgeschlagen sind. Ich habe auch zusätzlich noch eine Schilddrüsenunterfunktion, bin aber gut eingestellt.
Seit ich Saxenda am 10.04.21 angefangen habe, sind in den ersten 20 Tagen 4kg runter und das für mich völlig stressfrei.

Anfangs hatte ich leichtes aufstoßen, aber das hat sich schnell gelegt. Ich dosiere jetzt 1.2mg und werde die Dosierung solange beibehalten, bis ich merke das ich wieder mehr Hunger bekomme.
Ich hatte keine der anderen angegeben Nebenwirkungen (Übelkeit, Erbrechen), habe aber ab dem ersten Tag meine Essensmenge deutlich reduziert. Aktuell nehme ich 1000-1300 kcal täglich zu mir, viel Gemüse, aber auch normal Nudeln oder Brot. Ich verspüre keine Lust auf Süßigkeiten und auch im allgemeinen habe ich nur wenig Hunger.

Saxenda gibt mir die Möglichkeit, mehr über das nachzudenken, was ich essen möchte. Das hilft mir ungemein!


Weitere Erfahrungsberichte zu diesem Medikament können Sie >> hier << lesen.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren