Statine: Erfahrungen, Erfahrungsberichte


Erfahrungen mit Nebenwirkungen

Riedhexe sagte am :

Hatte nach 1 1/2 jähriger Einnahme von Simvastatin 20 mg erhebliche Nebenwirkungen wie nächtliche Wadenkrämpfe, Schlafprobleme, Kopfschmerzen, erhöhter Blutdruck , Muskelschmerzen, Nackensteife usw., welche schleichend zunahmen. Nehme seit 4 Monaten Kapseln mit Rotem Hefereis und siehe da, auf einmal ging mein Gesamtcholesterin von 309 auf 195 zurück und ich fühle mich sehr wohl damit. Die Nebenwirkungen waren nach einiger Zeit auch weg. Ich rauche nicht, trinke kaum Alkohol, lebe sehr gesund habe keinerlei Übergewicht und mache Sport. Statine werde ich jedenfalls Statine nicht mehr nehmen, denn ich möchte ein lebenswertes Leben leben.



Statinirrlicht sagte am :

Ich weiß seit meinem 25 Lj. um meine familiäre Hypercholesterinämie (Gesamtcholesterin ca. 560 mg%, Reduktion durch strenge Diät auf 320 mg %), Normalwerte konnte ich unter verschiedenen in den 70 er/80er Jahren üblichen Therapiemaßnahmen nie erzielen und erlitt 1992 (48 Jahre) einen Herzinfarkt als Komplikation einer PCI. Seither irrlichtere ich nebernwirkungsgeplagt durch die Statin-Landschaft mit unterschiedlichen Präparaten und an Intensität schwankenden Nebenwirkungen, zuletzt unter Ezetemib 10 mg und Atorvastatin 80 mg ohne einen halbwegs akzeptablen LDL-Cholesterinwert zu erzielen trotz sehr strenger Fett-Reduktionsdiät. Die von mir geklagten Nebenwirkungen wie u. a. Gedächtnisstörungen u. Wortfindungsstörungen wurden von Kardiologen dem „Alter“ zugeordnet, obwohl sie erstmals schon im Alter von ca. 50 Jahren unter Cranoc aufgetreten waren.
Ich wurde vor 2 Monaten auf einen PCSK 9-Inhibitor (Repatha) bei gleichzeitiger Reduktion des Atorvastatin auf 20 mg und unveränderter Einnahme von Ezetemib 10 mg umgestellt. Nach 2 Monaten waren die cerebralen Symptome drastisch rückläufig! Wegen des Verd. auf Repatha-assoziierten Atembeschwerden habei ich Repatha vorläufig abgesetzt und die frühere Therapie wieder aufgenommen und erlebe schon nach Tagen die beginnend Wiederkehr der Wortfindungs- und Gedächtnisstörungen. Es wäre sehr wünschenswert, wenn Patienten noch diesen Hirnleistungsstörungen routinemäßig befragt würden und diese auch in den Beipackzettel als Nebenwirkungen aufgenommen würden. Übrigens hilft Gingium in hoher Dosierung zusammen mit und Q10 100 mg. Die Krankenversicherung ist allerdings uneinsichtig!



Statinkrank sagte am 08.01.2020:
Ich habe schon mehrere Statine versucht und schon nach 3 bis 4 wöchentliche Einnahme schleichende Veränderungen gemerkt wie Schwindel..zunehmende Kraftlosigkeit sowie Gelenkentzündung an den Finger die schmerzten und unbeweglich wurden.
Schwammige Beine und Unsicherheit im Gehen.
Dazu stellte sich Benommenheit man könnte fast sagen Verwirrtheit ein wo ich das Gefühl hatte total neben mir zu stehen.
Extreme Mundtrockenheit und kein Appetit mehr.
Letztlich im Nacken und Arme sowie im Hüftberreich zunehmende Muskelschmerzen.
Meine Lebensqualität und der Glaube an Statine ist mit jeden Tag gesunken und zwang mich zum Abbrechen.
Schon nach 3 Tagen Statinfrei erholte sich mein Körper und Symtome langsam.
Mit jeden Tag ging es mir besser und konnte aktiv sein.
Statine machen mich krank und ziehen mir sämtliche Energie .



Fleur sagte am 18.10.2020:
Hallo, ich nehme seit meiner Stentimplantation (1 Stent) Statine. Viele bereits probiert.(Cholesterin über viele Jahre zu hoch) Ich vertrage sie sehr schlecht. Als letztes nahm ich Crestor, dann Tioblis, Sortis. Unabhängig von den gängigen Muskelschmerzen und Übelkeit habe ich das Gefühl, Herzprobleme zu bekommen. Ich habe ein Ziehen im Brustkorb und besonders auffällig ist, dass ich in der Nacht Herzrasen habe. Auch die Keaft lässt nach, kann nicht mehr so toll bergauf laufen, wie ich es nach dem Stent konnte. Kürzlich hatte ich zum allerersten Mal Vorhofflimmern. Ging glücklicherweise ohne Kardioversion nach 17 Stunden weg.
Wenn ich den Test mache und die Statine mal 4/5 Tage weglasse, habe ich den ganzen Tag kein Herzstolpern, keine Luftnot!! Nehme ich sie wieder, geht es wieder los. Glauben tut mir das kein Kardiologe. Aber ich habe ein gutes Körpergefühl und bin mir fast sicher.
Kennt vielleicht jemand die Problematik mit den Rhythmusstörungen in Bezug auf die Statineinnahme???
Wäre sehr dankbar für eine Antwort!!!
LG


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)